Lokalisierung

www.altova.com Alle erweitern/reduzieren Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Menübefehle > Projekt >

Lokalisierung

Ruft das Dialogfeld "Lokalisierung" (Abbildung unten) auf, in dem Sie Strings, die in verschiedenen Steuerelementen vorkommen (z.B. der Text einer Schaltfläche) oder die auf andere Art mit Steuerelementen in Zusammenhang stehen (z.B. die Werte der Dropdown-Listen von Auswahllisten), lokalisieren (übersetzen) können. Zusätzlich zu Strings im Zusammenhang mit Steuerelementen kann jeder benutzerdefinierte String lokalisiert und in der Folge mit Hilfe der Funktion mt-load-string an jeder beliebigen Stelle im Design eingefügt werden.

 

Strings im Zusammenhang mit Steuerelementen werden im oberen Bereich des Dialogfelds (siehe Abbildung unten) angezeigt. Die Spalten in diesem Bereich sind von links nach rechts: (i) die Seite, auf der das Steuerelement vorkommt; (ii) der Name des Steuerelements; (iii) die Steuerelementeigenschaft, die den Textstring enthält; (iv) der Textstring in der Standardsprache; zusätzliche Spalten enthalten den lokalisierten Textstring in der jeweiligen Sprache. Für jede Sprache gibt es eine Spalte.
Benutzerdefinierte Strings werden im unteren Bereich des Dialogfelds angezeigt. Die Spalten dieses Bereichs sind von links nach rechts: (i) der Name des benutzerdefinierten String; (ii) der benutzerdefinierte String in der Standardsprache; zusätzliche Spalten enthalten den lokalisierten Textstring in der jeweiligen Sprache. Für jede Sprache gibt es eine Spalte.

 

Über das Symbol Sprache hinzufügen können Sie eine Spalte für eine Lokalisierungssprache hinzufügen. Sie können beliebig viele Spalten hinzufügen. Um einen mit einem Steuerelement in Zusammenhang stehenden String oder einen benutzerdefinierten String in einer bestimmten Sprache zu lokalisieren, geben Sie die Übersetzung in die Spalte für die jeweilige Sprache ein. Um die Übersetzungen zu speichern, klicken Sie auf OK.

 

Alle im Dialogfeld "Lokalisierung" lokalisierten Strings (Steuerelement-Strings und benutzerdefinierte Strings) werden in der lokalisierten Version der Lösung verwendet. Wenn laut Spracheinstellung des Mobilgeräts eine spezielle Landesvariante einer Sprache definiert ist (z.B. es-US oder fr-CH), so wird die Sprache der Strings nach dem folgenden Prinzip und in der folgenden Reihenfolge ausgewählt.

 

1.Falls die Lösung eine entsprechende Sprache-Land-Lokalisierung enthält (es-US oder fr-CH), werden Strings dieser Lokalisierung verwendet, wo vorhanden.
2.Falls es zu einem String keine entsprechende Sprache-Land-Lokalisierung (es-US oder fr-CH) gibt, so wird, falls vorhanden, die lokalisierte Sprache (es oder fr) verwendet.
3.Falls keine Sprache-Land-Lokalisierung (es-US oder fr-CH) und keine Sprache-Lokalisierung (es oder fr) für einen String vorhanden ist, so wird für diesen String die Standardsprache der Lösung verwendet.

 

Wenn Sie eine Simulation in einer der Sprachen sehen wollen, in denen lokalisierte Strings definiert wurden, definieren Sie mit dem Befehl Projekt | Simulationssprache die Sprache für die Simulation und starten Sie anschließend eine Simulation.

Cölick to expand/collapse

 

Click to expand/collapse        Filter anwenden

Im Dialogfeld "Lokalisierung" stehen die folgenden Filter zur Verfügung. Diese Filter können miteinander kombiniert werden:

 

Seite: Wählen Sie aus der Dropdown-Liste eine Seite aus, um nur die Strings dieser Seite zu sehen. Um alle Seiten auszuwählen, lassen Sie die Option leer oder wählen Sie den leeren Eintrag aus. Dieser Filter wird nur auf Strings im Zusammenhang mit Steuerelementen (oberer Bereich) angewendet.
In Steuerelementen oder Stringnamen suchen: Geben Sie den Suchtext ein. Es werden alle Steuerelementnamen (zweite Spalte des oberen Bereichs) und alle benutzerdefinierten Stringnamen (erste Spalte des unteren Bereichs), die den Suchtext enthalten, angezeigt. Dieser Filter wird auf beide Bereiche angewendet.
Nur unvollständige Übersetzungen: Aktivieren Sie diese Option, um nur unvollständige Übersetzungen anzuzeigen. Eine unvollständige Übersetzung ist ein String, bei dem mindestens eine Lokalisierung fehlt. Dieser Filter wird auf beide Bereiche angewendet. Beachten Sie, dass die Anzeige aktualisiert werden muss, wenn eine Übersetzung eingegeben wird, während diese Option ausgewählt ist, damit der Filter aktualisiert wird. Sie können die Anzeige aktualisieren, indem Sie die Option deaktivieren und wieder aktivieren.

 

 

Diese Symbole befinden sich rechts oberhalb des oberen Bereichs.

 

icAddLanguage

Sprache hinzufügen

Ruft das Dialogfeld "Sprache hinzufügen" auf, in dem Sie (i) den ISO-Code (ISO639-ISO3166) einer Sprache auswählen zbd (ii) einen Sprachnamen eingeben können. Bei Klick auf OK wird eine Spalte mit diesem Sprachnamen zu beiden Bereichen (dem oberen und dem unteren) hinzugefügt. (Siehe auch die damit in Zusammenhang stehenden XPath-Funktion mt-available-languages.)

icRenameLanguage

Sprache umbenennen

Platzieren Sie den Cursor (in einer Zeile eines der beiden Bereiche) in die Sprachspalte, die Sie umbenennen möchten und klicken Sie auf Sprache umbenennen. Daraufhin wird das Dialogfeld "Sprache wechseln" angezeigt, wobei die aktuelle Sprache im Bearbeitungsfeld ausgewählt ist. Ändern Sie den Sprachnamen und klicken Sie auf OK. Der Spaltenname wird in beiden Bereichen geändert. Sie können auch den Namen der Standardsprache ändern. Beachten Sie jedoch, dass die Standardsprache keinen Sprachcode hat.

icDeleteLanguage

Sprache löschen

Platzieren Sie den Cursor (in einer Zeile eines der beiden Bereiche) in die Sprachspalte, die Sie löschen möchten und klicken Sie auf Sprache löschen. Wenn Sie gefragt werden, ob Sie die Spalte löschen möchten, klicken Sie auf Ja, um die Spalte mit ihren Einträgen zu löschen oder auf Nein, um den Vorgang abzubrechen.

 

 

Bei benutzerdefinierten Strings kann es sich um jeden beliebigen Text handeln, der im Design verwendet werden soll.

 

 

icAddLocalizationString

Lokalisierungsstring hinzufügen

Fügt eine Zeile für einen benutzerdefinierten String hinzu. Der neu hinzugefügte benutzerdefinierte String wird mit einem editierbaren Standardnamen erstellt. Klicken Sie in den Namen, um ihn zu bearbeiten. Der Name wird verwendet, um den benutzerdefinierten String mittels XPath-Ausdrücken zu referenzieren. Siehe unten.

icDuplicateRow

Zeile duplizieren

Dupliziert den im unteren Bereich ausgewählten benutzerdefinierten String (Name und alle Lokalisierungen). Damit sparen Sie Zeit, wenn Sie einen String hinzufügen möchten, der fast genauso lautet, wie der bereits vorhandene String. Wenn zwei Strings denselben Namen haben, werden die beiden Namen rot angezeigt. Bearbeiten Sie den doppelt vorhandenen String nach Wunsch.

icRemove

Lokalisierungsstring entfernen

Entfernt den ausgewählten benutzerdefinierten String.

 

Um einen benutzerdefinierten String im Design zu verwenden, verwenden Sie die Funktion mt-load-string folgendermaßen in einem XPath-Ausdruck: mt-load-string('StringName').

 

 

Lokalisierte Strings können in XML-Dateien exportiert werden. Sie können eine oder mehrere Sprachen in eine einzige Datei exportieren (siehe Abbildung unten). Der Vorteil ist, dass Übersetzer dadurch unabhängig voneinander mit der XML-Datei für ihre jeweilige Sprache arbeiten können. Die übersetzten Strings in der XML-Datei können anschließend wieder in das Projekt importiert werden und werden im Dialogfeld "Lokalisierung" in die jeweilige Spalte für die jeweilige Lokalisierungssprache eingefügt.

 

Wenn Sie im Dialogfeld "Lokalisierung" auf Exportieren klicken (siehe Abbildung ganz oben in diesem Kapitel), so wird das Dialogfeld "Lokalisierungen exportieren" angezeigt. Bei den im Dialogfeld angezeigten Sprachen handelt es sich um die Sprachen, die als Lokalisierungssprachen des Projekts definiert wurden. Wählen Sie eine oder mehrere Sprache aus, um diese zu exportieren.

MTDExportLocalizations

Wenn die Option Standardtext anstelle der Übersetzung exportieren ausgewählt ist, so enthält die exportierte Datei - anstelle von bereits eingegebenen Übersetzungen - den Text der Standardsprache als Werte der Lokalisierungssprachenattribute (siehe XML-Dateifragment unten). Im Projekt wird jedoch die Übersetzung beibehalten. Die Option, den Text der Standardsprache zu exportieren, eignet sich vor allem bei Verwendung von Übersetzungstools, die mit Translation Memories (TMs) arbeiten. Wenn nämlich eine XML-Datei in das Übersetzungstool importiert wird, werden automatisch alle importierten Strings anhand der im TM bereits vorhandenen Übersetzungen übersetzt. Wenn einige der neu importierten Standardtextstrings zuvor bereits übersetzt wurden, werden sie einfach anhand des TM erneut übersetzt. Wenn zuvor unübersetzte Strings Wörter oder Sätze enthalten, die sich im TM befinden, so werden diese Wörter oder Sätze automatisch übersetzt. Alle restlichen Strings können anschließend manuell übersetzt werden. Wenn die übersetzte XML-Datei wieder in das Projekt importiert wird, werden die Übersetzungen in die entsprechenden Sprachspalten des Dialogfelds "Lokalisierung" eingefügt.

 

Wenn Sie im Dialogfeld "Lokalisierungen exportieren" auf Exportieren klicken, wird ein Dialogfeld "Speichern" angezeigt, in dem Sie den Namen und den Speicherpfad der XML-Datei eingeben können.

 

 

<Localizations version="1">

  <Controls>

    <Control default="Select Employee" property="Page Title" name="Select Employee" id="2">

      <Languages de="Mitarbeiter auswählen"/>

    </Control>

    ...

  </Controls>

  <Strings>

    <String default="Admin" name="Role-A Name">

      <Languages de="Administration"/>

    </String>

    ...

  </Strings>

</Localizations>

 

 

<Localizations version="1">

  <Controls>

    <Control default="Select Employee" property="Page Title" name="Select Employee" id="2">

      <Languages de="Mitarbeiter auswählen" es="Seleccionar empleado" fr=""/>

    </Control>

    ...

  </Controls>

  <Strings>

    <String default="Admin" name="Role-A Name">

      <Languages de="Admin" es="Administración" fr=""/>

    </String>

    ...

  </Strings>

</Localizations>

 

Anmerkung: Strings, die nicht in eine Lokalisierungssprache übersetzt wurden, werden als leere Strings exportiert, (wenn der Export des Standardtexts anstelle der Übersetzung nicht aktiviert wurde).

 

 

Um eine übersetzte XML-Datei zu importieren, klicken Sie im Dialogfeld "Lokalisierung" auf Importieren (siehe Abbildung am Anfang des Kapitels). Daraufhin wird ein Öffnen-Dialogfeld angezeigt, in dem Sie die gewünschte XML-Datei auswählen können. Wenn Sie auf Öffnen klicken, wird das Dialogfeld "Lokalisierungen importieren" angezeigt (Abbildung unten). Bei den angezeigten Sprachen handelt es sich um die in der XML-Datei gefundenen Sprachen, für die es die entsprechenden Sprachen im Dialogfeld "Lokalisierung" gibt. Wenn in der XML-Datei eine Lokalisierungssprache vorhanden ist, zu der es im Projekt keine entsprechende Lokalisierungssprache gibt, so wird diese Sprache nicht angezeigt.

MTDImportLocalizations

Wählen Sie die gewünschte(n) Sprache(n) aus. Wenn Sie die Option "Leere Lokalisierungen importieren" auswählen, so werden alle vorhandenen Lokalisierungsstrings durch die leeren Lokalisierungsstrings in der XML-Datei überschrieben, selbst wenn die Felder im Dialogfeld "Lokalisierung" nicht leer waren. Klicken Sie zum Fertigstellen auf Importieren.

 

Die übersetzten Strings werden in das Projekt importiert und in die entsprechende(n) Sprachspalte(n) des Dialogfelds "Lokalisierung" eingetragen. Beachten Sie, dass die importierte XML-Datei eine Struktur und einen Inhalt haben muss, der von MobileTogether Designer korrekt verarbeitet werden kann. Sie dürfen daher abgesehen von den Werten der Lokalisierungsattribute keine anderen Attributwerte verändern.

 

Anmerkung: Wenn ein übersetzter String in der XML-Datei mit dem String der Standardsprache identisch ist, so wird der übersetzte String nicht importiert und der entsprechende Eintrag in der Spalte für die Lokalisierungssprache bleibt leer. Bei Ausführung der Lösung wird der String der Standardsprache verwendet, wenn der lokalisierte String an dieser Stelle fehlt. Dadurch wird die unnötige Duplizierung von Strings in mehreren Sprachen vermieden.

 

 


© 2019 Altova GmbH