Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova MapForce 2020 Enterprise Edition

» Keine übergeordneten Kapitel «

Automatisieren von Mappings und MapForce

Bildlauf Zur Startseite Zurück Nach oben Weiter Mehr

Mit MapForce erstellte Mappings können von den folgenden (separate lizenzierten) Altova-Transformationsprozessoren in einer Server-Umgebung (u.a. auch mit Linux und macOS-Servern) und mit der Leistung eines Servers ausgeführt werden:

 

RaptorXML Server. Dieser Prozessor eignet sich für die Ausführung des Mappings, wenn die Transformationssprache des Mappings XSLT 1.0, XSLT 2.0 oder XQuery ist. Siehe Automatisierung mit RaptorXML Server.

MapForce Server (oder MapForce Server Advanced Edition). Dieser Prozessor eignet sich für Mappings, deren Transformationssprache BUILT-IN* ist. Die Sprache BUILT-IN unterstützt die meisten Mapping-Funktionen in MapForce, während MapForce Server (und v.a. die MapForce Server Advanced Edition) die höchste Leistung für die Verarbeitung eines Mappings bietet. Siehe Automatisierung mit MapForce Server.

 

* Für die Transformationssprache BUILT-IN wird MapForce Professional oder Enterprise Edition benötigt.

 

Zusätzlich dazu bietet MapForce die Möglichkeit, die Generierung von XSLT-, XQuery-, C#-, C++- und Java-Code über die Befehlszeile zu automatisieren. Dabei können auch Server-Ausführungsdateien (.mfx) für die MapForce Server-Ausführung kompiliert werden. Nähere Informationen dazu finden Sie unter MapForce-Befehlszeilenschnittstelle.

© 2019 Altova GmbH