Was ist neu in MobileTogether?

MobileTogether®
Entwickeln Sie in Rekordzeit mobile
Apps für alle Plattformen!
MobileTogether Designer Gratis-Download

MobileTogether Version 3.2

Die ab dem 10. Mai 2017 verfügbare MobileTogether Version 3.2 enthält mehr als 18 wichtige neue Funktionalitäten für die plattformübergreifende App-Entwicklung. Dazu gehören NFC (Near Field Communication), die Möglichkeit, auf die Kontakte eines Mobilgeräts zuzugreifen, Sprachwiedergabe von Text, zahlreiche Verbesserungen für Tabellen und Diagramme und vieles mehr.

 

Aktualisieren Sie Ihre MobileTogether-Software kostenlos auf Version 3.2! Mehr über die neuen Features siehe unten.

Laden Sie jetzt ein Update auf MobileTogether 3.2 von der MobileTogether Download-Seite herunter.

Wenn Sie noch kein Kunde sind, laden Sie MobileTogether Designer kostenlos herunter!

Neu in MobileTogether 3.2

Nahfeldkommunikation:
Unterstützung für NFC-Nachrichten
Neue Aktionen:
Zugriff auf die Kontakte eines Mobilgeräts
Sprachwiedergabe von Text
Wartecursor
Aktionen für Datums- und Uhrzeitauswahl
Dateiinfo abrufen
Vollbildanzeige eines Bilds
Verbesserungen an bestehenden Aktionen:
Vordefinierte Töne für häufige Szenarien
Unterstützung für "Antworten an" in E-Mails
Erweiterte Bildlaufaktion
Gehe zu Seite/Unterseite mittels XPath
Neue Funktionen für Tabellen:
Dynamisches Tabellenwachstum: von links nach rechts
Laden von Tabellen bei Bedarf
Weitere Features:
Neue vordefinierte Schaltflächen-Looks
JSON5-Unterstützung
Zahlreiche Verbesserungen an Diagrammen
Verbesserungen in der Browser-Ausführung
Option für die Single-Thread-Ausführung für MobileTogether Server


Unterstützung für NFC-Nachrichten

Bei NFC (Near Field Communication) handelt es sich um eine Gruppe von Kommunikationsprotokollen, die zwei Geräten den Austausch von Nachrichten über eine kurze Distranz von wenigen Zentimetern ermöglichen. NFC bietet viele Einsatzmöglichkeiten, von den bekannten mobilen Zahlungssystemen, über das Teilen von Links, Kontakten und anderen Informationen mit Freunden, bis zur Bereitstellung von Informationen für Besucher in Museen, Vergnügungsparks oder anderen mit NFC-Tags versehenen Attraktionen. NFC-fähige Geräte können auch als elektronische ID- oder Zugangskarten verwendet werden.

MobileTogether unterstützt nun die Push-Übertragung und den Empfang von NFC-Nachrichten als Text, URI, MIME-Medien, Applikationsdaten und mehr und bietet so noch mehr Funktionen für MobileTogether Apps.

MobileTogether unterstützt auch Android Beam in Android Apps. Android Beam ermöglicht das Teilen von Bildschirminhalten wie Videos, Wegbeschreibungen, usw. durch Rücken-an-Rücken-Halten zweier Geräte.

MobileTogether enthält eine Reihe von NFC-Design-Komponenten, wie Aktionen zum Starten/Beenden der NFC-Übertragung oder zum Senden von Push-Nachrichten, einer Seitenquellenstruktur, die bei Erkennung eines NFC-Tags befüllt wird, und Ereignisse und XPath-Erweiterungsfunktionen im Zusammenhang mit NFC. MobileTogether enthält auch eine Vorlage für NFC-Beispieldateien zum Testen einer App im MobileTogether Simulator.

Anmerkung: NFC wird auch für Android- und Windows-Geräte unterstützt. Unter iOS ist NFC auf Apple Pay beschränkt und kann daher nicht für andere Arten von Daten verwendet werden.

NFC-Unterstützung in MobileTogether
 

Neue Aktionen

Zugriff auf die Kontakte eines Mobilgeräts

In MobileTogether erstellte Apps haben nun Zugriff auf auf dem Endgerät gespeicherte Benutzerkontakte, sodass ein Benutzer bei Bedarf Nachrichten per E-Mail oder SMS senden oder einen Anruf von der App aus tätigen kann.

Wenn die Aktion "Kontakte lesen" zu einem App Design hinzugefügt wird, wird automatisch die Datenquellenstruktur $MT_CONTACTS zur Design-Datei hinzugefügt. Bei Auslösung der Aktion werden die Kontakte aus dem Adressbuch des Geräts gelesen, in der $MT_CONTACTS-Struktur gespeichert und stehen dem Design zur Verfügung. Wie in der Abbildung rechts gezeigt, können Sie festlegen, welche Felder gespeichert werden sollen und ob nur einer oder alle Kontakte ausgelesen werden sollen.

Gerätekontakte auslesen

Sprachwiedergabe von Text

Mobile Apps können nun mit Funktionen für die Sprachwiedergabe von Text implementiert werden, sodass das Endgerät Text laut vorliest.

Wenn Sie eine neue "Sprachwiedergabe von Text"-Aktion in Ihre App einfügen, wird der vorgegebene Text mit Hilfe des im Betriebssystem integrierten Sprachsynthesizers in Audiodaten konvertiert und wiedergegeben. Dies ist vor allem bei Apps, bei denen der Benutzer nicht immer auf den Bildschirm blicken kann, wie bei Navis oder Lager-Apps enorm hilfreich.

Aktivierung der Sprachwiedergabe von Text

Weitere neue Aktionen

  • Wartecursor - zeigt während länger dauernder Aktionen den Standardcursor des Betriebssystems an sowie eine optionale Meldung wie "wird geladen" oder "wird verarbeitet".
  • Datums- und Uhrzeit-Aktionen - Wenn auf dem Bildschirm zu wenig Platz für die Anzeige der Standarddatumswahl ist, kann der Benutzer statt dessen auf eine Schaltfläche klicken, um die Datumswahl aufzurufen. Siehe auch neue Schaltflächen für Datums- und Uhrzeitwahl weiter unten.
  • Dateiinfo abrufen - liest Dateinformationen wie Größe, Pfad, Erstellungsdatum, usw. aus.
  • Vollbildanzeige - mit einfachem Vergrößern und Verkleinern
 

Verbesserungen an bestehenden Aktionen

Erweiterte Bildlaufaktion

Diese Aktion wurde erweitert und ermöglicht nun das Scrollen zu einer bestimmten Stelle wie z.B. dem oberen oder unteren Rand einer Seite, einer Tabelle, zu einer bestimmten Zeile in einer Tabelle oder sogar einem bestimmten Steuerelement. Dies ermöglicht Entwicklern mehr Flexibilität und Benutzern mehr Komfort bei der Navigation in der App.

Vordefinierte Sounds für häufige Szenarien

Mit der Audio-Aktion in MobileTogether wird die Wiedergabe von Audiodaten bei Erfüllung einer Bedingung definiert. MobileTogether bietet nun 16 vordefinierte Töne, die Sie für verschiedene App-Ereignisse wie Schaltflächenklicks, gesendete Nachrichten, Fehlermeldungen usw. verwenden können.

Sie können einen Sound auch durch Auswahl aus einem Dropdown-Menü oder über einen XPath-Ausdruck anwenden.

Vordefinierte Sounds für die Verwendung in Apps

Gehe zu Seite/Unterseite mittels XPath

Sie können nun mit einem XPath festlegen, welche Seite der Benutzer als nächstes sieht. So kann z.B. bei Antippen einer Schaltfläche, je nachdem, welche Daten der Benutzer eingegeben hat, entweder eine Bestätigungsseite oder eine Seite mit weiteren Informationen angezeigt werden.

Unterstützung für "Antworten an" in E-Mails

MobileTogether unterstützt zwei E-Mail-Versandarten: über die E-Mail App auf dem Mobilgerät oder automatisch über MobileTogether Server an einen oder mehrere Empfänger. Für vom Server gesendete Mails kann nun eine separate "Anwort an"-Adresse definiert werden. Wenn der Empfänger der E-Mail nun antwortet, kann die Antwort an eine andere Adresse als die des sendenden Servers gesendet werden.

Definition einer "Anwort an"-E-Mail
 

Neue Funktionen für Tabellen

Dynamisches Tabellenwachstum: von links nach rechts

Neben dynamischen Zeilen können Tabellen nun auch dynamische Spalten haben, so dass Spalten auf Basis der Anzahl der Elementinstanzen dynamisch auf der rechten Tabellenseite hinzugefügt werden können. Wenn eine Tabelle z.B. Zeilen für FIRST, LAST und phone EXT hat, könnte für jede PERSON-Elementinstanz in den Quelldaten eine neue Spalte hinzugefügt werden.

In der rechten oberen Abbildung sehen Sie diese Tabellendefinition und unterhalb davon sehen Sie die erzeugte, von links nach rechts wachsende Tabelle mit Bildlauf.

Dank der Möglichkeit, dass Tabellen von links nach rechts, von oben nach unten oder sowohl als auch wachsen können, lassen sich Tabellen für praktisch jedes Szenario definieren.

Dynamische Spalten
Dynamische Spalten
Laden von Tabellenblöcken bei Bedarf

Laden von Tabellen bei Bedarf

Mit dieser Funktionalität lässt sich die Performance von Apps, die große Tabellen mit Bildlauf enthalten, gut optimieren. Der App-Entwickler kann nun festlegen, wie viele Tabellenzeilen - so genannte Blöcke - auf einmal geladen werden können. Während der Benutzer zum unteren Rand des ersten Blocks scrollt, wird der nächste Block geladen.

Dies ermöglicht die nahtlose Anzeige selbst großer Tabellen, jedoch in einem Bruchteil der Zeit.

 

Weitere Features

Neue vordefinierte Schaltflächen

MobileTogether enthält zahlreiche bekannte vordefinierte Looks für Schaltfächen wie E-Mail, Teilen, Drucken usw. In der neuesten Release haben wir zusätzliche Optionen implementiert: Importieren, Exportieren, Kalender und Uhrzeit. Die Looks für Kalender und Uhrzeit können zusammen mit den oben beschriebenen neuen Aktionen für Datums- und Uhrzeitwahl verwendet werden.

Neue Schaltflächen-Looks für Kalender und Uhrzeit

JSON5-Unterstützung

JSON5 ist ein Erweiterungsvorschlag für JSON. JSON-Code wird dadurch lesbarer und leichter zu schreiben. Neben JSON unterstützt MobileTogether nun auch JSON5 als Datenquelle.

Neue Funktionen für Flächen-, Linien- und Kerzendiagramme

  • Zeichnen von Punkten ohne Verbindungslinien in Liniendiagrammen
  • Umkehren der Y-Achse mit 0 oben

Neue Funktionen für Einzelwertdiagramme

  • Hinzufügen einer Wertebeschriftung im Diagramm
  • Hinzufügen von Textbeschriftungen im Diagramm (z.B. zum Anzeigen der Einheiten)

Neue Funktionen für Balkendiagramme

  • Hinzufügen von Wertebeschriftungen auf den Balken
  • Anpassen der Abstände zwischen Balken innerhalb und zwischen Datenreihen
  • Umkehren der Y-Achse mit 0 oben/rechts
Neue Liniendiagrammfunktionen
Neue Einzelwertdiagrammfunktionen
Neue Balkendiagrammfunktionen

Verbesserungen in der Browser-Ausführung

In MobileTogether erstellte Apps können nicht nur auf iOS-, Android- und Windows-Geräten, sondern auch in einem Webbrowser ausgeführt werden. In dieser Release haben wir den Web Client weiter verbessert:

  • Dank einer Einstellung gibt es die Option, dem Benutzer ein Bestätigungsdialogfeld anzuzeigen, bevor er den Web Client schließt.
  • Wenn eine Sitzung abgelaufen ist, kann sie automatisch neu gestartet werden, wenn ein Benutzer die Lösung wieder aufruft.
  • Tabellen mit Bildlauf werden nun auch im Browser Client unterstützt
  • Über die Zurück-Schaltfläche kann der Benutzer zur vorherigen Unterseite zurückkehren

Option für die Single-Thread-Ausführung für MobileTogether Server

Einige Kunde möchten für interne Testzwecke eine Single-Core MobileTogether Server-Lizenz verwenden. Dazu muss MobileTogether Server im Single-Thread-Modus ausgeführt werden, wodurch eine App nur von einem einzigen Benutzer verwendet werden kann. Aus diesem Grund sollte die Option nur während der Anfangstestphase verwendet werden.

 




Neue Features in der Vorversion

Neu in MobileTogether 3.0

Neue Funktionen:
Scannen von Barcodes
Stylesheets für die flexible Anwendung von Stilen auf mehreren Ebenen
Automatisierte Tests zum Aufzeichnen und wiederholten Abspielen von Tests im Designer und auf Clients
Neues Steuerelement zur Einbettung eines Videos in eine App
Neue Aktion: Druck in PDF, Word, oder RTF vom Client aus
Möglichkeit, Dateien (z.B. PDF) auf dem Client zu öffnen
Erhebliche Geschwindigkeitsverbesserung auf Windows und Windows Phone Client
Komplett überarbeiteter Browser-Client


Scannen von Barcodes

Dank der Unterstützung für das Scannen von Barcodes in Version 3.0 wurde der Einsatzbereich von MobileTogether enorm erweitert. Der Endbenutzer kann nun dadurch mit Hilfe der Kamerafunktion seines Mobilgeräts Barcodes scannen und die darin enthaltenen Informationen abrufen.

Nach dem Scannen speichert MobileTogether den Barcode und das dazugehörige Barcode-Format in zwei separaten XML-Nodes. So werden z.B. nach dem Scannen eines ISBN-Barcodes die ISBN-Nummer und das ISBN-Barcode-Format (EAN-13) in zwei in der Aktion definierten Nodes gespeichert. Diese Barcodeinformationen stehen anschließend im Design als XML-Daten zur Verfügung.

Barcode-Unterstützung ist eine der am häufigsten nachgefragten Funktionen. MobileTogether Apps lassen sich dadurch in den verschiedensten Sparten noch vielseitiger einsetzen.

Unterstützte Barcode-Standards

MobileTogether unterstützt zahlreiche gebräuchliche lineare und 2-D-Barcode-Standards. Dazu gehören:

  • Aztec
  • Codabar
  • Code 39
  • Code 93
  • Code 128
  • Data Matrix
  • EAN-8
  • EAN-13
  • EAN-128
  • ITF
  • PDF 417
  • QR-Code
  • RSS-14
  • RSS-Expanded
  • UPC-A
  • UPC-B
Barcode-Scan über eine mobile App

Stylesheets mit mehreren Ebenen

App-Entwickler haben nun die Möglichkeit, globale Stile zu definieren, die auf Projekt-, Seiten-, Tabellen- und Steuerelementebene angewendet werden können. Dadurch steht eine zentrale Sammlung von Stilen für die Verwendung auf mehreren Projektebenen zur Verfügung.

Stylesheets werden im Dialogfeld "Stylesheets" (Abb. unten) erstellt.

Es gibt zwei Arten von Stylesheets. Beim ersten handelt es sich um das Projekt-Stylesheet, mit dem für das gesamte Projekt Änderungen am Schaltflächenaussehen, der Schriftgröße von Text oder der Hintergrundfarbe von Steuerelementen vorgenommen werden können.

Bei der zweiten Art handelt es sich um benutzerdefinierte Stylesheets, die ganz nach Bedarf auf einzelne Seiten, Tabellen und Steuerelemente angewendet werden können.

Sie können einen statischen Eigenschaftswert definieren bzw. auswählen oder den Eigenschaftswert mittels eines XPath-Ausdrucks definieren. Ein Beispiel für eine dynamische Zuweisung wäre, einen Eigenschaftswert von einem bestimmten Kriterium wie z.B. der Breite des Bildschirms des Mobilgeräts abhängig zu machen oder eine Benutzereinstellung, z.B. individuelle Wahl der Schriftgröße durch den Benutzer und Anwendung dieser Schriftgröße auf den gesamten Text.

Um ein benutzerdefiniertes Stylesheet bei der App-Entwicklung auf eine Designkomponente anzuwenden, müssen Sie nur den Namen des Stylesheet im Fenster "Stile & Eigenschaften" (rechter Bereich in der Abb. unten) auswählen.

Dank dieser Funktion sparen Sie nicht nur enorm viel Zeit, sondern können das Aussehen von Apps auf verschiedenen Plattformen auch ganz nach Wunsch anpassen. Wenn Sie z.B. möchten, dass alle App-Schaltflächen auf iOS, Android und Windows gleich aussehen (anstatt die App-spezifische Darstellung zu verwenden), so können Sie dies einmal pro Projekt (oder nach Bedarf für jede beliebige Ebene) definieren.

Konfigurieren von Stylesheets in MobileTogether
Auswahl eines Stylesheet für ein Design-Element

Automatisierte Tests

MobileTogether 3.0 enthält verbesserte Funktionalitäten zum Testen und Debuggen von mobilen Apps. Sie können nun im Simulator von MobileTogether Designer eine Sequenz von Benutzeraktionen aufzeichnen, diese in einer Datei speichern und später wiedergeben, wenn die App geändert wurde.

Die Symbolleiste des Designers enthält nun praktische Schaltflächen zum Aufzeichnen und zur Wiedergabe von Benutzeraktionen und zum Verwalten von Dateien mit den gespeicherten Aktionen.

Im Gegensatz zu anderen Produkten können die Aktionen entweder im Simulatorfenster selbst oder auf einem Client-Gerät, das zum Zweck einer Testausführung mit dem Designer verbunden wurde, wiedergegeben werden.

Designer und Tester können dadurch ganze Testskriptpakete zum Validieren von Apps im Laufe der Weiterentwicklung speichern.

Über das Dialogfeld "Testfälle und -ausführungen verwalten" kann der Benutzer Testfallbibliotheken für jede App verwalten, die Wiedergabegeschwindigkeit definieren und nach jedem Schritt Schnappschüsse von Client-Ansichten und Seitenquellen aufnehmen.

Außerdem können zwei beliebige Testfälle oder -ausführungen ausgewählt und die Ergebnisse verglichen werden, um nach Änderungen an der App Unterschiede ausfindig zu machen. Im unten gezeigten Vergleich hat sich der Wert eines Seitenquellenelements in einer Testausführung geändert, nachdem die einem Steuerelement zugewiesenen Aktionen bearbeitet wurden.

Durch Ausführung gespeicherter Testskripts können App-Entwickler Folgendes tun:

  • das App-Verhalten überprüfen, falls sich zugrunde liegende Daten, wie z.B. das Ergebnis von Datenbankabfragen oder REST Webservice Requests ändern.
  • überprüfen, ob Fehler behoben wurden, indem die fehlerverursachenden Aktionen in einer neuen, reparierten Version der App wiedergegeben werden.
  • sicherstellen, dass sich in neuen Versionen der App keine unerwarteten Fehler eingeschlichen haben.
  • anzeigen, wie dieselben Benutzeraktionen auf anderen mobilen Client-Geräten aussehen.

Dank automatisierter Tests können Apps den Endbenutzern nun schneller als mit jedem anderen App-Entwicklungstool auf mehreren Mobilgeräteplattformen bereitgestellt werden. Mit anderen Tools müssen geänderte Versionen der App für jedes Mobilgerätebetriebssystem separat kompiliert, bereitgestellt und getestet werden.

Automatisierte App-Tests
App-Tests vergleichen

Neue Aktion: Druck in PDF, Word, oder RTF vom Client aus

Dokumente oder Berichte direkt über eine mobile App generieren? MobileTogether 3.0 macht's jetzt möglich. In Kombination mit Altova StyleVision, dem Tool zur Erstellung von Multichannel-Berichten, und StyleVision Server (Version 2017sp1 oder höher) können diese on-the-fly auf Basis von Endbenutzerdaten generiert werden.

StyleVision Server erstellt mit Hilfe eines in StyleVision entworfenen Berichtsdesigns PDF-, Word- oder RTF-Dokumente der Daten des Endbenutzers.

Das generierte Dokument wird auf dem Client für die weitere Verarbeitung gespeichert. So kann eine PDF-Datei z.B. als Dateianhang per E-Mail gesendet werden. Die Möglichkeit, Daten in vordefinierten Formaten in Dokumenten zu drucken bietet für MobileTogether zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in Unternehmensumgebungen und wurde von Kunden häufig nachgefragt.

Definieren von "In Datei drucken"-Aktionen
Drucken von App-Daten in eine Datei

Möglichkeit, Dateien auf dem Client zu öffnen

Ein MobileTogether-Entwickler kann dem Endbenutzer nun die Möglichkeit geben, auf dem Client-Gerät gespeicherte Dateien, wie z.B. PDF-, Bild-, Text- oder sonstige Dateien zu öffnen. Der Dateipfad kann direkt im App-Design oder mittels XPath definiert werden.

Oder der Endbenutzer erhält die Möglichkeit, die Datei auf dem Endgerät, z.B. in einer Windows 8 oder 10-App, auszuwählen. Mittels eines optionalen Dateierweiterungsfilters kann der Entwickler definieren, welche Dateiarten geöffnet werden können.

Die Datei wird in der Standardapplikation des Geräts für diesen Dateityp geöffnet.

Komplett überarbeiteter Browser-Client

Neben nativen Apps für iOS, Androidf, Windows Phone und Windows 8/10 generiert MobileTogether einen HTML5-Browser-basierten Client für Geräte mit jedem beliebigen Betriebssystem.

Für Version 3.0 haben wir den MobileTogether Browser-Client komplett überarbeitet und schneller gemacht. In der neuen Version werden erheblich weniger Daten zwischen Server und Browser übertragen, wodurch im Browser ausgeführte Apps viel schneller ausgeführt werden.

Bei internen Tests wurden Seiten v.a. über das 3G-Netz bis zu 10 mal so schnell* aufgerufen.

Erhebliche Geschwindigkeitsverbesserung für Windows-Geräte

Seiten werden auf in MobileTogether erstellen Windows Phone-, Windows 8- und 10-Apps nun bis zu 5 Mal so schnell* dargestellt.

Jetzt aktualisieren

 

*Basierend auf internen Tests. Ihre Testergebnisse müssen nicht unbedingt mit den Altova-Ergebnissen übereinstimmen.