MapForce Server

Automatisierte Datentransformation

MapForce Server automatisiert die Ausführung von in MapForce erstellten Datenmappings.

MapForce Server führt anhand von optimierten Datenmappings Datentransformationen für jede beliebige Kombination von XML-, JSON-, Datenbank-, EDI-, XBRL-, Flat File-, Excel- und/oder Webservice-Daten durch.
Immense Datenintegration

Wodurch ist MapForce Server anderen Datenintegrationsservern überlegen?

MapForce Server kostet einen Bruchteil hochpreisiger Datenmanagement-Produkte und ist nicht durch veraltete Design-Funktionalitäten, wie sie ältere Produkte mit sich bringen, belastet.

MapForce Server Highlights

  • Automatisierte Datenintegration
  • Plattformübergreifende Kompatibilität
  • Skalierbare Konfigurationen für Unternehmen jeder Größe
  • Unterstützt alle gebräuchlichen Datenbanken und Datenformate ohne Zusatzkosten für "Konnektoren"
  • Automatisiert die Integration jeder beliebigen Kombination aus XML, JSON-, Datenbank-, EDI-, XBRL-. Flat File-, Excel- und/oder Webservice-Daten
  • Unterstützt unbegrenzte einzigartige Datenmappings
  • Input- und Output-Ausführungsparameter
  • Unterstützt ETL-Firmenanforderungen für mehrere Input-Quellen und/oder Output-Ziele

MapForce Server und MapForce

Altova MapForce Server enthält den für MapForce entwickelten Datentransformationsprozessor und wurde für den Betrieb in Serverumgebungen optimiert. MapForce Server führt anhand von in MapForce erstellten und optimierten Datenmappings, die in Ausführungsdateien gespeichert wurden, Datentransformationen für jede beliebige Kombination von XML-, Datenbank-, EDI-, XBRL-, Flat File-, Excel-, JSON-, und/oder Webservice-Daten durch. Mit seinen Server-Funktionalitäten wie Parallelverarbeitung und Multi-Threading, Bulk SQL Merge, plattformübergreifender Unterstützung und mehr, eröffnet MapForce Server ganz neue Möglichkeiten für Datentransformationen.

Dank Vorverarbeitung lassen sich die meisten Datenmappings schneller und mit weniger Arbeitsspeicherbedarf durchführen. MapForce Server wird über FlowForce Server, in einer Standalone-Konfiguration über die Befehlszeile oder programmatisch über eine API ausgeführt.

Nachdem ein MapForce Mapping erstellt und getestet wurde, kann es von MapForce Server ausgeführt werden, um Geschäftsprozesse, für die wiederholte Datentransformationen erforderlich sind, zu automatisieren.

Mit Altova MapForce werden Datenmappings erstellt, diese für die Befehlszeilenausführung durch MapForce Server in MapForce Server-Ausführungsdateien gespeichert und zur Verwendung in FlowForce Server Aufträge geladen.

Creating a MapForce Server Execution File

Plattformübergreifende Unterstützung

MapForce Server steht für folgende Systeme zur Verfügung:

  • Windows Server: 2008 R2 SP1 with Platform Update or newer
  • Windows: Windows 7 SP1 with Platform Update, Windows 8, Windows 10
  • Linux: CentOS 6 & 7, RedHat 6 & 7, Debian 8 & 9, Ubuntu 14.04, 16.04, & 18.04
  • Mac OS X: 10.10 or newer

Integration von Altova Server-Produkten

MapForce Server kann je nach Bedarf für die Verwendung mit oder ohne FlowForce Server, RaptorXML Server oder StyleVision Server konfiguriert werden. Wählen Sie für die kostengünstigste Lösung nur die Produkte, die Sie benötigen. Bei Bedarf können Sie später andere Module hinzufügen. Jeder Server ist ein unabhängiges, separat lizenziertes Produkt.

Wenn MapForce Server unter der Verwaltung von FlowForce Server ausgeführt wird, werden Datenmappings als FlowForce Server-Auftragsschritte, die auf Basis von Triggern ausgelöst werden, ausgeführt.

FlowForce Server-Aufträge können zu einer bestimmten Zeit oder in einem bestimmten Zeitintervall oder ausgelöst durch ein Ereignis wie z.B. einer neuen Datei in einem überwachten Ordner gestartet werden. Ein Beispiel wäre ein neues XBRL-Instanzdokument in einem Verzeichnis, wodurch ein aus mehreren Schritten bestehender FlowForce Server-Auftrag ausgelöst wird, bei dem die Datei zuerst mit RaptorXML+XBRL Server validiert wird. Anschließend werden bestimmte Daten mit Hilfe von MapForce Server aus der XBRL-Datei extrahiert und in eine Datenbank eingefügt.

API für die direkte Ausführung

MapForce Server enthält eine API zur direkten nativen Ausführung über in C#- und VB.NET-Programmen in Windows geschriebene Programme, zur Ausführung über andere Windows Apps über eine COM-Schnittstelle und über Java-Programme in Windows, Linux und MacOS.

Über diese API können Entwickler MapForce Server-Funktionen in ihre eigenen Applikationen integrieren. So können damit z.B. Daten aus einer externen Quelle in ein internes Standardformat transformiert werden, bevor sie im eigenen Programm des Entwicklers bearbeitet werden.

API-Codebeispiele

Die Dokumentation zur MapForce Server API enthält Codebeispiele für C#, C++, Java, VBScript und Visual Basic, damit Entwickler MapForce Server schnell über .NET-, Java- oder COM-basierten Code programmatisch aufrufen können. Links sehen Sie das Beispiel für C#:

Die vollständige Dokumentation finden Sie auf der Altova-Seite Dokumentation.

MapForce Server mit Bulk-Einfügung für Datenbanken

Die Bulk-Einfügung ist eine Operation für bestimmte Datenbanken, mit der Sie große Datenmengen mit einer einzigen SQL-Anweisung in eine Datenbanktabelle einfügen können, anstatt wie üblich für jede Zeile eine eigene Insert-Anweisung zu verwenden. Da der Datenbankprozessor dadurch weniger Speicherplatz benötigt, erfolgt die Verarbeitung viel rascher. Bei Tests von MapForce Server erwies sich die Bulk-Einfügung als bis zu 10 Mal so schnell wie die Verwendung einzelner Insert-Anweisungen.

Auch bei Multi-User-Umgebungen ist die Bulk-Einfügung hilfreich. Eine lange Reihe von Insert-Befehlen, die von einem Benutzer an die Datenbank gesendet wird, könnte z.B. durch eine von einem anderen Benutzer gesendete Select-Anweisung an dieselbe Tabelle unterbrochen werden. In diesem Fall wären das Resultat der Select-Anweisung unvollständige oder ungültige Daten.

MapForce Server Advanced Edition

Die MapForce Server Advanced Edition ermöglicht eine noch schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeit für Hochleistungs-Server-Plattformen.

Die MapForce Server Advanced Edition enthält eine Reihe von Optimierungen wie Multi-Thread-Ausführung mehrerer verschiedener Datenmappings und die Optimierung der Ausführung von Datenmappings, die die MapForce Join-Komponente enthalten.

Mit Hilfe der MapForce Join-Komponente können die Funktionalitäten einer SQL-Join-Anweisung über eine visuelle, intuitive und einfach zu verwendende Benutzeroberfläche auf alle Datenformate angewendet werden.

Bei unseren Tests konnten einige vorhandene, von MapForce Server-Benutzern gesendete Datenmappings mit der MapForce Server Advanced Edition bis zu 70 Mal so schnell* ausgeführt werden.

Die MapForce Server Advanced Edition unterstützt mit zwei oder mehr Kernen konfigurierte Hochleistungsserver. Für Single-Core-Plattformen bietet Altova weiterhin die Standardedition von MapForce Server an. Die MapForce Server Advanced Edition liefert dieselben Ergebnisse in kürzerer Zeit.

 

*Leistungsergebnisse basierend auf internen Altova-Tests. Ihre Testergebnisse müssen nicht unbedingt mit den Altova-Ergebnissen übereinstimmen.