JSON-Komponenteneinstellungen

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Datenquellen und -ziele > JSON >

JSON-Komponenteneinstellungen

Um die Einstellungen einer JSON-Komponente zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Überschrift der JSON-Komponente und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften (Doppelklicken Sie alternativ dazu auf die Überschrift der JSON-Komponente).

mf_dlg_json_component_settings

Dialogfeld für JSON-Komponenteneinstellungen

Es stehen die folgenden Einstellungen zur Verfügung:

 

Komponentenname

Der Komponentenname wird bei der Erstellung der Komponente automatisch generiert. Sie können den Namen jedoch jederzeit ändern.

 

Der Komponentenname kann Leerzeichen und Punkte enthalten, darf aber keine Schrägstriche, umgekehrten Schrägstriche, Doppelpunkte, doppelten Anführungszeichen und voran- oder nachgestellte Leerzeichen enthalten. Beachten Sie beim Ändern des Namens einer Komponente Folgendes:

 

Wenn Sie das Mapping auf FlowForce Server bereitstellen möchten, muss der Komponentenname eindeutig sein.
Es wird empfohlen, nur Zeichen zu verwenden, die über die Befehlszeile eingegeben werden können. Länderspezifische Sonderzeichen sind in Windows und der Befehlszeile eventuell unterschiedlich kodiert.

Schema-Datei

Definiert den Namen und Pfad der Schema-Datei.

 

Um den Pfad der Datei zu ändern, klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie die neue Datei aus.

 

Um die Datei in Ihrem JSON-Editor (z.B. XMLSpy) zu bearbeiten, klicken sie auf Bearbeiten.

JSON-Input-Datei

Definiert den Namen und Pfad der JSON-Instanz.

 

Um den Pfad der Datei zu ändern, klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie die neue Datei aus.

 

Um die Datei in Ihrem JSON-Editor (z.B. XMLSpy) zu bearbeiten, klicken sie auf Bearbeiten.

JSON-Output-Datei

Definiert den Namen und Pfad, wo die JSON-Instanzzieldatei gespeichert wird, wenn das Mapping von MapForce Server ausgeführt wird.

 

Dies ist auch der Standardpfad, unter dem die Ausgabe vom Register "Ausgabe" gespeichert wird.

 

Um den Pfad der Datei zu ändern, klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie die neue Datei aus.

 

Um die Datei in Ihrem JSON-Editor (z.B. XMLSpy) zu bearbeiten, klicken sie auf Bearbeiten.

Pretty Print für Ausgabe

Formatiert das JSON-Dokument bei Ausführung des Mappings neu, um das Dokument in strukturierter Form anzuzeigen. Jeder Child Node wird unterhalb seines Parent-Node um einen Tabulatorabstand eingerückt.

Digitale Signatur erstellen

Damit können Sie eine digitale Signatur zur XBRL-Outputinstanzdatei hinzufügen. Digitale Signaturen können bei Auswahl der Transformationssprache "Built-in" hinzugefügt werden (siehe auch Digitale Signaturen).

Kodierung

Damit können Sie die folgenden Einstellungen der Output-Instanzdatei definieren:

 

Kodierungsname
Bytefolge
Ob das Bytefolgemarkierungszeichen (BOM) inkludiert werden soll.

 

 

JSON-Dateien haben standardmäßig die UTF-Kodierung (siehe https://tools.ietf.org/html/rfc7159#section-8.1). Andere Kodierungen werden als nicht-standardmäßig erachtet.

 

JSON5 verwenden

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn in der JSON-Input-Datei, aus der die Daten ausgelesen werden, die JSON5-Syntax verwendet wird.

 

Wenn Sie das Kontrollkästchen in einer Zielkomponente aktivieren, erstellt MapForce eine .json5-Datei, in der Objektschlüssel nicht innerhalb von Anführungszeichen stehen, wenn es sich um gültige ECMAScript5-Identifier handelt. Siehe auch JSON5-Unterstützung.

Alle Dateipfade relativ zur MFD-Datei speichern

Wenn diese Option aktiviert ist, speichert MapForce die im Dialogfeld "Komponenteneinstellungen" angezeigten Pfade relativ zum Ordner der MapForce Design (.mfd) Datei. Diese Einstellung wirkt sich auf die folgenden Dateien aus:

 

die JSON-Schemadatei
die JSON-Input-Datei
die JSON-Output-Datei

 

Siehe auch Verwenden relativer Pfade in einer Komponente.


© 2019 Altova GmbH