Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova MapForce 2021 Enterprise Edition

Mit Hilfe von Anmeldeinformationsobjekten können Authentifizierungsdaten (wie Benutzernamen, Passwörter und OAuth-Authentifzierungsinformationen) zwischen verschiedenen Mapping-Ausführungsumgebungen auf sichere Art portabel gemacht werden. Anmeldeinformationen eignen sich für die Verwendung in Mappings, für die eine einfache HTTP-Authentifizierung oder eine OAuth 2.0-Authentifizierung erforderlich ist. Anmeldeinformationen können sowohl in MapForce als auch FlowForce Server definiert werden. Wenn die Anmeldeinformationen in MapForce definiert wurden, können diese, ähnlich wie Mappings, optional auch auf FlowForce Server bereitgestellt werden.

 

Ein Anmeldeinformationsobjekt muss einen Namen und einen Typ haben - alle anderen Informationen sind optional. Der Name ist nur eine Information für den Ausführungsprozessor (MapForce oder MapForce Server), dass für die Ausführung des Mappings Anmeldeinformationen erforderlich sind. Sie können wählen, ob die mit den Anmeldeinformationen verknüpften sensiblen Daten verschlüsselt innerhalb des Mappings gespeichert werden sollen oder ob sie erst zur Mapping-Laufzeit bereitgestellt werden sollen. Falls die sensiblen Daten innerhalb des Mappings gespeichert wurden, können Sie diese dennoch bei Ausführung des Mappings in einer Server-Umgebung außer Kraft setzen.

 

Es können entweder Anmeldeinformationen vom Typ Passwort oder vom Typ OAuth 2.0 verwendet werden.

So erstellen Sie Anmeldeinformationen:

1.Klicken sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich im Mapping und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl Anmeldeinformationen-Manager öffnen. Daraufhin wird im oberen Bereich das Mapping-Fensters das Raster des Anmeldeinformationen-Managers geöffnet.

2.Klicken Sie auf mf_ic_add Hinzufügen. Daraufhin wird ein Dialogfeld angezeigt, in das Sie die Anmeldeinformationen eingeben können. (Dassselbe Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie die HTTP-Sicherheitseinstellungen für eine Webservice-Komponente erstellen oder bearbeiten.)

3.Geben Sie einen Namen für die Anmeldeinformationen ein.

4.Wählen Sie einen Anmeldeinformationstyp aus (Passwort oder OAuth 2.0).

mf_credentials_dlg

5.Um das Mapping zur Design-Zeit zu authentifizieren, füllen Sie die folgenden Felder aus:

oFüllen Sie im Fall von "Passwort"-Anmeldeinformationen den für die Authentifizierung beim Webservice erforderlichen Benutzernamen und das Passwort aus. Bestätigen Sie das Passwort, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

oNähere Informationen zu OAuth 2.0-Anmeldeinformationen finden Sie unter OAuth 2.0-Anmeldeinformationen.

 

Sie können die sensiblen Informationen optional im Mapping-Design speichern und für andere Umgebungen in verschlüsselter Form bereitstellen oder diese gar nicht speichern.  Wenn Sie sensible Daten gespeichert haben, können Sie diese nachdem Sie das Mapping geschlossen haben, dennoch anzeigen, in dem Sie auf die Schaltfläche Anzeigen mf_ic_reveal klicken.

 

Im Fall von Passwort-Anmeldeinformationen handelt es sich beim Feld mit den sensiblen Daten um Passwort. Im Fall von OAuth 2-Anmeldeinformationen handelt es sich bei den Feldern mit sensiblen Daten um Client Secret, Access Token und Refresh Token.

 

Mit Hilfe der folgenden Kontrollkästchen können Sie festlegen, wie beim Speichern mit sensiblen Daten verfahren werden soll.

 

Verschlüsselt in MFD-Datei speichern

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die sensiblen Daten in verschlüsselter Form in der Mapping-Design-Datei (.mfd) zu speichern.

Verschlüsselt in MapForce Server-Ausführungsdatei und Mapping-Bereitstellung inkludieren

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die sensiblen Daten in die MapForce Server-Ausführungsdatei (.mfx) inkludiert werden sollen, wenn Sie eine solche Datei, wie unter Kompilieren von Mappings zu MapForce Server-Ausführungsdateien beschrieben, kompilieren.

 

Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert wird, werden die sensiblen Daten auch in das auf FlowForce Server bereitgestellte Paket inkludiert, siehe Bereitstellen von Mappings auf FlowForce Server.

 

Die Felder mit den sensiblen Daten werden in reversibel verschlüsselter Form gespeichert, da diese zum Zeitpunkt der Ausführung des Mappings entschlüsselt und verwendet werden müssen. Wenn Sie sensible Daten lieber nicht speichern möchten, deaktivieren Sie die oben genannten Kontrollkästchen. In diesem Fall werden Sie aufgefordert, das Passwort einzugeben, Wenn Sie versuchen, das Mapping auszuführen, z.B:

mf_credentials_prompt

Serverseitig können Sie das Passwort zum Zeitpunkt der Ausführung des Mappings dynamisch bereitstellen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Anmeldeinformationen in MapForce Server und Anmeldeinformationen in FlowForce Server.

© 2015-2021 Altova GmbH