Neu in UModel 2018 Release 2

Am 17. April 2018 kam Version 2018r2 von Altova UModel heraus. Lesen Sie weiter unten über alle neue Funktionen und aktualisieren Sie Ihre Version auf die neueste Version.

UModel® 2018r2 (17. April 2018)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für C++
Bei COM API: Definition der Liste von Typnamen, die beim Binärimport importiert werden sollen
Unterstützung für Teradata 16- und MariaDB 10-Datenbanken
Detaillierte Netzwerk-Proxy-Einstellungen

Unterstützung für C++

In Version 2018 Release 2 von UModel ist C++ zur Liste der Sprachen, die bei der Codegenerierung anhand von UML-Modellen, beim Reverse Engineering von bestehendem Code und dem Round-Trip Engineering unterstützt werden, hinzugekommen.

C++ ist eine der leistungsstärksten und effizientesten Programmiersprachen, die de facto-Wahl für Hochleistungsrechner, Server-Applikationen und komplexe Architekturen mit umfangreichen Sprachkonstrukten.

Dank der neu implementierten C++-Unterstützung kann UModel nun sogar mit den fortschrittlichsten UML-Modellierungstools mithalten.

Bei den Anwendern steht UModel aufgrund seiner komplexen Funktionalitäten und seines günstigen Preises seit jeher hoch im Kurs. Da nun auch C++ unterstützt wird, unterscheidet sich UModel von anderen ausgefeilten UML-Modellierungstools nur noch im Preis - und zwar im Bereich von Hunderten oder sogar Tausenden von Euro.

UModel supports C++ for UML modeling

Unterstützung für Teradata 10- und MariaDB 10

UModel unterstützt Funktionen zur Erstellung von Diagrammen im UML-Stil für die gebräuchlichsten Datenbanken. Zu dieser Liste sind nun auch Teradata und MariaDB hinzugekommen.

Detaillierte Netzwerk-Proxy-Einstellungen

Über das Dialogfeld "Extras/Optionen" können nun detaillierte Netzwerk-Proxy-Einstellungen konfiguriert werden, um festzulegen, wie UModel eine Internetverbindung herstellt.

Aktualisieren
Hier erhalten Kunden ein Update auf die neueste Version
Download
Downloaden Sie jetzt eine kostenlose 30-Tage-Testversion eines Altova-Produkts!
Neu in MobileTogether
Kalenderintegration & weitere neue Funktionen für die plattformübergreifende App-Entwicklung
in MobileTogether 4.1

Neue Features in früheren Versionen

Zusätzliche Funktionalitäten bei Erwerb eines Upgrade von einer älteren Version auf UModel Version 2018 R2 SP1.

UModel® 2018 (3. Oktober 2017)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für Java 9
Unterstützung für Sybase 16, PostgreSQL 9.6 und MySQL 5.7
Integration mit Eclipse 4.7
UModel® 2017 Release 3 (4. April 2017)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für C# 7
Integration mit Visual Studio 2017
Windows Server 2016-Unterstützung
UModel® 2017 (4. Oktober 2016)EnterpriseProfessionalBasic
Verbessert Datenbankunterstützung - Unterstützung für ADO.NET-Datenbanktreiber, native Unterstützung für PostgreSQL, Unterstützung für Progress OpenEdge, Unterstützung für SQL Server 2016
Unterstützung für die Integration mit Eclipse 4.6
UModel® 2016 Release 2 (16. Februar 2016)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für C# 6
Unterstützung für die Integration mit Eclipse 4.5
UModel® 2016 (30. September 2015)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für C# 5
Unterstützung für Java 8
Unterstützung für Firebird-Datenbanken
Unterstützung für zahlreiche Datenbanken, darunter die aktuellste Version von: IBM DB2 10.5, SQL Server 2014, PostgreSQL 9.4, MySQL 5.6 und Oracle 12C
Bei der Visual Studio Integration wird nun VS 2015 unterstützt
Windows 10-Unterstützung
UModel® 2015 Release 4 (10. Juni 2015)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für Java 7 (zusätzlich zur Unterstützung früherer Versionen)
Unterstützung für SQLite in UML-Datenbankdiagrammen
UModel® 2015 (17. September 2014)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für die Integration mit Eclipse 4.4 (zusätzlich zur Unterstützung früherer Versionen)
UModel® 2014 Release 2 (19. März 2014)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für die Integration mit Visual Studio 2013 (zusätzlich zur Unterstützung früherer Versionen)
UModel® 2014 (29. Oktober 2013)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für projektbezogene SPL-Vorlagen - ermöglicht bessere Anpassung des generierten Codes
Unterstützung für neue Datenbanken und Datenbankversionen – Informix 11.70, PostgreSQL Versionen 9.0.10/9.1.6/9.2.1, MySQL 5.5.28, IBM DB2 Versionen 9.5/9.7/10.1, SQL Server 2012, Sybase ASE (Adaptive Server Enterprise) 15/15.7 und Access 2010/2013
Unterstützung für die Integration mit Eclipse 4.3
UModel® 2013 (15. September 2012)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für UML 2.4 - die neueste Version des UML-Standards, die XMI 2.4 für den Import und Export von UML-Modellen unterstützt
Unterstützung für SysML 1.2 - unterstützt wird nun eine neuere Version der Modellierungssprache SysML
Unterstützung für die Anzeige von .NET-Eigenschaften als UML-Assoziationen - eine häufig von Benutzern nachgefragte Funktion
Rechtschreibprüfung für Modellkomponenten - hilft bei der Erstellung korrekter und einheitlicher Komponentennamen
UModel® 2012 Release 2 (23. Februar 2012)EnterpriseProfessionalBasic
Codegenerierung anhand von UML-Sequenzdiagrammen – der Benutzer kann ganze Codeabschnitte in Sequenzdiagramme einfügen und eine komplette ausführbare Applikation erstellen
Unterstützung für logische Dateien in IBM iSeries-Datenbanken – Mappen von logischen iSeries-Dateien als Datenbankansichten in UML-Datenbankdiagrammen und Inkludieren dieser Diagramme in die Dokumentation von UML-Software-Modellierungsprojekten
UModel® 2012 (19. Oktober 2011)EnterpriseProfessionalBasic
Model Driven Architecture (MDA) - ermöglicht rein modellbasiertes Software-Design; dadurch können auch Klassen, die mittels Reverse Engineering anhand von Applikationen generiert wurden, in eine andere Quellcodesprache transformiert werden.
Verbesserte UModel Professional Edition - bietet einen größeren Funktionsumfang, der früher nur in der UModel Enterprise Edition enthalten war
Neue UModel Basic Edition mit Basisfunktionalitäten - gibt auch Entwicklern die keine Erfahrung mit Software-Modellierung haben, ein intuitives und praktisches UML-Tool in die Hand
JDBC-Datenbanktreiberunterstützung - bessere Datenbankanbindung für Java-Entwickler und viele andere Benutzer
Visuelle Ausrichtungshilfslinien im Diagrammfenster - ermöglicht die Erstellung übersichtlicherer Diagramme mit Hilfe einer Alternative zur Layout-Symbolleiste
Neue Java API - erleichtert die Bearbeitung, Anpassung und Verbesserung von UModel-Funktionen für Java-Entwickler
UModel® 2011 Release 3 (8. Juni 2011)EnterpriseProfessionalBasic
Verbesserte Klassendiagramme für Projekte, die .NET (C# und Visual Basic) Applikationscode generieren – Anzeige von .NET-Eigenschaften und -Methoden in separaten Operationsbereichen innerhalb von Klassen
Unterstützung für Skripterstellung und Skript-Editor für .NET 4.0 und .NET Assemblies - der Benutzer kann nun jede auf seinem lokalen Rechner installierte .NET Assembly inkludieren
Verbesserte Unterstützung für Code, der anhand von Zustandsdiagrammen generiert wird - ausführlichere Dokumentation sowie zusätzliche Beispieldateien zur Erläuterung dieser leistungsstarken Funktion
UModel® 2011 Release 2 (16. Februar 2011)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für BPMN 2.0 – inklusive aller neuen Prozessarten und Elemente, plus eine Funktion zum Konvertieren von BPMN 1.0-Diagrammen in BMPN 2.0.
Codegenerierung anhand von Zustandsdiagrammen – Codegenerierung direkt anhand von Zustandsdiagrammen in Java, C# und Visual Basic. Es wird nur wenig oder keine zusätzliche Modellinfrastruktur benötigt
Stylesheets für Projektdokumentation – ermöglicht eine bessere Anpassung der generierten Projektdokumentation
UModel® 2011 (8. September 2012)EnterpriseProfessionalBasic
Modellieren von SQL-Datenbanken – Importieren, Exportieren, Anzeigen und Bearbeiten von Datenbanktabellen und ihren Beziehungen in UML-Datenbankdiagrammen.
Unterstützung für die Arbeit im Team – Aufteilen von Projekten in mehrere Abschnitte zur gleichzeitigen Bearbeitung durch mehrere Personen
3-Weg-Projektzusammenführung – Zusammenführen mehrerer Unterprojekte zu einem aktiven Projekt in einem einzigen Schritt
Verbesserungen an Zustandsdiagrammen, Sequenzdiagrammen und Kommunikationsdiagrammen – Über eine neue Symbolleisten-Schaltfläche für alle drei Diagrammtypen kann der Benutzer einen Transitions-/Meldungsnamen eingeben und automatisch eine entsprechende Operation in der referenzierten Klasse erstellen.
UModel® 2010 Release 3 (10. Mai 2010)EnterpriseProfessionalBasic
Integration mit Visual Studio 2010 – das Integrationsmodul für Visual Studio 2010 ist eine kostenlose optionale Zusatzkomponente zur UModel 2010r3 Enterprise Edition.
Unterstützung für C# Version 4.0 – Kompatibilität mit den neuesten Industriestandard-Software-Versionen.
Unterstützung für Protokoll-Zustandsdiagramme – UModel 2010r3 unterstützt mit einer speziellen Diagramm-Symbolleiste als neuen Diagrammtyp Protokoll-Zustandsdiagramme.
Zusätzliche Option zum Generieren von Sequenzdiagrammen anhand von bestehendem Code – Benutzer haben nun die Option, Operationsnamen beim Generieren von Sequenzdiagrammen anhand von bestehendem Quellcode zu ignorieren.
Neuer Stil für das automatische Diagramm-Layout – bei Auswahl der Layout-Option "Block" werden nach Typ gruppierte Elemente in einem rechteckigen Bereich dargestellt.
Unterstützung für das Speichern sehr großer Diagramme als PNG-Bilddateien
UModel® 2010 Release 2 (16. Februar 2010)EnterpriseProfessionalBasic
64-Bit-Version – UModel steht nun für Windows Vista 64-Bit- und Windows 7 64-Bit-Systeme in einer 64-Bit-Version zur Verfügung.
Unterstützung für die neueste UML-Version 2.3 – Kompatibilität mit den neuesten Industriestandards zur Software-Modellierung.
Option zum Aufteilen anhand von Quellcode-generierten Sequenzdiagrammen – kleinere Sequenzdiagramme lassen sich leichter nachvollziehen und analysieren.
Verbesserte Hyperlinks in HTML-Dokumentation – Hyperlinks, die im UML-Modell angezeigt werden, werden nun auch in die HTML-Projektdokumentation inkludiert.
UModel® 2010 (28. Oktober 2009)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für alle SysML v1.1-Diagramme und -Elemente
Verbesserte integrierte Skripting-Umgebung ähnlich wie in XMLSpy 2010
Automatische Generierung mehrerer Sequenzdiagramme anhand von mit Reverse Engineering erstellten Klassen
Zusätzliche Verbesserungen bei der Diagrammerstellung, Dokumentationsgenerierung und beim Code Engineering
Kompatibilität mit Windows 7
UModel® 2009 (3. Februar 2009)EnterpriseProfessionalBasic
Generierung von Sequenzdiagrammen beim Reverse Engineering
Integration mit Versionskontrollsystemen
Umfangreiche API für die externe Bearbeitung von UModel- und UML-Projekten
Unterstützung für die neueste UML-Spezifikation 2.2
Unterstützung für das Laden von Dateien über eine URL
Zahlreiche Verbesserungen an Modelldiagrammen
UModel® 2008 Release 2 (28. April 2008)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für die OMG Business Process Modeling Notation – eine grafische Notationsweise zum Darstellen von Geschäftsprozessen in einem Arbeitsablauf.
Diagrammebenen – ähnlich der Ebenenfunktionalität in speziellen grafischen Applikationen. Wird unterstützt durch ein neues Eingabehilfefenster "Ebenen".
Verbesserte Autokomplettierungsfunktionen
Zusammenführen mehrerer Projekte
Unterstützung für Visual Basic 9.0 und C# 3.0 – die aktuellen Versionen dieser beliebten Programmiersprachen
Unterstützung für MS Visual Studio 2008
Import mehrerer XML-Schemas aus einem Verzeichnis
Praktische neue Diagrammfunktionen
UModel® 2008 (12. September 2007)EnterpriseProfessionalBasic
UModel erhältlich in zwei Editions – Enterprise und Professional Edition
Integration mit Visual Studio und Eclipse – unterstützt die Verwendung von UModel-Funktionen direkt von der Mehrzweck-IDE Ihrer Wahl aus und die automatische Synchronisierung eines Modells anhand des zugrunde liegenden Codes und umgekehrt.
Unterstützung für VB.NET Code-Generierung und Reverse Engineering – unterstützt nun zusätzlich zum Code Engineering für Java und C# auch das Code Engineering für VB.NET
Speichern von Diagrammen als Bilder – Speichern aller Diagramme als Bilder in einem einzigen Schritt
Verbesserte Funktion zum Suchen und Ersetzen
Verbesserte Sequenzdiagramme
UModel® 2007 Release 3 (30. Mai 2007)EnterpriseProfessionalBasic
Automatisierte Generierung von Projektdokumentation – Erstellung von Development-Projektdokumentation im HTML-, Word- oder RTF-Format und Konfiguration von Einstellungen zur Definition des Inhalts der Dokumentation, einschließlich UML-Diagrammen, Elementen und deren Detailgenauigkeit.
Neues Hilfsfenster für Klassenhierarchien – Sofortiges Anzeigen der Beziehungshierarchie einer Klasse, Anzeige von Eigenschaften und Operationen, die von einem übergeordneten Objekt vererbt wurden, und Anzeige von untergeordneten Objekten.
Verbesserungen am Reverse Engineering von XML-Schemas – Unterstützung von Dokumentation von 'include' und 'import'-Anweisungen und denselben OASIS-Katalog-Features, die auch in XMLSpy unterstützt werden.
Unterstützung für Rahmen und Überschriften in allen UML-Diagrammen
UModel® 2007 (1. Januar 2007)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung aller 13 UML 2.1 Diagrammtypen – neue Diagramme: Interaktionsübersichtsdiagramme, Zeitverlaufsdiagramme, Kommunikationsdiagramme und Paketdiagramme
Modellierung von XML-Schema in UML – Unterstützung für das Code Engineering, Interoperabilität mit XMLSpy 2007, Reverse Engineering von XSD-Dateien in UML-Diagramme, grafische Bearbeitung von XML-Schema-Modellen, XSD Codegenerierung anhand von XML-Schema-Modellen, Round-Trip Engineering von XML-Schemaprojekten
Reverse Engineering von C#- und Java-Binärdateien – automatische Darstellung von UML-Modellen anhand von kompiliertem Code und Round-Trip Engineering von Binärdateien zu Quellcode.
Verknüpfen von Modellelementen mit anderen Diagrammen, externen Dokumenten oder Webseiten mittels Hyperlink
Automatische Generierung von Sequenzdiagrammen für Kommunikationsdiagramme -und umgekehrt
Verbesserter XMI-Import/Export - für besseren Austausch der Diagramme mit anderen UML-Tools
UModel® 2006 Release 2 (18. Juli 2006)EnterpriseProfessionalBasic
Aktivitätsdiagramme – Erstellen von Diagrammen von Aktionsabläufen, Trigger-Mechanismen und Verzweigungspunkten sowie von sequentiellen, parallelen und alternativen Flüssen, die auf internen und externen Bedingungen basieren.
Zustandsdiagramme – Repräsentieren Zustände und Übergänge eines Objekts im Laufe seines Lebenszyklus
Kompositionsstrukturdiagramme – Dokumentieren das Design oder die Runtime-Architektur eines Systems oder eines Entwurfsmusters oder stellen eine Klasse grafisch dar, anstatt nur einfach ihre Eigenschaften in einem Klassendiagramm aufzulisten
Zahlreiche Usability-Verbesserungen – automatische Erstellung von Assoziationskonnektoren, Operationen zum Kopieren und Einfügen, mehr Kontextmenüs, ein erweitertes Eigenschaftenfenster mit Direkteingabefeldern, erweiterte Beispiele, Tutorials und Hilfefunktionen
UModel® 2006 (7. März 2006)EnterpriseProfessionalBasic
Generierung von C#-Code – Codegenerierung, Reverse Engineering und Round-Trip Engineering für die Programmiersprache C# Reverse Engineering inkludiert speziellen Support für Microsoft Visual Studio- und Borland C# Builder-Projekte.
Sequenzdiagramm Support – dieses wichtige Diagramm im UModel Diagrammportfolio unterstützt die Definition von Interaktionen zwischen Objekten in einer Applikation und spezifiziert die gesendeten und empfangenen Nachrichten.
XMI 2.1 Interoperabilität – Import und Export von UML-Modellen gemäß der OMG (Object Management Group) XMI (XML Metadate Interchange) 2.1-Spezifikation zur Gewährleistung der Interoperabilität mit anderen standardkonformen UML-Tools.
UML 2.1-Konformität – Unterstützung der OMG-Standards (UML 2.1-Spezifikation).
Erweiterte Meldungsfunktionen – Funktionen zum Suchen, Filtern, Kopieren in die Zwischenablage und Erstellen intelligenter Hyperlinks im Meldungsfenster.
UModel® 2005 Release 2 (2. November 2005)EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für Java 5.0 – Auswahlmöglichkeit zwischen Java 1.4 und Java 5.0 zur Gewährleistung eines nahtlosen Übergangs zur neuesten Java-Version
Neue Diagrammelemente - UML-Templates (Java Generics) und Enumerationen zur Unterstützung der neuen Funktionen von Java 5.0.
Benutzerdefinierte Include-Dateien – Freigabe von Paketen und Verwendung in mehreren Projekten für die Wiederverwendung erfolgreicher Software-Designs und die Arbeit in Teams, die an großen Projekten arbeiten.
Unterstützung von PNG-Dateien - UML-Diagramme werden in einem Dateiformat gespeichert, das mit Software-Applikationen zur technischen Dokumentation kompatibel ist, so dass sie als permanenter Teil der Projektdokumentation verwendet werden können.
UModel® 2005 (23. Mai 2005)EnterpriseProfessionalBasic
UML 2.0 – Unterstützung dieser wichtigen überarbeiteten Fassung der Unified Modeling Language (UML).
Use Case-, Klassen-, Komponenten- und Deployment-Diagramme – Konzentration auf die UML-Diagramme, die in der Anfangsphase der Entwicklung am wichtigsten sind und die den Mitarbeitern am Projekt unmittelbare Vorteile bringen.
Codegenerierung, Reverse Engineering und Round Tripping – für Java-Quellcode.
Umfangreiche visuelle Benutzeroberfläche und benutzerfreundliche Funktionen – kontextsensitive Eingabehilfen, Farbcodierung, Cascading Styles, benutzerdefinierbare Design-Elemente, mehrere Layout-Ansichten, unbeschränktes Rückgängigmachen/Wiederherstellen.
Aktualisieren
Hier erhalten Kunden ein Update auf die neueste Version
Download
Downloaden Sie jetzt eine kostenlose 30-Tage-Testversion eines Altova-Produkts!