Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova UModel 2020 Professional Edition

UModel ermittelt standardmäßig JDKs und JREs, falls diese auf dem lokalen Rechner installiert sind. Diese werden folglich beim Start des Binärdateiimportassistenten in der Liste der Java Runtimes angezeigt. Dies ist bei JDKs und JREs von Oracle, die mit einem Installationsprogramm geliefert werden und sich bei der Installation im System selbst registrieren, der Fall. Andere Java Virtual Machine Distributionen hingegen, zu denen es kein Installationsprogramm gibt, müssen manuell zu UModel hinzugefügt werden. Dazu gehören Oracle OpenJDK, SapMachine und andere.

 

 

So fügen Sie benutzerdefinierte Java Runtimes zu UModel hinzu:

1.Klicken Sie im Menü Projekt auf Binärtypen importieren.

2.Wählen Sie als Sprache Java aus.

3.Erweitern Sie die Runtime Dropdown-Liste und klicken Sie auf Java Runtime-Benutzerpfade bearbeiten....

4.Klicken Sie auf Anhängen und navigieren Sie zum Verzeichnis für das jeweilige JDK.

um_java_runtimes

5.Klicken Sie auf OK.

 

Die ausgewählte Runtime wird nun in der Runtime-Liste angezeigt und steht zur Auswahl bereit, wenn Sie Binärdateien für diese Runtime importieren müssen.

 

Beachten Sie, dass sich diese Einstellungen nur auf den Import von Binärdateien auswirken. Informationen über das Hinzufügen eines Java Virtual Machine-Pfads für JDBC-Verbindungen und die Generierung und den Import von Java-Code finden Sie unter Java Virtual Machine-Einstellungen.

© 2019 Altova GmbH