Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova MapForce 2020 Enterprise Edition

Eine globale Ressource ist eine wiederverwendbare Referenz, die einen Datei- oder Ordnerpfad oder eine Datenbankverbindung repräsentiert. Globale Ressourcen werden nur einmal definiert und können so oft wie nötig dort wiederverwendet werden, wo sie unterstützt werden, darunter auch in mehreren Altova-Applikationen. Wenn Sie z.B. häufig in mehreren Altova-Applikationen mit einer bestimmten Datenbank arbeiten, so empfiehlt es sich, die Datenbankverbindung als globale Ressource hinzuzufügen. Auf diese Art müssen Sie nicht jedes Mal, wenn Sie von einer anderen Altova-Applikation aus eine Verbindung zur selben Datenbank herstellen möchten, wieder alle Schritte des Datenbankverbindungsassistenten durchlaufen.

 

Jede globale Ressource kann so genannte "Konfigurationen" haben. Mit Hilfe von Konfigurationen können Sie ganz einfach zwischen Dateien, Ordnern und Datenbanken, die von Altova-Applikationen verwendet oder erzeugt werden wechseln. Dies ist vor allem zu Testzwecken nützlich. So könnten Sie etwa eine Datenbankressource erstellen, die aus drei separaten Verbindungen zur selben Datenbank besteht, wobei für jede eine andere Treiberart verwendet wird: (a) ODBC, die Standardverbindungsart, (b) JDBC und (c) ADO.NET. Auf diese Art müssen Sie einfach die entsprechende Konfiguration aus der Dropdown-Liste der globalen Ressourcen auswählen, um über einen bestimmten Treiber eine Verbindung zur Datenbank herzustellen.

inc-globalresource_switch

Dropdown-Liste der globalen Ressourcen

Mit Hilfe von Konfigurationen können Sie auch mit nur einem Mausklick Mapping-Ausgabedateien in variablen Ordnern generieren. So könnten Sie etwa eine Ordnerressource mit den folgenden zwei Konfigurationen erstellen: (a) "Test", welche auf das Verzeichnis C:\Test verweist und (b) "Produktion", welche auf das Verzeichnis C:\Produktion verweist. Anschließend können Sie ein Mapping konfigurieren, das entweder im Ordner C:\Test oder im Ordner C:\Produktion Ausgabedateien generiert, indem Sie einfach die gewünschte Konfiguration aus der Dropdown-Liste der globalen Ressourcen auswählen, bevor Sie das Mapping ausführen. Eine ausführlichere Beschreibung dieses Beispiels finden Sie unter Beispiel: Generieren von Ausgabedateien in variablen Ordnern.

 

 

So erstellen Sie eine globale Ressource

1.Wählen Sie im Menü Extras den Befehl Globale Ressourcen. (Oder klicken Sie alternativ dazu auf die Symbolleisten-Schaltfläche Globale Ressourcen verwalten _ic_global_resource .)

2.Klicken Sie auf Hinzufügen und wählen Sie den gewünschten Ressourcentyp aus (Datei, Ordner, Datenbank).

3.Geben Sie in das Textfeld Ressourcen-Alias einen beschreibenden Namen ein (z.B., "InputDatei", "OutputDatei", "Datenbankverbindung").

4.Richten Sie die Standardkonfiguration ein:

a)Wenn es sich um eine Datei oder einen Ordner handelt, navigieren Sie zu der Datei bzw. dem Ordner, auf die diese Ressource standardmäßig verweisen soll.

b)Wenn es sich um eine Datenbankverbindung handelt, klicken Sie auf Datenbank auswählen und befolgen Sie die Anweisungen des Datenbankverbindungsassistenten, um die Datenbankverbindung herzustellen (siehe Herstellen einer Verbindung zu einer Datenbank). Diese Datenbankverbindung wird standardmäßig verwendet, wenn das Mapping ausgeführt wird (es sei denn, es wird explizit eine andere Verbindung aus der Dropdown-Liste der globalen Ressourcen ausgewählt oder bei der Server-Ausführung als Befehlszeilenparameter bereitgestellt).

5.Wenn die Ressource optional eine zusätzliche Konfiguration haben soll (z.B. eine andere Treiberart im Fall von Datenbanken oder einen anderen Pfad im Fall von Dateien und Ordnern), klicken Sie auf Konfiguration hinzufügen, geben Sie einen beschreibenden Namen ein (z.B. "ProductionFolder" oder "JDBC_Alternative") und konfigurieren Sie diese folgendermaßen:

a)Wenn es sich um eine Datei oder einen Ordner handelt, navigieren Sie zu der Datei bzw. dem Ordner, auf die diese Ressource als Alternative zur oben definierten Standardkonfiguration verweisen soll.

b)Wenn es sich um eine Datenbankverbindung handelt, befolgen Sie die Anweisungen des Datenbankverbindungsassistenten, um die Datenbankverbindung herzustellen. Diese Datenbankverbindung wird als Alternative zur Standardkonfiguration verwendet.

In einigen Fällen ist es einfacher, eine Konfiguration als Kopie der Standardkonfiguration zu erstellen und diese dann zu bearbeiten. Klicken Sie in diesem Fall auf die Schaltfläche Konfiguration als Kopie der aktuell ausgewählten Konfiguration hinzufügen _ic_copy_gr_config .

6.Wiederholen Sie den vorherigen Schritt für jede weitere benötigte Konfiguration.

© 2019 Altova GmbH