Tabelle

www.altova.com Alle erweitern/reduzieren Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Steuerelemente und Steuerelementereignisse > Steuerelemente >

Tabelle

Mit dem Steuerelement "Tabelle" fügen Sie eine statische Tabelle, eine sich wiederholende Tabelle, eine Tabelle mit dynamischen Zeilen oder eine Tabelle mit dynamischen Spalten in das Design ein. Wenn Sie das Steuerelement in das Design ziehen, wird das Dialogfeld "Neue Tabelle" angezeigt (Abbildungen unten).

 

Wenn Sie eine statische Anzahl von Spalten und Zeilen definieren (siehe Abbildung links unten), wird eine statische Tabelle erstellt.
Eine sich wiederholende Tabelle ist eine Tabelle, in der für jede Instanz des mit der Tabelle verknüpften Elements eine neue Tabelle erstellt wird. Um eine sich wiederholende Tabelle zu erstellen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Tabelle wiederholt sich. Für jede Instanz des sich wiederholenden Elements wird eine neue Tabelle erstellt. Die Anzahl der Spalten und Zeilen wird als statische Anzahl definiert (siehe Abbildung rechts unten).
Bei einer Tabelle mit dynamischen Zeilen ist es nicht die gesamte Tabelle, sondern die Tabellenzeilengruppe, die sich wiederholt. Um eine solche Tabelle zu erstellen, stellen sie sicher, dass das Kontrollkästchen Tabelle wiederholt sich deaktiviert ist und aktivieren Sie anschließend das Optionsfeld Dynamische Anzahl von Zeilen. Jede Instanz des sich wiederholenden Elements wird als benutzerdefinierte Anzahl von Zeilen erstellt. Die Anzahl der Spalten kann festgelegt werden (statisch) oder als wiederholt (dynamisch) definiert werden.
In einer Tabelle mit dynamischen Spalten wiederholt sich in jeder Zeile eine Spalte, die dem ausgewählten Element-Node entspricht. Auf diese Art wird für jede Instanz des entsprechenden Elements eine neue Spalte dynamisch erstellt. Um dynamische Spalten zu erstellen, aktivieren Sie das Optionsfeld Dynamische Spaltenanzahl. Dynamische Spalten können für sich wiederholende Tabellen und für Tabellen mit dynamischen Zeilen generiert werden.

Click to expand/collapse     Click to expand/collapse

 

Sie können festlegen, dass automatisch Anhängen/Löschen-Steuerelemente zu sich wiederholenden Tabellen und Tabellen mit dynamischen Zeilen hinzugefügt werden. In diesem Fall befindet sich neben jeder Instanz eines sich wiederholenden Elements ein Löschen-Steuerelement, damit der Endbenutzer diese Instanz des Elements löschen kann. Je nachdem, ob die einzelnen Instanzen des sich wiederholenden Elements (bei sich wiederholenden Tabellen) als Tabelle oder (in Tabellen mit dynamischen Zeilen) als Zeile erstellt werden, lässt sich mit dem Hinzufügen-Steuerelement eine neue Tabelle bzw. eine neue Zeile (und somit eine Instanz des entsprechenden Elements) hinzufügen.

 

Die Zellen der Tabelle (sowohl von statischen als auch dynamischen Tabellen) können folgende Elemente enthalten:

 

statischen Text
einen Node aus einer Seitenquelle
ein Seitensteuerelement
eine verschachtelte Tabelle

 

Die Eigenschaften zur Formatierung der Tabelle stehen im Fenster "Stile & Eigenschaften" und im Kontextmenü der Tabelle zur Verfügung.

 

Nähere Informationen finden Sie im Abschnitt Tabellen.

 

Click to expand/collapseAnmerkungen
Um einen Stil oder eine Eigenschaft (im Fenster "Stile & Eigenschaften") zurückzusetzen, wählen Sie die Eigenschaft aus und klicken Sie in der Symbolleiste des Fensters auf Zurücksetzen.
Um den XPath-Ausdruck eines Stils oder einer Eigenschaft zu bearbeiten, wählen Sie den Stil bzw. die Eigenschaft (im Fenster "Stile & Eigenschaften") aus und klicken Sie in der Symbolleiste des Fensters auf XPath bearbeiten.
Um ein Steuerelement an eine andere Stelle im Design zu kopieren, halten Sie die Strg-Taste gedrückt, während Sie das Steuerelement an die gewünschte Stelle ziehen.

 

Ereignisse für  Tabellen

Mit dem Steuerelement "Tabelle" ist kein Ereignis verknüpft.

 

Tabelleneigenschaften

Die Eigenschaften eines Steuerelements stehen im Fenster "Stile & Eigenschaften" zur Verfügung und werden unten in der Reihenfolge, in der sie angezeigt werden, aufgelistet.

 

Tabellenzelle

Click to expand/collapseHintergrundfarbe

Definiert die Hintergrundfarbe des Objekts, wenn es aktiv ist. Zur Auswahl der Farbe haben Sie folgende Möglichkeiten:

 

Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Hintergrundfarbe auszuwählen.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste eine Farbe aus. Um die Hintergrundfarbe des Steuerelements auszuwählen, wählen Sie in der Auswahlliste den Eintrag Steuerelementhintergrundfarbe aus.
Doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Farbcode (z.B. #FF0000) auszuwählen oder klicken Sie auf die Symbolleisten-Schaltfläche XPath und geben Sie einen XPath-Ausdruck zur Generierung des gewünschten Texts ein. Um die Hintergrundfarbe des Steuerelements zu verwenden, geben Sie den XPath-Ausdruck "control" ein.

 

Anmerkung:   Damit die Zelle dieselbe Hintergrundfarbe wie das Steuerelement in der Zelle erhält, wählen Sie entweder (i) in der Auswahlliste der Eigenschaft den Eintrag Steuerelementhintergrund aus oder (ii) geben Sie in das Wertefeld der Eigenschaft den XPath-Ausdruck "control" ein.

 

Anmerkung:   Ein Steuerelement kann je nach Kontext aktiviert oder deaktiviert sein. Wenn der Benutzer z.B. in einem Formular für persönliche Daten anhakt, dass er eine Lebensversicherung hat, so können die Felder für die Details der Lebensversicherungspolizze aktiviert werden; andernfalls können diese Felder deaktiviert werden. Um ein Feld zu aktivieren/zu deaktivieren, verwenden Sie die Eigenschaft Aktiviert/Editierbar des entsprechenden Steuerelements. Mit Hilfe der Eigenschaft Textfarbe (deaktiviert) können Sie eine Textfarbe für ein deaktiviertes Steuerelement definieren.

Click to expand/collapseÜberspannt Spaltengruppen

Diese Eigenschaft ist nur in der ersten Spalte einer Spaltengruppe verfügbar. Sie hat den Wert true oder false. Der Standardwert ist false. Wenn die Eigenschaft auf true gesetzt ist, werden alle Spalten aller Spaltengruppen zu einer einzigen Spalte überspannt, unabhängig davon, ob die Spaltengruppe im Design aus einer oder mehreren Spalten besteht.

 

Sie können sich den Transformationsprozess als einen aus zwei Schritten bestehenden Vorgang vorstellen: (i) Alle Spalten (jeden Typs, auch statische Spalten) in der Spaltengruppe werden im Design zu einer einzigen Spalte verbunden, so als würde der Befehl Befehl Verbinden darauf angewendet; (ii) In der erzeugten Ausgabe werden alle Instanzen des sich wiederholenden Elements als eine einzige Spalte erstellt. XPath-Ausdrücke, die (i) sich innerhalb einer Spalte im Design befinden und (ii) versuchen, einzelne Elementinstanzen für die entsprechenden Ausgabespalten aufzurufen, würden nun einen Fehler zurückgeben.

 

In der Abbildung unten sehen Sie ein einfaches Beispiel für eine in einer Spaltengruppe erstellte dynamische Spalte. Die Spaltengruppe im Design enthält eine einzige Spalte, die mit dem Element day verknüpft ist, und diese Spaltengruppe befindet sich innerhalb einer sich wiederholenden Tabelle, die mit dem Element week (welches in der Seitenquelle das Parent-Element des Elements day ist) verknüpft ist. Da sich das Element week wiederholt, wird für jedes week Element eine neue Tabelle erstellt. Wenn sich in der Seitenquelle mehrere day Child-Elemente des Elements week befinden und wenn die dynamischen Spalten der Spaltengruppen im Design nicht überspannt werden, erhält die anhand dieses Designs generierte Tabelle (für jedes week-Element) so viele Spalten, wie day Child-Elemente vorhanden sind. Wenn Sie die Eigenschaft Überspannt Spaltengruppen jedoch auf true setzen, werden die Spalten in der generierten Tabelle überspannt und die Tabelle hat folglich nur eine Spalte.

MTDTablesDynamicColsExDes02

Nähere Informationen zu Spaltengruppen finden Sie unter Dynamische Spalten. Nähere Informationen zum Überspannen von Spalten finden Sie im Abschnitt Verbinden und Überspannen von Zeilen/Spalten.

 

Click to expand/collapseBreite Umrandung

Definiert die Breite der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert in Pixel aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Pixelwert einzugeben. Um für eine der vier Seiten eine andere Umrandungsbreite zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Breite Umrandung, um die Eigenschaften für die einzelnen Umrandungsbreiten (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Breite Umrandung 1px und für Breite oberer Rand 2px definiert haben, so erhält der linke, rechte und untere Rand eine Breite von 1px, während der obere Rand eine Breite von 2px erhält.

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Click to expand/collapseUmrandungsfarbe

Definiert die Farbe der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Wert einzugeben. Um für eine der vier Seiten eine andere Umrandungsfarbe zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Umrandungsfarbe, um die einzelnen Randfarbeneigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Umrandungsfarbe blau und für Farbe oberer Rand rot definiert haben, so wird der linke, rechte und untere Rand blau angezeigt, während der obere Rand eine rote Farbe erhält.

 

Click to expand/collapseUmrandungsstil

Definiert den Stil der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Wert einzugeben. Um für eine der vier Seiten einen andere Umrandungsstil zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Umrandungsstil, um die einzelnen Umrandungsstileigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Umrandungsstil gestrichelt und für Stil oberer Rand durchgezogen definiert haben, so wird der linke, rechte und untere Rand gestrichelt angezeigt, während der obere Rand eine durchgezogene Linie erhält.

 

Click to expand/collapseBrowser-CSS-Klasse

Der Name einer oder mehrerer CSS-Klassen, die mit diesem Steuerelement verknüpft werden sollen. Verwenden Sie ein Leerzeichen, um mehrere Klassen zuzuweisen: LabelClassOne LabelClassTwo. Diese Klassen können anschließend in einer (im Dialogfeld "Browser-Einstellungen") definierten) CSS-Datei verwendet werden, um diesem Steuerelement Eigenschaften zuzuweisen. Der Name/Die Namen der Klasse(n) kann/können auch mit Hilfe eines XPath-Ausdrucks generiert oder abgerufen werden.

 

Tabellenspalte

Click to expand/collapseBreite

Definiert die Breite des Objekts. Wählen Sie Parent_ausfüllen oder Inhalt_umbrechen oder einen Prozentwert in der Dropdown-Liste der Auswahlliste aus. Die Prozentwerte beziehen sich auf das übergeordnete Objekt (Parent).

 

Parent ausfüllen: Die Breite entspricht der Breite des übergeordneten Objekts. Dieses könnte z.B. eine Tabellenzeile sein.
Inhalt_umbrechen: Das Objekt ist nur so breit wie für den Inhalt erforderlich. Wenn dieser Wert ausgewählt ist, wird die Eigenschaft Maximale Breite verfügbar.
Prozentwert: ein Prozentwert des übergeordneten Objekts; wählen Sie einen Wert aus der Dropdown-Liste aus oder geben Sie den Wert direkt ein.
Pixelwert: Wählen Sie einen Pixelwert aus der Dropdown-Liste aus oder geben Sie den Wert direkt ein.

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Click to expand/collapseMaximale Breite

Diese Eigenschaft steht nur zur Verfügung, wenn die Eigenschaft Breite der Tabellenspalte auf Inhalt_umbrechen gesetzt wurde. Die Eigenschaft Maximale Breite definiert die maximale Breite von Tabellenspalten. Wählen Sie einen Wert aus der Auswahlliste der Eigenschaft aus. Es stehen die folgenden Werte zur Verfügung:

 

Prozentwert: ein Prozentwert der Seitenbreite; wählen Sie einen Wert aus der Dropdown-Liste aus oder geben Sie einen Wert direkt ein.
Pixelwert: Wählen Sie einen Pixelwert aus der Dropdown-Liste aus oder geben Sie einen Wert direkt ein.

 

Click to expand/collapseSichtbar

Ein XPath-Ausdruck, dessen Ergebnis true() oder false() sein sollte. Wenn das Ergebnis des Ausdrucks false() ist, - und nur dann - ist das Steuerelement nicht sichtbar. Ist das Ergebnis des Ausdrucks true() oder wird ein anderer Wert zurückgegeben, so bleibt das Steuerelement sichtbar. Der Standardwert ist true(). Doppelklicken Sie in das Wertfeld oder klicken Sie auf die Schaltfläche XPath, um einen XPath-Ausdruck zu bearbeiten. Mit Hilfe der Eigenschaft Sichtbar kann ein Objekt sichtbar oder unsichtbar gemacht werden, je nachdem, welches Ergebnis der XPath-Ausdruck hat. Dadurch kann die Anzeige eines Objektsd dynamisch vom Inhalt oder der Struktur von Daten abhängig gemacht werden.

 

Anmerkung:  Informationen zur Sichtbarkeit von Spalten-/Zeilenbereichen finden Sie unter Tabelleneigenschaften.

 

Anmerkung:  Die Variable $MTControlValue steht für die Generierung des Werts der Eigenschaft Sichtbar nicht zur Verfügung. Falls sie verwendet wird, führt dies zu einem Validierungsfehler.

 

Click to expand/collapseHintergrundfarbe

Definiert die Hintergrundfarbe des Objekts, wenn es aktiv ist. Zur Auswahl der Farbe haben Sie folgende Möglichkeiten:

 

Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Hintergrundfarbe auszuwählen.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste eine Farbe aus. Um die Hintergrundfarbe des Steuerelements auszuwählen, wählen Sie in der Auswahlliste den Eintrag Steuerelementhintergrundfarbe aus.
Doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Farbcode (z.B. #FF0000) auszuwählen oder klicken Sie auf die Symbolleisten-Schaltfläche XPath und geben Sie einen XPath-Ausdruck zur Generierung des gewünschten Texts ein. Um die Hintergrundfarbe des Steuerelements zu verwenden, geben Sie den XPath-Ausdruck "control" ein.

 

Anmerkung:   Damit die Zelle dieselbe Hintergrundfarbe wie das Steuerelement in der Zelle erhält, wählen Sie entweder (i) in der Auswahlliste der Eigenschaft den Eintrag Steuerelementhintergrund aus oder (ii) geben Sie in das Wertefeld der Eigenschaft den XPath-Ausdruck "control" ein.

 

Anmerkung:   Ein Steuerelement kann je nach Kontext aktiviert oder deaktiviert sein. Wenn der Benutzer z.B. in einem Formular für persönliche Daten anhakt, dass er eine Lebensversicherung hat, so können die Felder für die Details der Lebensversicherungspolizze aktiviert werden; andernfalls können diese Felder deaktiviert werden. Um ein Feld zu aktivieren/zu deaktivieren, verwenden Sie die Eigenschaft Aktiviert/Editierbar des entsprechenden Steuerelements. Mit Hilfe der Eigenschaft Textfarbe (deaktiviert) können Sie eine Textfarbe für ein deaktiviertes Steuerelement definieren.

Click to expand/collapseBreite Umrandung

Definiert die Breite der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert in Pixel aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Pixelwert einzugeben. Um für eine der vier Seiten eine andere Umrandungsbreite zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Breite Umrandung, um die Eigenschaften für die einzelnen Umrandungsbreiten (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Breite Umrandung 1px und für Breite oberer Rand 2px definiert haben, so erhält der linke, rechte und untere Rand eine Breite von 1px, während der obere Rand eine Breite von 2px erhält.

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Click to expand/collapseUmrandungsfarbe

Definiert die Farbe der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Wert einzugeben. Um für eine der vier Seiten eine andere Umrandungsfarbe zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Umrandungsfarbe, um die einzelnen Randfarbeneigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Umrandungsfarbe blau und für Farbe oberer Rand rot definiert haben, so wird der linke, rechte und untere Rand blau angezeigt, während der obere Rand eine rote Farbe erhält.

 

Click to expand/collapseUmrandungsstil

Definiert den Stil der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Wert einzugeben. Um für eine der vier Seiten einen andere Umrandungsstil zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Umrandungsstil, um die einzelnen Umrandungsstileigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Umrandungsstil gestrichelt und für Stil oberer Rand durchgezogen definiert haben, so wird der linke, rechte und untere Rand gestrichelt angezeigt, während der obere Rand eine durchgezogene Linie erhält.

 

Click to expand/collapseBrowser-CSS-Klasse

Der Name einer oder mehrerer CSS-Klassen, die mit diesem Steuerelement verknüpft werden sollen. Verwenden Sie ein Leerzeichen, um mehrere Klassen zuzuweisen: LabelClassOne LabelClassTwo. Diese Klassen können anschließend in einer (im Dialogfeld "Browser-Einstellungen") definierten) CSS-Datei verwendet werden, um diesem Steuerelement Eigenschaften zuzuweisen. Der Name/Die Namen der Klasse(n) kann/können auch mit Hilfe eines XPath-Ausdrucks generiert oder abgerufen werden.

 

Click to expand/collapseAnmerkung zu Hintergrundfarben

Wenn für eine Tabellenzeile und eine Tabellenspalte unterschiedliche Hintergrundfarben definiert werden, so erhält die Zelle am Schnittpunkt die Farbe der Zeile. Diese Einstellung kann außer Kraft gesetzt werden, indem Sie eine Hintergrundfarbe für die Zelle definieren.

 

Tabellenzeile

Click to expand/collapseSichtbar

Ein XPath-Ausdruck, dessen Ergebnis true() oder false() sein sollte. Wenn das Ergebnis des Ausdrucks false() ist, - und nur dann - ist das Steuerelement nicht sichtbar. Ist das Ergebnis des Ausdrucks true() oder wird ein anderer Wert zurückgegeben, so bleibt das Steuerelement sichtbar. Der Standardwert ist true(). Doppelklicken Sie in das Wertfeld oder klicken Sie auf die Schaltfläche XPath, um einen XPath-Ausdruck zu bearbeiten. Mit Hilfe der Eigenschaft Sichtbar kann ein Objekt sichtbar oder unsichtbar gemacht werden, je nachdem, welches Ergebnis der XPath-Ausdruck hat. Dadurch kann die Anzeige eines Objektsd dynamisch vom Inhalt oder der Struktur von Daten abhängig gemacht werden.

 

Anmerkung:  Informationen zur Sichtbarkeit von Spalten-/Zeilenbereichen finden Sie unter Tabelleneigenschaften.

 

Anmerkung:  Die Variable $MTControlValue steht für die Generierung des Werts der Eigenschaft Sichtbar nicht zur Verfügung. Falls sie verwendet wird, führt dies zu einem Validierungsfehler.

 

Click to expand/collapseHintergrundfarbe

Definiert die Hintergrundfarbe des Objekts, wenn es aktiv ist. Zur Auswahl der Farbe haben Sie folgende Möglichkeiten:

 

Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Hintergrundfarbe auszuwählen.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste eine Farbe aus. Um die Hintergrundfarbe des Steuerelements auszuwählen, wählen Sie in der Auswahlliste den Eintrag Steuerelementhintergrundfarbe aus.
Doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Farbcode (z.B. #FF0000) auszuwählen oder klicken Sie auf die Symbolleisten-Schaltfläche XPath und geben Sie einen XPath-Ausdruck zur Generierung des gewünschten Texts ein. Um die Hintergrundfarbe des Steuerelements zu verwenden, geben Sie den XPath-Ausdruck "control" ein.

 

Anmerkung:   Damit die Zelle dieselbe Hintergrundfarbe wie das Steuerelement in der Zelle erhält, wählen Sie entweder (i) in der Auswahlliste der Eigenschaft den Eintrag Steuerelementhintergrund aus oder (ii) geben Sie in das Wertefeld der Eigenschaft den XPath-Ausdruck "control" ein.

 

Anmerkung:   Ein Steuerelement kann je nach Kontext aktiviert oder deaktiviert sein. Wenn der Benutzer z.B. in einem Formular für persönliche Daten anhakt, dass er eine Lebensversicherung hat, so können die Felder für die Details der Lebensversicherungspolizze aktiviert werden; andernfalls können diese Felder deaktiviert werden. Um ein Feld zu aktivieren/zu deaktivieren, verwenden Sie die Eigenschaft Aktiviert/Editierbar des entsprechenden Steuerelements. Mit Hilfe der Eigenschaft Textfarbe (deaktiviert) können Sie eine Textfarbe für ein deaktiviertes Steuerelement definieren.

Click to expand/collapseBreite Umrandung

Definiert die Breite der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert in Pixel aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Pixelwert einzugeben. Um für eine der vier Seiten eine andere Umrandungsbreite zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Breite Umrandung, um die Eigenschaften für die einzelnen Umrandungsbreiten (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Breite Umrandung 1px und für Breite oberer Rand 2px definiert haben, so erhält der linke, rechte und untere Rand eine Breite von 1px, während der obere Rand eine Breite von 2px erhält.

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Click to expand/collapseUmrandungsfarbe

Definiert die Farbe der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Wert einzugeben. Um für eine der vier Seiten eine andere Umrandungsfarbe zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Umrandungsfarbe, um die einzelnen Randfarbeneigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Umrandungsfarbe blau und für Farbe oberer Rand rot definiert haben, so wird der linke, rechte und untere Rand blau angezeigt, während der obere Rand eine rote Farbe erhält.

 

Click to expand/collapseUmrandungsstil

Definiert den Stil der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Wert einzugeben. Um für eine der vier Seiten einen andere Umrandungsstil zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Umrandungsstil, um die einzelnen Umrandungsstileigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Umrandungsstil gestrichelt und für Stil oberer Rand durchgezogen definiert haben, so wird der linke, rechte und untere Rand gestrichelt angezeigt, während der obere Rand eine durchgezogene Linie erhält.

 

Click to expand/collapseBrowser-CSS-Klasse

Der Name einer oder mehrerer CSS-Klassen, die mit diesem Steuerelement verknüpft werden sollen. Verwenden Sie ein Leerzeichen, um mehrere Klassen zuzuweisen: LabelClassOne LabelClassTwo. Diese Klassen können anschließend in einer (im Dialogfeld "Browser-Einstellungen") definierten) CSS-Datei verwendet werden, um diesem Steuerelement Eigenschaften zuzuweisen. Der Name/Die Namen der Klasse(n) kann/können auch mit Hilfe eines XPath-Ausdrucks generiert oder abgerufen werden.

 

Click to expand/collapseAnmerkung zu Hintergrundfarben

Wenn für eine Tabellenzeile und eine Tabellenspalte unterschiedliche Hintergrundfarben definiert werden, so erhält die Zelle am Schnittpunkt die Farbe der Zeile. Diese Einstellung kann außer Kraft gesetzt werden, indem Sie eine Hintergrundfarbe für die Zelle definieren.

 

Tabellenzeilengruppe

Click to expand/collapseAutomatische Anhängen/Löschen-Steuerelemente

Fügt automatisch Anhängen/Löschen-Steuerelemente zu angezeigten Strukturen hinzu. Mit der Schaltfläche Anhängen fügen Sie eine weitere Instanz der sich wiederholenden Struktur in einer Lösung hinzu. Die Schaltfläche Löschen steht in einer Lösung für jede Instanz einer sich wiederholenden Struktur zur Verfügung und löscht diese Instanz. In der Abbildung unten sehen Sie diese Schaltflächen in der sich wiederholenden Tabellenstruktur einer Lösung.

MTDDBCSimulator01Cropped

Diese Eigenschaft definiert, ob die Anhängen- und Löschen-Schaltflächen automatisch zum Design hinzugefügt werden sollen. Die Eigenschaft kann die Werte true und false haben. Der Wert kann jederzeit geändert werden.

 

Click to expand/collapseErstelle für jeden Eintrag in

Definiert als Anzahl der Wiederholungen der Tabelle die Anzahl der vom XPath-Ausdruck der Eigenschaft zurückgegebenen Elemente.

 

Der XPath-Ausdruck kann einen sich wiederholenden Node in einer Datenstruktur auswählen. Dies ist nützlich, wenn die Tabelle so oft generiert werden soll, wie ein bestimmter Node vorkommt und wenn diese Anzahl der Wiederholungen dynamisch ermittelt werden soll. Wenn sich die Anzahl der Instanzen des ausgewählten Node ändert, so ändert sich auch die Anzahl der Male, die die Tabelle wiederholt wird, automatisch. Wenn der XPath-Ausdruck der Eigenschaft z.B. lautet $XML1/Office/Department, so wird die Tabelle der Anzahl der $XML1/Office/Department-Elemente entsprechend oft generiert.

 

Der XPath-Ausdruck muss nicht unbedingt mit einer Datenstruktur im Zusammenhang stehen. In diesem Fall wird die Tabelle für jedes Element in der zurückgegebenen Sequenz einmal erstellt: Z.B.

 

9 Mal für den Ausdruck 1 to 9
2 Mal für "John", "Mary"
2 Mal für 45, true()

 

Click to expand/collapseSichtbar

Ein XPath-Ausdruck, dessen Ergebnis true() oder false() sein sollte. Wenn das Ergebnis des Ausdrucks false() ist, - und nur dann - ist das Steuerelement nicht sichtbar. Ist das Ergebnis des Ausdrucks true() oder wird ein anderer Wert zurückgegeben, so bleibt das Steuerelement sichtbar. Der Standardwert ist true(). Doppelklicken Sie in das Wertfeld oder klicken Sie auf die Schaltfläche XPath, um einen XPath-Ausdruck zu bearbeiten. Mit Hilfe der Eigenschaft Sichtbar kann ein Objekt sichtbar oder unsichtbar gemacht werden, je nachdem, welches Ergebnis der XPath-Ausdruck hat. Dadurch kann die Anzeige eines Objektsd dynamisch vom Inhalt oder der Struktur von Daten abhängig gemacht werden.

 

Anmerkung:  Informationen zur Sichtbarkeit von Spalten-/Zeilenbereichen finden Sie unter Tabelleneigenschaften.

 

Anmerkung:  Die Variable $MTControlValue steht für die Generierung des Werts der Eigenschaft Sichtbar nicht zur Verfügung. Falls sie verwendet wird, führt dies zu einem Validierungsfehler.

 

Tabelle

Click to expand/collapseWiederholt

Definiert, ob es sich um eine sich wiederholdende oder eine statische Tabelle handelt. Ihre Werte sind true oder false. Der Wert dieser Eigenschaft wird automatisch zu dem Zeitpunkt zugewiesen, zu dem eine sich wiederholende (=true) oder statische Tabelle  (=false) erstellt wird. Nachdem eine Tabelle als ein bestimmter Typ (sich wiederholend oder statisch) erstellt wurde, kann ihr Typ durch Ändern des Werts der Eigenschaft Wiederholt geändert werden. Die Eigenschaft Wiederholt steht für dynamische Tabellen nicht zur Verfügung.

 

Click to expand/collapseAutomatische Anhängen/Löschen-Steuerelemente

Fügt automatisch Anhängen/Löschen-Steuerelemente zu angezeigten Strukturen hinzu. Mit der Schaltfläche Anhängen fügen Sie eine weitere Instanz der sich wiederholenden Struktur in einer Lösung hinzu. Die Schaltfläche Löschen steht in einer Lösung für jede Instanz einer sich wiederholenden Struktur zur Verfügung und löscht diese Instanz. In der Abbildung unten sehen Sie diese Schaltflächen in der sich wiederholenden Tabellenstruktur einer Lösung.

MTDDBCSimulator01Cropped

Diese Eigenschaft definiert, ob die Anhängen- und Löschen-Schaltflächen automatisch zum Design hinzugefügt werden sollen. Die Eigenschaft kann die Werte true und false haben. Der Wert kann jederzeit geändert werden.

 

Click to expand/collapseErstelle für jeden Eintrag in

Definiert als Anzahl der Wiederholungen der Tabelle die Anzahl der vom XPath-Ausdruck der Eigenschaft zurückgegebenen Elemente.

 

Der XPath-Ausdruck kann einen sich wiederholenden Node in einer Datenstruktur auswählen. Dies ist nützlich, wenn die Tabelle so oft generiert werden soll, wie ein bestimmter Node vorkommt und wenn diese Anzahl der Wiederholungen dynamisch ermittelt werden soll. Wenn sich die Anzahl der Instanzen des ausgewählten Node ändert, so ändert sich auch die Anzahl der Male, die die Tabelle wiederholt wird, automatisch. Wenn der XPath-Ausdruck der Eigenschaft z.B. lautet $XML1/Office/Department, so wird die Tabelle der Anzahl der $XML1/Office/Department-Elemente entsprechend oft generiert.

 

Der XPath-Ausdruck muss nicht unbedingt mit einer Datenstruktur im Zusammenhang stehen. In diesem Fall wird die Tabelle für jedes Element in der zurückgegebenen Sequenz einmal erstellt: Z.B.

 

9 Mal für den Ausdruck 1 to 9
2 Mal für "John", "Mary"
2 Mal für 45, true()

 

Click to expand/collapseMaximale Tabellenbreite

Mit der Eigenschaft Maximale Tabellenbreite wird die Breite der Tabelle (i) in Pixel (ii) relativ zur Bildschirmbreite des Geräts oder (iii) für Spalten optimiert (Inhalt_umbrechen) definiert. Die Standardeinstellung ist Inhalt_umbrechen. Wählen Sie den gewünschten Wert aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste der Eigenschaft aus. Wenn die Tabelle breiter als der Bildschirm ist, wird die Tabelle mit einer horizontalen Bildlaufleiste angezeigt.

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Nähere Informationen dazu finden Sie unter Tabelleneigenschaften.

 

Click to expand/collapseMaximale Tabellenhöhe

Mit der Eigenschaft Maximale Tabellenhöhe wird die Höhe der Tabelle auf dem Bildschirm des jeweiligen Geräts in Pixel oder relativ zur Bildschirmhöhe des Geräts definiert. Wählen Sie den gewünschten Wert aus der Auswahlliste der Eigenschaft aus. Wenn Sie z.B. 50% auswählen, so erhält die Tabelle eine Höhe, die die Hälfte der Bildschirmhöhe beträgt. Wenn die Höhe der Tabelle nicht in den dafür vorgesehenen Teil des Bildschirms passt, so erhält die Tabelle eine vertikale Bildlaufleiste, so dass der Endbenutzer den Rest der Tabelle durch Scrollen im zugeteilten Bildschirmanteil (in diesem Beispiel 50 % der Bildschirmhöhe) anzeigen kann. Wenn oberhalb der Tabelle Designkomponenten vorhanden sind, werden alle diese Komponenten oberhalb der Tabelle angezeigt; die Tabelle selbst hat die absolute oder relative Höhe, die in dieser Eigenschaft definiert wurde.

 

Neben Pixelwerten und Prozent der Bildschirmhöhe kann die Eigenschaft Maximale Tabellenhöhe zwei weitere Werte erhalten:

 

Restliche Bildschirmhöhe (max): Die Tabellenhöhe wird so weit wie möglich minimiert, damit möglichst viel von der restlichen Seite angezeigt werden kann.
Restliche Bildschirmhöhe (immer): Mit dieser Option füllt die Seite die gesamte Bildschirmhöhe aus. Wenn eine Tabelle nicht lange genug ist, um die gesamte Bildschirmhöhe zu füllen, wird unterhalb der Tabelle zusätzlicher Leerraum eingefügt, damit die letzte Komponente der Seite ganz unten auf dem Bildschirm angezeigt wird.

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Nähere Informationen dazu finden Sie unter Tabelleneigenschaften.

 

Click to expand/collapseVertikaler Bildlauf

Die Eigenschaft Vertikaler Bildlauf steht zur Verfügung, nachdem für die Eigenschaft Maximale Tabellenhöhe ein Wert definiert wurde. Die Eigenschaft kann einen von zwei Werten erhalten:

 

Ganze Tabelle: Der Bildlauf im dafür in der Eigenschaft Maximale Tabellenhöhe zugeteilten Bildschirmbereich wird für die gesamte Tabelle durchgeführt. Ganze Tabelle ist der Standardwert.
Zeilen mit Ausnahme von Kopf- und Fußzeile: Die Kopf- und Fußzeile werden immer angezeigt. Der Bildlauf für den Tabellenkörper erfolgt in der restlichen Tabellenhöhe.

 

Nähere Informationen dazu finden Sie unter Tabelleneigenschaften.

 

Click to expand/collapseZeilengruppenblockgröße

Die Eigenschaft Zeilengruppenblockgröße steht nur zur Verfügung, wenn die Tabelle eine sich wiederholende Zeilengruppe enthält und nachdem für die Eigenschaft Maximale Tabellenhöhe für scrollbare Tabellen ein Wert definiert wurde. Sie können damit die Anzahl der jeweils geladenen Zeilengruppen definieren. Wenn der Benutzer bis zur letzten Zeilengruppe des zuletzt geladenen Blocks scrollt, wird der nächste Block geladen. Für diese Eigenschaft ist kein Standardwert definiert.

 

Nähere Informationen dazu finden Sie unter Tabelleneigenschaften.

 

Click to expand/collapseSichtbar

Ein XPath-Ausdruck, dessen Ergebnis true() oder false() sein sollte. Wenn das Ergebnis des Ausdrucks false() ist, - und nur dann - ist das Steuerelement nicht sichtbar. Ist das Ergebnis des Ausdrucks true() oder wird ein anderer Wert zurückgegeben, so bleibt das Steuerelement sichtbar. Der Standardwert ist true(). Doppelklicken Sie in das Wertfeld oder klicken Sie auf die Schaltfläche XPath, um einen XPath-Ausdruck zu bearbeiten. Mit Hilfe der Eigenschaft Sichtbar kann ein Objekt sichtbar oder unsichtbar gemacht werden, je nachdem, welches Ergebnis der XPath-Ausdruck hat. Dadurch kann die Anzeige eines Objektsd dynamisch vom Inhalt oder der Struktur von Daten abhängig gemacht werden.

 

Anmerkung:  Informationen zur Sichtbarkeit von Spalten-/Zeilenbereichen finden Sie unter Tabelleneigenschaften.

 

Anmerkung:  Die Variable $MTControlValue steht für die Generierung des Werts der Eigenschaft Sichtbar nicht zur Verfügung. Falls sie verwendet wird, führt dies zu einem Validierungsfehler.

 

Click to expand/collapseHintergrundfarbe

Definiert die Hintergrundfarbe des Objekts, wenn es aktiv ist. Zur Auswahl der Farbe haben Sie folgende Möglichkeiten:

 

Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Hintergrundfarbe auszuwählen.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste eine Farbe aus. Um die Hintergrundfarbe des Steuerelements auszuwählen, wählen Sie in der Auswahlliste den Eintrag Steuerelementhintergrundfarbe aus.
Doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Farbcode (z.B. #FF0000) auszuwählen oder klicken Sie auf die Symbolleisten-Schaltfläche XPath und geben Sie einen XPath-Ausdruck zur Generierung des gewünschten Texts ein. Um die Hintergrundfarbe des Steuerelements zu verwenden, geben Sie den XPath-Ausdruck "control" ein.

 

Anmerkung:   Damit die Zelle dieselbe Hintergrundfarbe wie das Steuerelement in der Zelle erhält, wählen Sie entweder (i) in der Auswahlliste der Eigenschaft den Eintrag Steuerelementhintergrund aus oder (ii) geben Sie in das Wertefeld der Eigenschaft den XPath-Ausdruck "control" ein.

 

Anmerkung:   Ein Steuerelement kann je nach Kontext aktiviert oder deaktiviert sein. Wenn der Benutzer z.B. in einem Formular für persönliche Daten anhakt, dass er eine Lebensversicherung hat, so können die Felder für die Details der Lebensversicherungspolizze aktiviert werden; andernfalls können diese Felder deaktiviert werden. Um ein Feld zu aktivieren/zu deaktivieren, verwenden Sie die Eigenschaft Aktiviert/Editierbar des entsprechenden Steuerelements. Mit Hilfe der Eigenschaft Textfarbe (deaktiviert) können Sie eine Textfarbe für ein deaktiviertes Steuerelement definieren.

Click to expand/collapseHorizontale Ausrichtung

Setzt die horizontale Ausrichtung auf left, center oder right. Die Standardeinstellung ist center. Der Wert kann auch über einen XPath-Ausdruck definiert werden (Auf diese Art kann der Wert dynamisch generiert werden).

 

Click to expand/collapseVertikale Ausrichtung

Setzt die vertikale Ausrichtung auf top, middle oder bottom. Die Standardeinstellung ist middle. Der Wert kann auch über einen XPath-Ausdruck definiert werden (Auf diese Art kann der Wert dynamisch generiert werden).

 

Click to expand/collapseRand

Definiert den Randabstand des Steuerelements zu umgebenden Objekten oder zu den Rändern des enthaltenden Objekts. Wählen Sie in der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert in Pixel aus oder doppelklicken Sie in das Wertfeld, um eine Pixellänge einzugeben. Der definierte Randabstand wird auf allen vier Seiten des Steuerelements erstellt. Wenn Sie für eine der vier Seiten einen anderen Rand definieren möchten, erweitern Sie die Eigenschaft Rand, um die einzelnen Randeigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert dafür. Wenn Sie z.B. Rand auf 6px und Unterer Rand auf 12px setzen, so erhalten der obere, linke und rechte Rand eine Breite von 6px und der untere Rand eine von 12px.

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Click to expand/collapseAbstände

Definiert die Abstände eines Steuerelements, d.h. den Raum zwischen dem Rand des Steuerelements und dem Inhalt des Steuerelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert in Pixel aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Pixelwert einzugeben. Die Abstände werde für alle vier Seiten des Steuerelements definiert. Wenn Sie für eine der vier Seiten einen anderen Abstand definieren möchten, erweitern Sie die Eigenschaft Abstände, um die einzelnen Abstandseigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert dafür. Wenn Sie z.B. Abstände auf 6px und Abstand unten auf 12px setzen, so Sie oben, rechts und links einen Abstand von 6px und unten 12px.

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Click to expand/collapseBreite Umrandung

Definiert die Breite der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert in Pixel aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Pixelwert einzugeben. Um für eine der vier Seiten eine andere Umrandungsbreite zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Breite Umrandung, um die Eigenschaften für die einzelnen Umrandungsbreiten (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Breite Umrandung 1px und für Breite oberer Rand 2px definiert haben, so erhält der linke, rechte und untere Rand eine Breite von 1px, während der obere Rand eine Breite von 2px erhält.

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Click to expand/collapseUmrandungsfarbe

Definiert die Farbe der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Wert einzugeben. Um für eine der vier Seiten eine andere Umrandungsfarbe zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Umrandungsfarbe, um die einzelnen Randfarbeneigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Umrandungsfarbe blau und für Farbe oberer Rand rot definiert haben, so wird der linke, rechte und untere Rand blau angezeigt, während der obere Rand eine rote Farbe erhält.

 

Click to expand/collapseUmrandungsstil

Definiert den Stil der Umrandung auf allen vier Seiten des Tabellenelements. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Auswahlliste einen Wert aus oder doppelklicken Sie in das Wertefeld, um einen Wert einzugeben. Um für eine der vier Seiten einen andere Umrandungsstil zu definieren, erweitern Sie die Eigenschaft Umrandungsstil, um die einzelnen Umrandungsstileigenschaften (links, rechts, oben und unten) anzuzeigen und definieren Sie einen anderen Wert. Wenn Sie z.B. für die Eigenschaft Umrandungsstil gestrichelt und für Stil oberer Rand durchgezogen definiert haben, so wird der linke, rechte und untere Rand gestrichelt angezeigt, während der obere Rand eine durchgezogene Linie erhält.

 

Click to expand/collapseUmrandungen auf Zellen anwenden

Wählen Sie den Wert true aus, um die Umrandungseigenschaften der Tabelle auf die Umrandungen aller Zellen in der Tabelle anzuwenden. Die Eigenschaften werden nur auf diejenigen Tabellenzellen angewendet, denen keine Umrandungseigenschaften zugewiesen wurden. Diese Eigenschaft eignet sich, um auf alle Zellen auf einmal Umrandungseigenschaften anzuwenden. Wenn diese Eigenschaft auf true gesetzt ist, werden Änderungen an den gemeinsamen Umrandungseigenschaften einer Tabelle auch für die Zellenumrandungen übernommen. Änderungen an einzelnen Tabellenrändern (oben, rechts, unten oder links) werden nicht für Zellenumrandungen übernommen. Der Standardwert der Eigenschaft ist false.

 

Click to expand/collapseAbstände in iOS-Tabellen

Mit der Eigenschaft Abstände in iOS-Tabellen wird definiert, ob für Tabellen auf iOS-Geräten Innenabstände in Tabellen verwendet werden sollen. Der Standardwert ist true. Wenn die Eigenschaft auf true (Standardzustand der Eigenschaft) gesetzt ist, so erhält die Tabelle rechts und links einen Innenabstand von 9px und oben und unten 5px. Wenn auch für die Eigenschaft Abstände (siehe oben) Werte definiert wurden, wird dieser Abstandswert (oben, rechts, unten, links) zum entsprechenden Abstände in iOS-Tabellen-Wert hinzugefügt.

 

Click to expand/collapseStylesheet

Mit der Eigenschaft Stylesheet wird definiert, welches Stylesheet für das Steuerelement verwendet werden soll. In der Dropdown-Liste der Auswahlliste der Eigenschaft Stylesheet werden alle benutzerdefinierten Stylesheets, die im Projekt definiert wurden, angezeigt. Wählen Sie das gewünschte Stylesheet für das Steuerelement aus. Alternativ dazu können Sie einen XPath-Ausdruck auswählen, um das gewünschte Stylesheet auszuwählen; dies hat den Vorteil, dass Sie der Auswahl des Stylesheet eine Bedingung zugrunde legen können (siehe Anwenden benutzerdefinierter Stylesheets). Nähere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Stylesheets.

 

Click to expand/collapseBrowser-CSS-Klasse

Der Name einer oder mehrerer CSS-Klassen, die mit diesem Steuerelement verknüpft werden sollen. Verwenden Sie ein Leerzeichen, um mehrere Klassen zuzuweisen: LabelClassOne LabelClassTwo. Diese Klassen können anschließend in einer (im Dialogfeld "Browser-Einstellungen") definierten) CSS-Datei verwendet werden, um diesem Steuerelement Eigenschaften zuzuweisen. Der Name/Die Namen der Klasse(n) kann/können auch mit Hilfe eines XPath-Ausdrucks generiert oder abgerufen werden.

 

 

Click to expand/collapseAnmerkung zu den Eigenschaften verschachtelter Tabellen

Wenn die gesamte verschachtelte Tabelle ausgewählt wurde, so werden (i) die Eigenschaften der verschachtelten Tabelle unter der Überschrift Tabelle aufgelistet, während (ii) die Eigenschaften der übergeordneten Zelle, Spalte und Zeile die die Tabelle enthält jeweils unter den folgenden Überschriften aufgelistet: Zelle der übergeordneten Tabelle, Spalte der übergeordneten Tabelle und Zeile der übergeordneten Tabelle. Beachten Sie, dass verschachtelte Tabellen horizontal und vertikal ausgerichtet werden können.

 

Anmerkung:Die Tabellenränder können im Dialogfeld "Umrandungseinstellungen" (Tabelle | Umrandungseinstellungen) vorgenommen werden.

© 2019 Altova GmbH