Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova MapForce 2020 Enterprise Edition

Globale Altova-Ressourcen

MapForce- und StyleVision-Transformationsergebnis als globale Ressource

Bildlauf Zur Startseite Zurück Nach oben Weiter Mehr

Sie können auch eine globale Ressource erstellen, die nicht auf eine statische Datei verweist, sondern eine bestimmte, entweder durch ein MapForce Mapping oder eine StyleVision Transformationen erstellte Datei ausliest. In diesem Fall ruft die Altova-Applikation, die die globale Ressource verwendet, zuerst entweder MapForce oder StyleVision auf, führt das entsprechende Mapping bzw. die Transformation aus und ruft schließlich die erzeugte Datei ab. Auf diese Art können Daten-Workflows zwischen Altova-Applikationen definiert werden (z.B. kann das Ergebnis eines MapForce Mappings oder einer StyleVision Transformation als Input an ein anderes Mapping oder eine andere Transformation übergeben werden). Ein Beispiel dafür, wie XMLSpy das Ergebnis (die Ausgabe) eines MapForce Mappings über eine globale Ressource verwendet, finden Sie unter Beispiel: Erstellen eines Applikations-Workflow.

 

Damit ein Mapping-Ergebnis (die Ausgabe) als globale Ressource zur Verfügung steht, muss entweder als Sprache des Mappings entweder BUILT-IN definiert sein oder das Mapping darf nur Komponenten enthalten, die von der BUILT-IN-Sprache unterstützt werden.

 

Die oben erwähnten Arbeitsabläufe sind nur zwischen auf demselben Rechner installierten Altova Desktop-Applikationen sinnvoll. Es ist nicht möglich, das Ergebnis von MapForce- und StyleVision-Transformationen in Form von globalen Ressourcen in Altova Server-Produkten und der MapForce Basic Edition zu verwenden.

 

Nähere Informationen zur Verwendung von globalen Ressourcen in Altova Server-Applikationen finden Sie unter Globale Ressourcen in MapForce Server und Globale Ressourcen in FlowForce Server.

© 2019 Altova GmbH