Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova MapForce 2021 Enterprise Edition

Wenn Sie ein Mapping erstellen müssen, das als Input Parameter erhält, können Sie das durch Hinzufügen einer speziellen Input-Komponente namens "einfache Input-Komponente" bewerkstelligen. Einfache Input-Komponenten haben immer einen einfachen Datentyp (z.B. String, Ganzzahl usw.) anstelle einer Struktur von Datenelementen und Sequenzen. So enthält etwa das Mapping unten die einfache Input-Komponente count. Sie hat die Aufgabe, die maximale Zeilenanzahl, die aus der XML-Quelldatei abgerufen werden soll (mit dem Wert 10 als Standardeinstellung), in Form eines Parameters bereitzustellen. Beachten Sie, dass die als Input für die Funktion first-items bereitgestellten Nodes mit Hilfe einer Sortierkomponente sortiert werden, sodass im Mapping nur die höchsten N Temperaturen ausgegeben werden, wobei N der Wert des Parameters ist.

mf_simple_input_05

FindHighestTemperatures.mfd

Eine weitere häufige Einsatzmöglichkeit für einfache Input-Komponenten ist die Bereitstellung eines Dateinamens für das Mapping. Dies ist in Mappings, in denen Daten dynamisch aus Input-Dateien ausgelesen oder in Output-Dateien geschrieben werden sollen, hilfreich, siehe Dynamische Verarbeitung mehrerer Input- oder Output-Dateien.

 

Sie können einfache Input-Komponenten in jeder der folgenden MapForce-Transformationssprachen verwenden:

 

BUILT-IN (wenn Sie direkt in MapForce über das Register Vorschau eine Vorschau der Mapping-Transformation anzeigen)

BUILT-IN (bei Ausführung der MapForce Server-Ausführungsdatei)

SLT 1.0, XSLT 2.0, XSLT 3.0

XQuery

C++

C#

Java

 

In Fall von mit MapForce Server oder über generierten Code ausgeführten Mappings werden einfache Input-Komponenten zu Befehlszeilenparametern. Bei Mappings, die als XSLT-Transformationen generiert werden, entsprechen einfache Input-Komponenten Stylesheet-Parametern in der generierten XSLT-Datei.

 

Sie können jede einzelne Input-Komponente (oder jeden Parameter) als optional oder obligatorisch erstellen (siehe Hinzufügen von einfachen Input-Komponenten). Bei Bedarf können Sie auch Standardwerte für die Input-Mapping-Parameter erstellen (siehe Erstellen eines Input-Standardwerts). Dadurch können Sie das Mapping ohne Probleme ausführen, selbst wenn Sie während der Ausführung des Mappings nicht explizit einen Parameterwert bereitstellen. Ein Beispiel dazu finden Sie unter Beispiel: Verwenden von Dateinamen als Mapping-Parameter.

 

Input-Parameter, die zum Mapping-Bereich hinzugefügt werden, sind nicht mit Input-Parametern in benutzerdefinierten Funktionen zu verwechseln. Die beiden Parameterarten weisen die folgenden Ähnlichkeiten und Unterschiede auf:

 

Input-Parameter im Mapping-Bereich

Input-Parameter von benutzerdefinierten Funktionen

Werden über das Menü Funktion | Input einfügen hinzugefügt.

Werden über das Menü Funktion | Input einfügen hinzugefügt.

Können einfache Datentypen haben (String, Ganzzahl, usw.).

Können sowohl einfache als auch komplexe Datentypen haben.

Anwendbar auf das gesamte Mapping.

Können nur im Kontext der Funktion, in der sie definiert wurden, angewendet werden.

 

Wenn Sie (mit dem Menübefehl Extras | Umgekehrtes Mapping erstellen) ein umgekehrtes Mapping erstellen, wird eine einfache Input-Komponente zu einer einfachen Output-Komponente.

© 2015-2021 Altova GmbH