Neu in MobileTogether 4.1

Am 27. Februar 2018 kam Version 4.1 von Altova MobileTogether heraus. Lesen Sie weiter unten über alle neue Funktionen und aktualisieren Sie Ihre Version auf die neueste Version.

Unterstützung für Dienste (Lösungen, die ohne Benutzeroberfläche auf dem Server ausgeführt werden)
Aus Gerätekalendern lesen/in Kalender schreiben
Outlook-Kontakte und -Kalender können für eine Simulation verwendet werden
Rich Text-Steuerelement
Popup-Fenster
Neue Aktion: Seitenquellen speichern/wiederherstellen
Neue Aktion: Node löschen anhängen
Neue Eigenschaft: Automatische Anpassung der Textgröße
Mehrfachauswahl in Auswahlliste
Neuer Stil: Light Theme vorschreiben
Definition einer Aktivierreihenfolge für Windows und Web Clients
Definition einer Standardaktion für Eingabe/Escape-Schaltflächen auf Windows und Web Clients
Automatisierte Tests pro Benutzer/Gerät
Unterstützung für weitere Datenbanken: Teradata und MariaDB
Neue XPath-Funktionen
64-Bit-Unterstützung für Android
Neu in MobileTogether Server
Neue MobileTogether Server Advanced Edition mit Unterstützung für Dienste
Neue vordefinierte "admin"-Benutzerrolle
Vorhandene Container und Lösungen auf der WebUI können verschoben/umbenannt werden
Protokollierung der Änderungen der Servereinstellungen

Unterstützung für Dienste

Dienste sind Lösungen ohne Benutzeroberfläche, die in MobileTogether Designer erstellt und auf dem MobileTogether Server des Kunden ausgeführt werden, um für andere Apps Hintergrundfunktionalitäten bereitzustellen.

In MobileTogether erstellter Dienst

Nachdem ein Dienst auf dem MobileTogether Server des Kunden bereitgestellt wurde, können verschiedene Trigger wie z.B. Timer, Dateisystemereignisse usw. für den Start des Diensts definiert werden. So könnte z.B. ein Dienst definiert werden, der die Tabelle "Orders" (Bestellungen) in einer Verkaufsdatenbank überwacht und bei Einlangen einer Bestellung in der Tabelle eine Aktion auslöst - z.B. das Senden einer Benachrichtigung an eine App, das Senden einer E-Mail an einen oder mehrere Empfänger, usw. Ein weiteres Beispiel wäre die Überprüfung von XML-Feeds einer Website durch einen Dienst, der bei Aktualisierungen oder Änderungen eine Benachrichtigung an Benutzer sendet.

Mit Hilfe von Diensten können MobileTogether-Entwickler Ihre Apps noch komplexer gestalten und Echtzeit-Funktionalitäten zu ihren datengesteuerten Apps hinzuzufügen.

Beachten Sie bitte, dass für Dienste die neue MobileTogether Server Advanced Edition benötigt wird. Nähere Informationen dazu finden Sie weiter unten.

Aus Gerätekalendern lesen/in Kalender schreiben

Für die Entwicklung von Apps mit einer Kalenderfunktion ermöglicht diese neue Kalenderaktion die Integration mit dem/den Kalender(n) auf dem Gerät des Benutzers. Dabei können mehrere Kalender aufgerufen werden, um Ereignisse auszulesen sowie Ereignisse in einen Kalender zu schreiben. Dazu gehören die folgenden spezifischen Funktionen:

  • Alle Kalender lesen (Informationen über die Kalender auf dem Gerät des Benutzers)
  • Kalenderereignisse lesen (Informationen über für einen bestimmten Zeitraum eingetragene Ereignisse)
  • In Kalender schreiben (öffnet ein Ereignis in der Kalender-App des Benutzers, wobei Informationen vorab ausgefüllt werden; der Benutzer kann diesen Eintrag bearbeiten und speichern)

Wenn die "Kalender aufrufen"-Aktion zu einem App-Design hinzugefügt wird, wird automatisch die Datenquellstruktur $MT_CALENDAR hinzugefügt, wodurch der App-Entwickler Zugriff auf Informationen zur Ermittlung von Terminkonflikten erhält und der Benutzer Einträge zu seinem Gerät hinzufügen kann.

MobileTogether access calendar action

Outlook-Kontakte und -Kalender können für eine Simulation verwendet werden

Bei Simulationen in MobileTogether Designer kann die Outlook-Kontaktverwaltung nun zum Testen von Apps mit Funktionen zum Senden von E-Mails verwendet werden. Auch Outlook-Kalender können nun bei Simulationen der neuen oben beschriebenen Kalender-Aktion verwendet werden.

Rich Text-Steuerelement

Mit Hilfe dieses neuen Steuerelements können Entwickler Lösungen implementieren, die Rich Text, also Text, der Formatierungen wie Schriftgröße, fett und kursiv enthält, unterstützen. Diese Funktionalität ist vor allem für MobileTogether-Lösungen, die auf Windows 8/10 Clients und in Webbrowsern verwendet werden, wo der Benutzer Rich Text eingeben und formatieren kann, wichtig. Für Android-, iOS- und Windows Phone-Geräte ist das Rich Text-Steuerelement schreibgeschützt.

Rich Text-Steuerelement

Die Unterstützung für Rich Text war die letzte Voraussetzung, damit Kunden ihre Lösungen erfolgreich von der Altova Authentic Browser Edition auf MobileTogether für Desktop und Webbrowser-Zugriff migrieren können.

Authentic steht neben einer Desktop-Version auch seit langem als Browser Plug-in zur Verfügung. Neuere Versionen beliebter Browser unterstützen die NPAPI und ActiveX allerdings nicht mehr und bald werden Browser Plug-ins überhaupt nicht mehr unterstützt werden.

Zum Glück gibt es eine Möglichkeit, vorhandene, mit StyleVision erstellte Authentic-Formulare weiterzuverwenden, indem man eine StyleVision Design-Datei in ein MobileTogether-Design exportiert, um dieses als Ausgangsbasis für eine neue App zu verwenden. Fertiggestellte MobileTogether-Lösungen können ganz einfach in einem Webbrowser aufgerufen werden, ohne dass dazu ein Plug-in benötigt wird.

Mit der neu hinzugekommenen Unterstützung für Rich Text haben nun Authentic-Entwickler und Endbenutzer mit Hilfe von MobileTogether Zugriff auf alle ehemaligen Authentic-Funktionen - und mehr.

Popup-Fenster

Oft ist es sinnvoll, eine Benachrichtigung über ein Popup-Dialogfenster anzuzeigen oder den Benutzer eine einfache Aufgabe über ein Popup-Dialogfenster fertig stellen zu lassen, das nicht den gesamten Bildschirm einnimmt und den Vorgang unterbricht.

Mit dieser neuen Funktionalität kann ein Popup-Fenster einfach konfiguriert werden, indem eine Unterseite im App-Design als modales Dialogfeld definiert wird. Der App-Entwickler definiert die Höhe und Breite des Popup-Fensters in der Aktion "Gehe zu Unterseite". Während der Ausführung der App öffnet sich das Popup-Fenster über der Hauptseite, so dass der Benutzer die Benachrichtigung empfangen und das Dialogfeld fertig ausfüllen kann, bevor er fortfährt.

Modales Popup-Fenster in mobiler App

Neue Aktion: Seitenquellen speichern/wiederherstellen

Mit Hilfe dieser neuen Aktion lässt sich viel einfacher definieren, wann und wie Daten durch die Eingabe eines Benutzers geändert werden können. Zuvor gespeicherte Daten können bei Bedarf wieder zurückgesetzt werden. Der Entwickler kann nun mühelos festlegen, wann eine Seitenquelle temporär gespeichert werden soll, um weitere Änderungen daran dann je nachdem, welche Aktionen der Benutzer in der Folge setzt, zu übernehmen oder zu verwerfen.

So kann die App z.B. Seitenquellen speichern, während ein Endbenutzer ein mobiles Formular ausfüllt, bevor dieser eine Unterseite aufruft. Je nachdem, was als nächstes geschieht, kann die App anschließend mit den geänderten Daten weiterarbeiten (und daher die gespeicherten Seitenquellen verwerfen) oder die Daten auf den Zustand der zuvor gespeicherte Seitenquelle zurücksetzen.

Dies ist z.B. nützlich, wenn ein Benutzer den abbricht, bevor er ein ausgefülltes Formular absendet oder einen Vorgang abbricht, bevor dieser abgeschlossen wurde.

Außerdem können Entwickler mit dieser neuen Aktion einen Transaktionsmechanismus implementieren, der Datenbanktransaktionen ähnelt.

save/restore page sources

Neue Aktion: Node löschen anhängen

Mit Hilfe der Aktion "Node löschen anhängen" können Sie Sub-Nodes aus einem angegebenen Node in einer Seitenquelle löschen und anschließend zum selben Ziel-Node einen oder mehrere neue Nodes als erstes oder letztes Child hinzufügen.

Neue Eigenschaft: Automatische Anpassung der Textgröße

Steuerelemente, die über die Eigenschaft "Textgröße" verfügen, haben nun auch die Option "Automatische Anpassung der Textgröße", wodurch längerer Text in der Größe an die Breite des Steuerelements angepasst werden kann.

Mehrfachauswahl in Auswahllisten

Normalerweise enthalten Auswahllisten mehrere Optionen, von denen nur eine ausgewählt werden kann. In MobileTogether 4.1 wurde das Steuerelement "Auswahlliste" verbessert und kann nun so konfiguriert werden, dass der Endbenutzer mehrere Werte auf einmal auswählen kann.

Dazu muss nur die Eigenschaft "Mehrfachauswahl" in der Eingabehilfe "Eigenschaften" auf "true" gesetzt werden.

Multi-select combo box in MobileTogether app

Neuer Stil: Light Theme vorschreiben

Auf neueren Android- und Windows-Geräten ist das Standard-Theme nun auf hellen Hintergrund mit dunklem Text gesetzt, eine Einstellung, die seit langem von IPhones und iPads verwendet wird. Mit Hilfe des neuen "Light Theme vorschreiben"-Stils in MobileTogether können Entwickler dieses Theme nun auch für ältere Android- und Windows Phone Clients verwenden. Dies spart Zeit bei der Entwicklung und ermöglicht eine bessere Performance, da die Stile zur Laufzeit nicht mehr einzeln angewendet werden müssen.

Setzen Sie einfach "Light Theme vorschreiben" in der Eingabehilfe "Stile & Eigenschaften" auf "true", damit das Theme projektweit angewendet wird. Wenn "Light Theme vorschreiben" auf "false" gesetzt ist, wird das Standard-Theme des Benutzergeräts verwendet.

Definition einer Aktivierreihenfolge für Web und Windows

Dadurch kann die Reihenfolge definiert werden, in der Steuerelemente aktiv werden, wenn ein Benutzer die Tabulatortaste drückt.

Benutzer auf Desktop und Laptop-Geräten sind es gewohnt, die Tabulatortaste zu drücken, um von einem Feld in einem Formular zum nächsten zu gelangen. Entwickler können mit dieser Funktionaltität nun die Navigation durch eine Seite festlegen.

Define tab order

Definition einer Standardaktion für Eingabe/Escape-Schaltflächen auf Windows und Web Clients

Bei Steuerelementen, für die es ein BeiKlick-Ereignis gibt (Schaltflächen, Diagramme, Bilder und Beschriftungen), kann das jeweilige Klick-Ereignis in einer Windows App oder im Webbrowser durch Drücken der Eingabe- oder Escape-Taste des Client ausgelöst werden.

Wie bei der Definition der oben beschriebenen Aktivierreihenfolge kann der App-Entwickler definieren, welches Steuerelement aktiviert werden soll, wenn ein Benutzer die Eingabe- oder Escape-Taste drückt.

Automatisierte Tests pro Benutzer/Gerät

Entwickler können nun bei automatisierten Tests festlegen, dass eine Testversion von Apps nur für bestimmte Benutzer und nur auf bestimmten Geräten ausgeführt wird. Auf diese Weise kann Ihre Testabteilung eine neue Version Ihrer App testen, ohne dass andere Benutzer davon betroffen sind.

Unterstützung für weitere Datenbanken

MobileTogether unterstützt zahlreiche gebräuchliche Backend-Datenbanktypen und bietet neuerdings auch Unterstützung für die folgenden Datenbanken:

  • Teradata 16
  • MariaDB 10

Neue XPath-Funktionen

Neue MobileTogether XPath-Erweiterungsfunktionen:

  • mt-image-width-and-height: Abruf der Größe des gesendeten Base64-kodierten Bilds
  • generate-guid: Generierung eines Globally Unique Identifier (GUID)

Neu in MobileTogether Server 4.1

Neue MobileTogether Server Advanced Edition

Version 4.1 beinhaltet eine neue Edition von MobileTogether Server, die zusätzliche Funktionalitäten für hochkomplexe App-Entwicklungsszenarien enthält.

Diese allererste Version der MobileTogether Server Advanced Edition bietet Unterstützung für die Verwaltung und Ausführung von Diensten. Dienste (siehe Beschreibung oben) sind Lösungen ohne Benutzeroberfläche, die im Hintergrund laufen und durch vordefinierte Trigger gestartet werden.

Ein Dienst wird zuerst in MobileTogether Designer erstellt und anschließend auf dem MobileTogether Server des Kunden bereitgestellt, wo der Administrator verschiedene Trigger definieren kann, die den Dienst automatisch starten. Dazu gehören Zeit-Trigger, Dateisystem-Trigger, HTTP-Trigger oder eine Kombination aus mehreren davon.

Auf dem MobileTogether Server konfigurierte Dienste

Neue vordefinierte "admin"-Benutzerrolle

Die neue Administrator-Rolle für MobileTogether Server, bietet die Möglichkeit, mehrere Benutzer schneller und einfacher zur Rolle hinzuzufügen.

Vorhandene Container und Lösungen auf der WebUI können verschoben/umbenannt werden

Lösungen können nun auf der Web-Oberfläche von MobileTogether Server umbenannt oder in andere Ordner verschoben werden.

Diese Funktionalität ist nur für Unternehmens-Apps relevant - kompilierte App Store-Apps sollten nicht verschoben oder umbenannt werden.

Protokollierung der Änderungen der Servereinstellungen

Alle Änderungen an den Server-Einstellungen werden nun protokolliert, wodurch diese leichter zurückverfolgt und daraus resultierende Probleme einfacher behoben werden können.

Neu in Version 4.0 von MobileTogether

Am 7. November 2017 kam Version 4.0 von Altova MobileTogether heraus. Mehr über die neuen Features erfahren Sie weiter unten.

Unterstützung für Push-Benachrichtigungen
Unterstützung für das Einbetten einer MobileTogether-Lösung in eine Web-Applikation
Neue Aktion: String laden/speichern
Neue Aktion: Ordner lesen
Neue Aktion: Sprache definieren
Neue Aktion: MapForce-Übertragung
Aktualisierte Android-Unterstützung für Android 6.0, 7.0, 7.1
Unterstützung für PostgreSQL 9.6
Statistik-App zur Verwendung des Servers

Unterstützung für Push-Benachrichtigungen

MobileTogether 4.0 bietet eine neue Funktion zum Senden von Push-Benachrichtigungen an ein oder mehrere Geräte, auf denen MobileTogether Apps ausgeführt werden. Push-Benachrichtigungen sind allseits bekannt. So erhalten Benutzer z.B. Push-Benachrichtigungen, die Informationen zu einer App enthalten, sie dienen zum Initiieren von Aktionen wie der Annahme von Einladungen, dem Verlinken zu einer Website oder der Änderung einer Datenbank.

MobileTogether Push-Benachrichtigungen können eine kurze Nachricht, eine "große" Nachricht und einen Payload bestehend aus Daten, die als Schlüssel-Wert-Paare strukturiert sind, enthalten. Normalerweise wird bei Empfang der Benachrichtigung die kurze Nachricht auf dem Gerät angezeigt. Wenn der Benutzer die kurze Nachricht antippt, wird die lange Nachricht im Benachrichtigungsbereich angezeigt.

Nachrichten können Schaltflächen enthalten, über die der Benutzer die gewünschte Aktion auswählen kann. Der Payload der Benachrichtigung wird in eine Datenstruktur auf dem Gerät übertragen und kann von anderen Aktionen verwendet werden. Auf diese Art können neue Daten im Zusammenhang mit dem Benachrichtigungsereignis ganz nach Bedarf von allen MobileTogether-Aktionen verarbeitet und mit MobileTogether-Steuerelementen verwendet werden.

Definieren einer Push-Benachrichtigung

Es kann genau konfiguriert werden, welche Geräte eine bestimmte Push-Benachrichtigung empfangen sollen. So kann diese z.B. an bestimmte Benutzer (die nach Namen oder Rolle definiert sind) oder an alle Benutzer einer App gesendet werden. Sie kann auch an Benutzer gesendet werden, die Nachrichten zu bestimmten Themen (z.B. Nachrichten, Reisen, usw.) abonniert haben.

Dank dieser flexiblen Optionen zum Implementieren von Push-Benachrichtigungen steht den Entwicklern von MobileTogether Apps ein weiteres Werkzeug zur Erstellung raffinierter moderner Apps zur Verfügung.

Unterstützung für das Einbetten einer MobileTogether-Lösung in eine Web-Applikation

Mit Hilfe dieser Funktionalität können eine oder mehrere MobileTogether-Lösungen direkt in eine Webseite z.B. eingebettet werden, um z.B. webbasierte Formularapplikationen verwenden zu können. Nach Einbettung der Lösung können Daten ganz einfach mittels JavaScript zwischen der Webseite und der darin eingebetteten MobileTogether-Lösung ausgetauscht werden.

Die MobileTogether-Lösung selbst interagiert dabei wie immer mit MobileTogether Server und empfängt Daten, die anschließend mit der Web-Applikation hin- und herkommuniziert werden können.

Embed MobileTogether app in web page

MobileTogether Apps werden über ein iFrame-Element in den HTML-Code der Webseite eingebettet. Für die Benutzer- oder Geräteauthentifizierung stehen bei Bedarf mehrere Optionen zur Verfügung.

In eine Web-App eingebettete mobile App

Diese MobileTogether-Funktionalität wurde von einer Reihe von Kunden nachgefragt und bringt viele nützliche Vorteile für die Browser-Bereitstellung und Web-Entwicklung.

Neue Aktion: String laden/speichern

Dieses neue Aktionspaar eignet sich besonders für die Verwendung bei der Einbettung von MobileTogether App-Lösungen in andere Web-Applikationen, wie oben beschrieben. Die Aktion "Aus String laden" generiert anhand eines XML- oder JSON-Strings eine Seitenquelle. Umgekehrt kann mit der Aktion "In String speichern" eine XML/JSON-Seitenquelle in einen String serialisiert und in einem Seitenquellen-Node gespeichert werden.

Neue Aktion: Ordner lesen

Mit Hilfe dieser neuen Aktion kann zur Laufzeit eine Liste von Dateien oder Unterordnern aus einem Ordner auf einem MobileTogether Server oder Client abgerufen werden. Diese Funktion ist wichtig, wenn der App die Ordnerstruktur nicht bekannt ist.

Neue Aktion: Sprache definieren

Wenn eine MobileTogether App im mehreren Sprachen zur Verfügung steht, wird die Sprache auf Basis der Standardsprache des Gerätebetriebssystems ausgewählt. Mit dieser neuen Aktion kann der Benutzer die Sprache der App manuell ändern. Dadurch kann die App bei Bedarf, z.B. wenn Sie im Ausland unterwegs sind oder in einer App mit Benutzern kommunizieren, die nicht die von Ihnen auf Ihrem Gerät verwendete Sprache, sprechen, in einer anderen Sprache gestartet werden.

In der Altova App "Group & Gather", die in fünf Sprachen erhältlich ist, sehen Sie ein Verwendungsbeispiel für diese Funktion. Der Benutzer kann die Sprache jederzeit wechseln.

Set language in mobile app

Neue Aktion: MapForce-Übertragung

Altova MapForce Server ermöglicht die Hochgeschwindigkeitsautomatisierung von Datenmappingprojekten, die mit dem Datenintegrationstool MapForce definiert wurden. Mit Hilfe dieser neuen Aktion können Sie MapForce Server direkt von FlowForce Server aus aufrufen, um von Ihrer App benötigte Datentransformationen durchzuführen.

Die Aktion "MapForce-Übertragung" kann eine Gruppe von Datenstrukturen in eine andere Gruppe von Datenstrukturen konvertieren (so genanntes Mapping). Die einzelnen Datenstrukturen aus dem Output können in eine Datei oder einen Node einer Seitendatenquelle im MobileTogether App-Design geschrieben werden.

Da MapForce zusätzlich zu XML, JSON und relationalen Datenbanken auch EDI, XBRL, Flat Files, Excel, Webservices und andere Datenformate unterstützt, kann MobileTogether mit Hilfe dieser neuen Aktion auf eine breitere Palette von Altdatenbeständen und anderen Backend-Datenquellen zurückgreifen.

Um diese Funktionalität nutzen zu können, muss MapForce Server auf demselben Rechner wie der MobileTogether Server des Kunden installiert sein.

data-integration-mobile

Statistik-App zur Verwendung des Servers

Die MobileTogether Server 4.0-Installation enthält eine leistungsstarke App für den Server Administrator, in der verschiedene Statistiken zu den einzelnen auf diesem Server ausgeführten Lösungen angezeigt werden.

Die Statistik-App präsentiert Statistiken und Diagramme zur Anzahl der Benutzer, Geräte, App-Starts, Server Requests und mehr in einem ausgewählten Zeitraum. Mit Hilfe verschiedener Filter können diese Statistiken pro Betriebssystem, Gerätetyp oder Hersteller, pro App, usw. angezeigt werden. Außerdem können Sie Statistiken zur Anzahl der Requests und App-Starts aufrufen.

Die App hat drei Register:

  • Benutzer/Geräte/Requests
  • Verwendung nach Tageszeit
  • OS/Hersteller/Plattform/Geräteart

Jedes Register enthält Filter zum Anpassen des Berichts.

MobileTogether Statistik-App

Mit dieser neuen App erhalten Sie einen genauen Überblick über die Verwendung und Beliebtheit der einzelnen Apps auf Ihrem MobileTogether Server.

Aktualisieren
Hier erhalten Kunden ein Update auf die neueste Version

Neue Features in früheren Versionen

Informieren Sie sich über die in den einzelnen MobileTogether Releases neu hinzugekommenen Funktionalitäten.

Version 3.2 (10. Mai 2017)
Nahfeldkommunikation:
Unterstützung für NFC-Nachrichten
Neue Aktionen:
Zugriff auf die Kontakte eines Mobilgeräts
Sprachwiedergabe von Text
Wartecursor und optionale Meldung
Aktionen für Datums- und Uhrzeitauswahl
Dateiinfo abrufen
Vollbildanzeige
Verbesserungen an bestehenden Aktionen:
Vordefinierte Töne für häufige Szenarien
Unterstützung für "Antworten an" in E-Mails
Erweiterte Bildlaufaktion
Gehe zu Seite/Unterseite mittels XPath
Neue Funktionen für Tabellen:
Dynamisches Tabellenwachstum: von links nach rechts
Laden von Tabellen bei Bedarf
Weitere Features:
Neue vordefinierte Schaltflächen
Unterstützung für JSON5
Zahlreiche Verbesserungen an Diagrammen
Verbesserungen in der Browser-Ausführung
Option für die Single-Thread-Ausführung für MobileTogether Server
Version 3.0 (10. Oktober 2016)
Barcode-Unterstützung
Stylesheets mit mehreren Ebenen
Automatisierte Tests zum Aufzeichnen und wiederholten Abspielen von Tests im Designer und auf Clients
Neue Aktion: Druck in PDF, Word, oder RTF vom Client aus
Möglichkeit, Dateien (z.B. PDF) auf dem Client zu öffnen
Erhebliche Geschwindigkeitsverbesserung auf Windows und Windows Phone Client
Komplett überarbeiteter Browser-Client
Version 2.2 (31. Mai 2016)
Neue Aktion zur Audioaufnahme
Neue Aktion zur Audiowiedergabe
Neue Aktion zur Videowiedergabe
Neues Steuerelement zur Einbettung eines Videos in eine App
Audio- und Video-XQuery-Erweiterungsfunktionen
Neue Funktion zum Simulieren von LAN-Verbindungen
Datei-Dialogfeld für Endbenutzer
Verbessertes Tabellen-Kontextmenü
Version 2.1 (4. April 2016)
Komplett neues Preismodell
Neues Steuerelement: Schieberegler
Neues Steuerelement: Vertikale Linie
Neu gestaltete Schaltflächen: Freigeben und E-Mail
Neue Aktion: Freigeben. Bekannte Option zum Freigeben über Facebook, E-Mail, Nachrichten, usw. Apps
Neue Aktion: DB-Bulk-Einfügung in. Zum schnellen Einfügen von gleichzeitig mehreren Zeilen in eine Datenbank - bis zu 100x so schnell *
Neue Aktion: Let. Ermöglicht die Definition temporärer Variablen in Aktionsstrukturen
Neue Aktion: Rückgabewert. Damit kann eine Aktionsgruppe ein beliebig komplexes Ergebnis zurückgeben; Aktionsgruppe kann als Programm-Subroutine verwendet werden.
Unterseiten: Möglichkeit der Ergebnisrückgabe beim Schließen (in Verbindung mit der Let-Aktion)
Aktionsgruppen: Möglichkeit der Übergabe von Parametern (und sogar anderer Aktionsgruppen) an eine Aktionsgruppe
Neue Aktion: Try/Catch. Zur Fehlerbehandlung
Neue Aktion: Throw. Bildet Teil der Try/Catch-Aktion; ermöglicht die Definition von Ausnahmebedingungen
Neue Aktion: Aktionsausführung abbrechen. Z.B. bei einem Validierungsfehler bei durch den Benutzer eingegebenen Daten
Neue Aktion: Ganz nach unten scrollen Z.B. beim Hinzufügen neuer Zeilen zu einer Tabelle mit Bildlauf
Neue Aktion: Bild laden. Laden eines Bilds zur weiteren Verarbeitung, z.B. zum Übertragen an eine Datenbank
Neue Aktion: Route anzeigen. Ergänzung zur Standortfunktion; zeigt eine Route zwischen zwei Punkten an
Neue Aktion: Laden/Speichern von Dateien auf Client-Geräten. Benutzer können Dateien speichern / diese für andere Apps auf dem Gerät freigeben
Automatische Erstellung von Ordnern beim Speichern von Dateien auf dem Client oder Server. Wenn ein Ordner beim Speichern nicht vorhanden ist, kann er erstellt werden
Neue Aktion: Dateien/Ordner löschen. Gemäß den auf dem Client-Betriebssystem oder durch den Server-Administrator definierten Rechten
Neue Aktion: Seiten-Timer neu starten/stoppen. Unterbrechen des Seiten-Timers und Rücksetzung des Timer-Intervalls
Neue Aktion: Verhalten bei Abbruch durch den Benutzer. Mehr Flexibilität, damit der Benutzer die App an vordefinierten Punkten abbrechen kann
Möglichkeit, vorhandene Eigenschaften mit XPath zu definieren
Neue Eigenschaft: Textgröße in Pixel
Neue XPath-Funktion: mt-connected-via-wifi
Neue XPath-Funktion: mt-font-height
Neue XPath-Funktion: mt-control-width
Neue XPath-Funktion: mt-user-tried-to-cancel-actions
Schnellsuche im Dialogfeld der XPath-Funktionen
Neue Option zum Ausblenden der Seitentitelleiste
Benutzerdefinierte Login/Index-Seite für Browser-Client
Schnellerer App-Start bei langsamer Verbindung
Neuer Tastaturstil: Sichtbares Passwort
Neue Demo-App MyCollections
Version 2.0 (10. November 2015)
Erstellen eigener AppStore Apps
Neue Server-Lizenzoption: pro Serverkern
Unterstützung für REST- und SOAP-Webservices
Unterstützung für JSON-Daten
Unterstützung für Firebird-Datenbanken
Unterstützung für die neueste Version anderer unterstützter Datenbanken
Parallele Verarbeitung mehrerer Lösungen
Unterschrift / einfache Zeichenfunktion
Laden/Speichern von Dateien mit einem mittels XPath berechneten Dateinamen
Simulation einer fehlenden Serververbindung
Unterstützung für Windows 10
Unterstützung für Windows 10 Edge Browser
Neue XPath-Funktionen für die Behandlung von Farben
Unterstützung für mehrere Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Japanisch, Spanisch
Neues Flag für Quellstrukturen: Daten bleiben auf dem Client
Neue Seitenaktion: BeiSerververbindungsfehler
Version 1.5 (28. April 2015)
Senden von E-Mails mit optionalen Anhängen an einen oder mehrere Empfänger
Aktionsschleifen zur wiederholten Ausführung von Aktionssequenzen
Starten der App über einen Link, der Parameter enthält (Link kann auch mit der oben genannten E-Mail-Funktion gesendet werden)
BeiKlick bzw. BeiLangemKlick
Tastatur ausblenden
Anzeige während der Ausführung einer Reihe von Aktionen aktualisieren
Automatisches Speichern von Datenbanktabellen ohne Primärschlüssel
Ausführen von Aktionen bei der Eingabe im Browser
Unterstützung für Optionsfelder als Alternative zu Ein/Aus-Schaltern
Neue Eigenschaften für horizontale Linien: gepunktete und gestrichelte Linie
Symbole als zusätzliche Eigenschaften für das Schaltflächenaussehen
Unterstützung für benutzerdefinierte CSS- und Schriftartdateien für in Webbrowser-Fenstern ausgeführte Lösungen
Eigenschaft zum Definieren der Steuerelementbreite in Prozent der Bildschirmbreite
Vereinheitlichte Datentypen für relationale Datenbanktabellen
Optionales Entfernen von mit der Aktion "Node anhängen/einfügen" hinzugefügten Quell-Nodes
Auf einem Server können mehrere Versionen derselben Lösung bereitstehen, damit auch nicht mehr aktuelle Client Apps weiter funktionieren
Zum einfacheren Konfigurieren des Client durch den Endbenutzer kann die MobileTogether Client-Konfiguration per E-Mail gesendet werden
Neue praktische und zeitsparende Bearbeitungs-Shortcuts im MobileTogether Designer
Version 1.4 (2. Februar 2015)
Robuste Unterstützung für Standortdienste
Unterstützung für Android Version 5.0
Unterstützung für XPath und XQuery 3.1 (zusätzlich zur Unterstützung früherer Versionen)
String-Lokalisierung (verbesserte Lokalisierungsunterstützung)
Unterstützung für zusätzliche spezielle Header in HTTP-Requests
Funktion zum Starten einer weiteren MobileTogether-Lösung nach Beenden der vorigen
Darstellung von iOS 7/8 im Simulator von MobileTogether Designer
Bearbeitung der XML-Struktur direkt im Simulator
Zusätzliche Refactoring-Unterstützung
Anzeige der Versionen der verbundenen Clients auf dem MobileTogether Server
Kommerzielle Release von MobileTogether (10. November 2014)
MobileTogether Server steht nun neben Windows auch für Linux und MacOS zur Verfügung
Neue Aktion: Benutzer kann ein Bild aus der Galerie oder Kamera auswählen
Einbettung von Bildern
Neue Aktion: Bild in Datei speichern
Neue Aktion: Auf Server/Client ausführen
Neue XPath-Funktionen für die Bildverarbeitung
Neue XPath-Funktionen für die Bestimmung der geografischen Position
Zusätzliche neue XPath-Funktionen
MobileTogether Beta 2 (17. September 2014)
Unterstützung für SQLite-Datenbanken
Unterstützung für mit XPath/XQuery generierte dynamische SELECT-Anweisungen
Automatischer Abruf von autom. Nummerierungs-Primärschlüssel nach Speichern in der DB
Datenabruf bei DB-Ausführung
Benutzerauthentifizierung über Windows Active Directory
Auswahl des Passworts im Client durch den Benutzer/die Benutzerin
Benutzer/Benutzerin kann sein/ihr Passwort beim ersten Login ändern
Automatisch korrigierender HTML-Parser
Mobile Apps mit Übersetzung ins Deutsche, Spanische und Japanische
Neue Variablen: $MT_ButtonBackgroundColor, $MT_ButtonTextColor, $MT_EditFieldBackgroundColor, $MT_EditFieldTextColor, $MT_LabelBackgroundColor, $MT_DBExecute_Result, $MT_SimulationMode
Neue Funktionen: mt-has-serveraccess, mt-refresh-userroles, mt-external-error-code, mt-external-error-text
MobileTogether Beta (22. Juli 2014)
MobileTogether steht als öffentliche Beta-Version zur Verfügung.
Aktualisieren
Hier erhalten Kunden ein Update auf die neueste Version