Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova XMLSpy 2020 Enterprise Edition

Die Debugger-Befehle stehen im Menü XSL/XQuery und als Symbolleistenschaltflächen zur Verfügung. Die Debugger-Symbole erscheinen automatisch in der Symbolleiste, sobald eine Debugger-Sitzung geöffnet wird.

ic_go

 

Debugger starten (Alt+F11)

Startet die Verarbeitung des XSLT/XQuery-Dokuments bzw. fährt damit fort, bis das Ende des Dokuments erreicht ist. Wurden Breakpoints gesetzt, so wird die Verarbeitung an diesen Stelle angehalten. Wenn der Debugger noch nicht gestartet wurde, starten Sie mit diesem Symbol die Sitzung, bis sie am ersten Node angehalten wird. Bei laufender Debugger-Sitzung wird das XSLT/XQuery-Dokument bis zu Ende verarbeitet oder bis der nächste Breakpoint erreicht wird. Wenn Tracepoints gesetzt wurden, wird der Wert der Anweisung für die der Tracepoint gesetzt wurde, im Fenster "Trace" angezeigt, wenn diese Anweisung erreicht wird.

ic_singlewin

 

Nur aktives Dokument ansehen

Maximiert das Fenster des gerade aktiven Dokuments auf der Debugger-Oberfläche.

ic_dblwin

 

XSLT/XQuery und Ausgabe ansehen

Zeigt das XSLT- und das Ausgabedokument an und blendet das XML-Dokument aus.

ic_tripwin

 

XML, XSLT/XQuery und Ausgabe anzeigen

Zeigt das XML-, XSLT/XQuery- und das Ausgabedokument an. Dies ist die Standardansicht, wenn ein XML-Dokument für die Debugger-Sitzung verknüpft wurde.

ic_stop

 

Debugger anhalten

Hält den Debugger an. Dies ist nicht dasselbe wie das Beenden der Debugger-Sitzung, in der der Debugger ausgeführt wird. Diese Funktion eignet sich dazu, um ein Dokument während der Debugger-Sitzung zu bearbeiten oder innerhalb derselben Debugger-Sitzung andere Dateien zu verwenden. Nachdem Sie den Debugger angehalten haben, müssen Sie ihn erneut starten, um am Anfang des XSLT/XQuery-Dokuments mit dem Debuggen zu beginnen.

ic_step_into

 

Einsteigen (F11)

Geht die einzelnen Nodes und XPath-Ausdrücke im Stylesheet schrittweise durch. Dieser Befehl dient auch zum erneuten Starten des Debuggers, nachdem er angehalten wurde.

ic_step_over

 

Überspringen (Strg+F11)

Überspringt den aktuellen Node und geht zum nächsten Node auf derselben Ebene bzw. zum nächsten Node auf der nächsthöheren Ebene. Dieser Befehl dient auch zum erneuten Starten des Debuggers, nachdem er angehalten wurde.

ic_step_out

 

Aussteigen (Umschalt+F11)

Steigt aus dem aktuellen Node aus und geht zum nächsten Geschwisternode des Parent-Node bzw. zum nächsthöheren Node oberhalb des Parent-Node.

ic_show_exec-node

 

Aktuellen Execution Node einblenden

Zeigt den aktuellen Execution Node im XSLT/XQuery-Dokument und den entsprechenden Kontext-Node im XML-Dokument an bzw. wählt diese aus. Dies ist nützlich, wenn Sie auf andere Register geklickt haben, die bestimmten Code im XSLT Stylesheet bzw. der XML-Datei anzeigen oder markieren, und zum Ausgangsort zurückkehren wollen.

ic_restart

 

Debugger neu starten

Löscht das Ausgabefenster und startet die Debugger-Sitzung mit den aktuell ausgewählten Dateien neu.

ic_insert_breakpoint

 

Breakpoint einfügen/löschen (F9)

Fügt einen Breakpoint an der aktuellen Cursorposition ein bzw. löscht diesen. Breakpoints innerhalb einer Zeile können für Nodes sowohl im XSLT/XQuery-Dokument als auch im XML-Dokument definiert werden. Sie legen fest, an welcher Stelle die Verarbeitung angehalten werden soll. Oberhalb des Nodes, an dem Sie einen Breakpoint gesetzt haben, erscheint eine strichlierte rote Linie. Für Abschlussnodes können keine Breakpoints gesetzt werden. Breakpoints in Attributen werden in XSLT-Dokumenten ignoriert. Der Befehl kann auch durch Rechtsklick auf die gewünschte Stelle aufgerufen werden.

ic_insert_tracepoint

 

Tracepoint einfügen/löschen (Umschalt+F9)

Fügt einen Tracepoint an der aktuellen Cursorposition ein. In XSLT-Dokumenten können Tracepoints innerhalb einer Zeile gesetzt werden. Wenn beim Debuggen eine Anweisung mit einem Tracepoint erreicht wird, wird das Ergebnis dieser Anweisung im Fenster "Trace" ausgegeben. Oberhalb von Nodes, in denen ein Tracepoint gesetzt wurde, erscheint eine strichlierte blaue Linie. Tracepoints können nicht in schließenden Nodes gesetzt werden. Dieser Befehl steht auch zur Verfügung, wenn Sie mit der rechten Maustaste an die Stelle für den Tracepoint klicken.

ic_insert_breakpoint

 

Breakpoint aktivieren/deaktivieren (Strg+F9)

Dieser Befehl (in der Symbolleiste nicht verfügbar) schaltet bereits definierte Breakpoints ein oder aus. Ein Breakpoint, der in aktiviertem Zustand rot angezeigt wird, erscheint grau, wenn er deaktiviert ist. Der Debugger hält an deaktivierten Breakpoints nicht an. Um einen Breakpoint ein- bzw. auszuschalten, setzen Sie den Cursor in den jeweiligen Node-Namen und klicken Sie auf den Befehl "Breakpoint aktivieren/deaktivieren". Der Befehl kann auch durch Rechtsklick auf die gewünschte Stelle aufgerufen werden.

ic_insert_tracepoint

 

Tracepoint aktivieren/deaktivieren (Umschalt+Strg+F9)

Dieser Befehl (in der Symbolleiste nicht verfügbar) aktiviert oder deaktiviert bereits definierte Tracepoints. Ein Tracepoint, der in aktiviertem Zustand blau angezeigt wird, erscheint grau, wenn er deaktiviert ist. Bei deaktivierten Tracepoints wird im Fenster "Trace" keine Ausgabe angezeigt. Um einen Tracepoint zu deaktivieren bzw. zu aktivieren, setzen Sie den Cursor in den jeweiligen Node-Namen und klicken Sie auf den Befehl "Tracepoint aktivieren/deaktivieren". Der Befehl kann auch durch Rechtsklick auf die Stelle für den Tracepoint aufgerufen werden.

ic_endsess

 

Debugger-Sitzung beenden

Beendet die Debugger-Sitzung und kehrt zur normalen XMLSpy-Ansicht zurück, die vor dem Start der Debugger-Sitzung aktiv war. Ob die Ausgabedokumente, die für die Debugger-Sitzung geöffnet wurden, weiterhin geöffnet bleiben, hängt von den Einstellungen ab, die Sie im Dialogfeld XSLT/XQuery Debugger-Einstellungen vorgenommen haben.

ic_brkpt_dlg

 

Dialogfeld "XSLT Breakpoints/Tracepoints"

Dieser Befehl ruft das Dialogfeld "XSLT/XQuery Breakpoints/Tracepoints" auf, in dem eine Liste aller in den Dateien der aktiven Debugger-Sitzung definierten Breakpoints/Tracepoints (einschließlich aller deaktivierten) angezeigt wird.

xsl_break2

Die Kontrollkästchen zeigen an, ob ein Breakpoint/Tracepoint aktiviert (mit Häkchen versehen) oder deaktiviert ist. Sie können den markierten Breakpoint/Tracepoint durch Klicken auf die Schaltfläche Löschen entfernen. Bei Klicken auf die Schaltfläche Alle löschen werden alle Breakpoints  bzw. Tracepoints gelöscht. Bei Auswahl der Schaltfläche Code bearbeiten wird der entsprechende Breakpoint/Tracepoint in der Datei direkt angezeigt.

 

© 2019 Altova GmbH