Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova RaptorXML Server 2020

Syntax und Beschreibung

Der Befehl exportresourcestrings gibt eine XML-Datei aus, die die Ressourcenstrings der RaptorXML Server-Applikation in der definierten Sprache enthält. Als Exportsprachen stehen Englisch (en), Deutsch (de), Spanisch (es), Französisch (fr) und Japanisch (ja) zur Verfügung.

 

 

raptorxml exportresourcestrings [options] LanguageCode XMLOutputFile

raptorxmlserver exportresourcestrings [options] LanguageCode XMLOutputFile

 

Das Argument LanguageCode gibt die Sprache der Ressourcenstrings in der XML-Ausgabedatei an; dies ist die Exportsprache. Derzeit unterstützte Exportsprachen sind (mit den Sprachcodes in Klammern): Englisch (en), Deutsch, (de), Spanisch (es), Französisch (fr) und Japanisch (ja).

Das Argument XMLOutputFile definiert den Namen und Pfad der XML-Ausgabedatei.

Der Befehl exportresourcestrings kann sowohl von der ausführbaren Datei raptorxml als auch von raptorxmlserver aufgerufen werden.

 

Eine Anleitung zum Erstellen von Lokalisierungen finden Sie weiter unten.

 

 

Beispiele

Beispiele für den Befehl exportresourcestrings:

 

raptorxml exportresourcestrings en c:\Strings.xml

raptorxmlserver exportresourcestrings en c:\Strings.xml

 

Mit dem ersten Befehl wird unter c:\ eine Datei namens Strings.xml erstellt, die alle Ressourcenstrings der RaptorXML Server Applikation in englischer Sprache enthält.

Mit dem zweiten Befehl wird die ausführbare Server-Datei aufgerufen, um dasselbe zu tun, wie im ersten Beispiel.

 

Optionen

 

 

 

Erstellen lokalisierter Versionen von RaptorXML Server

Sie können für jede Sprache Ihrer Wahl eine lokalisierte Version von RaptorXML Server erstellen. Im Ordner C:\Program Files (x86)\Altova\RaptorXMLServer2020\bin stehen fünf lokalisierte Versionen (Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Japanisch) bereits zur Verfügung. Eine Lokalisierung für diese Sprache ist daher nicht mehr notwendig.

 

1.Generieren Sie mit Hilfe des Befehls exportresourcestrings (siehe Befehlssyntax oben) eine XML-Datei, die die Ressourcenstrings enthält. Die Ressourcenstrings in dieser XML-Datei sind in einer der fünf unterstützten Sprachen: je nachdem, welches Argument mit dem Befehl verwendet wird, in Englisch (en), Deutsch (de), Spanisch (es), Französisch (fr) oder Japanisch (ja).

2.Übersetzen Sie die Ressourcenstrings aus einer der fünf unterstützten Sprachen in die Zielsprache. Die Ressourcenstrings bilden den Inhalt der <string> Elemente in der XML-Datei. Übersetzen Sie keine Variablen in geschweiften Klammern wie z.B. {option} oder {product}.

3.Wenden Sie sich an den Altova Support, um anhand Ihrer übersetzten XML-Datei eine lokalisierte RaptorXML Server DLL-Datei zu generieren.

4.Nachdem Sie Ihre lokalisierte DLL-Datei vom Altova Support erhalten haben, speichern Sie diese unter C:\Programme (x86)\Altova\RaptorXMLServer2020\bin. Ihre DLL-Datei wird einen Namen in der Form RaptorXML2020_lc.dll haben. Der lc Teil des Namens enthält den Sprachencode. So steht z.B. in RaptorXML2020_de.dll der Teil de für Deutsch.

5.Führen Sie den Befehl setdeflang aus, um Ihre lokalisierte DLL als die zu verwendende  RaptorXML Server Applikation zu definieren. Verwenden Sie den Sprachencode, der Teil des DLL-Namens ist, als Argument des Befehls setdeflang.

 

Anmerkung:Altova RaptorXML Server ist mit Unterstützung für fünf Sprachen erhältlich: Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch (fr) und Japanisch. Sie müssen daher keine lokalisierte Version dieser Sprachen erstellen. Um eine dieser Sprachen als Standardsprache festzulegen, verwenden Sie den RaptorXML Server Befehl setdeflang.

 

© 2019 Altova GmbH