Toos für die Arbeit mit Java

Flexible Tools für die Java Code-Generierung & das Code Engineering

Java® ist eine der populärsten Universal-Programmiersprachen und ist parallelisierbar, klassenbasiert und objektorientiert. Die Sprache ist relativ leicht zu erlernen und läuft, einmal kompiliert, auf den meisten Betriebssysteme, wie z.B. Windows und Linux, Mac OS (einmal schreiben, überall ausführen). Java wird zur Entwicklung von Desktop Apps, Web Apps, Android Apps, Spielen und mehr eingesetzt. Java ist nun im Besitz der Oracle® Corporation und läuft auf Milliarden von Geräten.

Altova bietet Tools für das Java Code Engineering, u.a. für die automatische Generierung von lizenzgebührenfreiem Java-Code und das Reverse Engineering von Java zu UML-Modellen. Zusätzlich dazu unterstützt der Altova-Hochleistungsserver zur Verarbeitung von XML- und JSON-Daten die Verwendung von Java-Erweiterungsfunktionen bei der XSLT- und XQuery-Verarbeitung.

Anmerkung zum Herunterladen von JDK

Für einige Prozesse in Altova-Produkten mit Java-Unterstützung, wie z.B. den Import von Java-Binärdateien in UModel, muss auf demselben Rechner ein JDK (Java Development Kit) installiert sein. Alle Altova-Produkte mit Java-Funktionalitäten unterstützen jede der folgenden beiden Optionen vollständig:

  • Open JDK: Open Source-Lizenz, kostenlos erhältlich
  • Oracle JDK: steht mit einer kostenpflichtigen Abonnementlizenz zur Verfügung

Generierung von Java anhand von XSD

Generierung von Java-Code auf Basis von XSD-Komponenten

Ergänzend zu seinen umfangreichen Tools für die XML- und XML-Schema-Entwicklung kann XMLSpy automatisch anhand von XSD-Dateien Programmcode in Java generieren. Code kann auch für C# und C++ generiert werden.

XML-Dokumente müssen an eine externe Software-Applikation oder Runtime-Umgebung gebunden werden. Zu diesem Zweck müssen in Ihrem Code Programmzugriffsmethoden geschrieben werden, um speicherresidente Operationen an einem XML-Dokument erstellen, validieren, verarbeiten, transformieren, ändern oder ausführen zu können.

Ohne automatisierte Codegenerierung kann die Implementierung von XML-Datenbindungen zeitraubend und fehleranfällig sein, da oft Hunderte von Klassendateien erzeugt werden müssen. XMLSpy kann praktischerweise anhand des in einer XSD-Datei (XML-Schema) definierten XML-Datenmodells automatisch lizenzgebührenfreien Programmcode generieren.

Die Java-Code-Generierung in XMLSpy bietet die folgenden Funktionalitäten:

  • Generierung von Klassendateien auf Basis von XSD-Komponenten
  • Generierung von lizenzgebührenfreiem Java- (sowie C#- und C++) Code
  • Automatisierte Datenbindungsimplementierung
  • Unterstützung für Industriestandard-APIs zur XML-Verarbeitung wie z.B. JAXP
  • Standardvorlagen und Optionen zur benutzerdefinierten Anpassung

Java Code Engineering für UML

Generierung von Java-Code

XML-Datenmapping

UModel, das leistungsstarke Altova-Tool für die UML-Modellierung, unterstützt mit einem integrierten Code Generator zur Erzeugung von Java, C++, C# oder Visual Basic .NET-Code auf Basis von Klassen-, Sequenz-und Zustandsdiagrammen in Ihrem UML-Modell das Forward Engineering. Dank der lizenzgebührenfreien Generierung von Code in Java und anderen Sprachen können Sie sich auf die Implementierung der Business Logic und der Gesamtarchitektur Ihres Projekts konzentrieren, anstatt sich mit dem Schreiben von banalem Infrastrukturcode befassen zu müssen.

Generierung von Java-Code anhand von UML-Diagrammen in UModel

Der UModel Code Generator basiert auf derselben Technologie, die auch in XMLSpy und MapForce zur Anwendung kommt. Anhand der Java-Profile wird standardkonformer Java 1.4-, Java 5.0-, Java 6.0-, Java 7.0-, Java 8.0- und Java 9.0-Code generiert, der mit Eclipse, Borland® JBuilder® und anderen gebräuchlichen Java-Entwicklungsumgebungen kompatibel ist.

Reverse Engineering von Java-Applikationen

UModel enthält eine leistungsstarke Reverse Engineering-Funktion zum Lesen von Java-Quellcode und Binärdateien zur Generierung von UML-Modellen zur visuellen Darstellung, die um vieles klarer und übersichtlicher als der textbasierte Programmcode ist. Sie können Java-Quellcodedateien aus JBuilder-, Eclipse- und NetBeans-Projekten durch Auswahl eines einzelnen Verzeichnisses, einer Verzeichnisstruktur oder eines gesamten Projekts importieren und den importierten Code in ein bestehendes UModel-Projekt integrieren oder ein neues erstellen.

Reverse Engineering eignet sich, um eine bestehende Applikation zu modellieren oder schnell ein neues Projekt auf die Beine zu stellen, indem Sie bereits von Ihrem Team entwickelte Klassendateien importieren.

Zusätzlich dazu können Sie in UModel anhand von Quellcodedateien, die mittels Reverse Engineering in UML-Klassen konvertiert wurden, Sequenzdiagramme, eine unschätzbare Hilfe bei der Analyse komplexer Interaktionen, erstellen.

Reverse engineer Java into UML diagrams for easy understanding

Round-Trip Engineering für Java

Während Sie Ihr Projekt weiterentwickeln, werden Sie des öfteren Änderungen und Ergänzungen am ursprünglich generierten Quellcode vornehmen - und zwar über die IDE Ihrer Wahl direkt im Java-Quellcode. Die UModel Round-Trip Engineering-Funktion liest den geänderten Code und aktualisiert Ihre UML-Diagramme automatisch. Dadurch bleibt Ihr Software-Modell auf dem neuesten Stand.

UModel Round-Trip Engineering unterstützt einen iterativen Entwicklungsprozess. Nachdem Sie Ihr Modell anhand der überarbeiteten Codes aktualisiert haben, können Sie jederzeit die beste Arbeitsmethode wählen und entweder weitere Änderungen am Code oder auch an Ihrem Modell vornehmen. So können Sie Modell und Code in jede Richtung synchronisieren und diesen Vorgang so oft wie nötig wiederholen.

Java-Codegenerierung zum Sonderpreis

XMLSpy und UModel bieten Java-Unterstützung und sind in dem zu einem Sonderpreis erhältlichen Altova MissionKit Software-Entwicklungspaket enthalten. Holen Sie sich 7 Produkte zum Preis von knapp zwei!

Java-Erweiterungsobjekte in der XSLT/XQuery-Verarbeitung

RaptorXML Server, der ultraschnelle Altova-Validierungs- und Verarbeitungsprozessor für XML, XBRL und JSON unterstützt bei der XSLT- und XQuery-Verarbeitung Java-Erweiterungsfunktionen.

Zur Erweiterung der Funktionalität der XPath/XQuery-Sprache kann mit Hilfe einer Java-Erweiterungsfunktion in einem XPath- oder XQuery-Ausdruck ein Java-Konstruktor oder eine Java-Methode aufgerufen werden. Nähere Informationen über das Aufrufen dieser Java-Funktionen während der XSLT- und XQuery-Verarbeitung finden Sie im Benutzerhandbuch zu RaptorXML.