Bedingungen und automatische Berechnungen

www.altova.com Alle erweitern/reduzieren Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  SPS-Datei: Komplexe Funktionen > Bedingungen >

Bedingungen und automatische Berechnungen

Wenn Sie Bedingungen und automatische Berechnungen gemeinsam verwenden, sind ein paar Dinge zu beachten. Vor allem die folgenden zwei Punkte sind von Bedeutung:

 

Nur automatische Berechnungen in sichtbaren Bedingungen - also in der Verzweigung, die als "true" ausgewählt ist - werden ausgewertet.
Automatische Berechnungen werden vor Bedingungen ausgewertet.

 

Hier einige Richtlinien zur Zusammenfassung dieser Punkte

.

1.Wenn ein Node mit Hilfe einer automatischen Berechnung aktualisiert wird und wenn dieser Node in einer Bedingung vorkommt (entweder, weil er im XPath-Ausdruck einer Verzweigung vorkommt oder im Inhalt einer Bedingungsvorlage), so achten Sie darauf, dass sich die automatische Berechnung wenn möglich außerhalb der Bedingung befindet. Damit stellen Sie sicher, dass die automatische Berechnung immer sichtbar ist, egal welche Verzweigung der Bedingung sichtbar ist, und dass der Node immer aktualisiert wird, wenn die automatische Berechnung ausgelöst wird. Befände sich die automatische Berechnung innerhalb einer Verzweigung, die nicht sichtbar ist, würde sie nicht ausgelöst und der Node würde nicht aktualisiert.
2.Wenn eine automatische Berechnung in eine Bedingung platziert werden muss, stellen Sie sicher (i) dass sie in jede Verzweigung der Bedingung platziert wird und (ii) dass die verschiedenen Verzweigungen der Bedingung alle möglichen Bedingungen abdecken. Es sollte keine Eventualität geben, für die es keine Bedingung in der Bedingungsvorlage gibt; andernfalls (wenn sich die automatische Berechnung nicht in einer sichtbaren Vorlage befindet) besteht das Risiko, dass die automatische Berechnung nicht ausgelöst wird.
3.Wenn für verschiedene Bedingungen unterschiedliche automatische Berechnungen benötigt werden, stellen Sie sicher, dass alle möglichen Eventualitäten für jede automatische Berechnung abgedeckt sind.
4.Es ist wichtig, in welcher Reihenfolge Bedingungen in einer Bedingungsvorlage definiert sind. Die erste Bedingung, deren Auswertung "true" ergibt, wird ausgeführt. Die Bedingung Andernfalls ist eine praktische Methode, um für alle Eventualitäten ein Ergebnis zu definieren.

 

 

 


© 2019 Altova GmbH