Abfragefenster: Beschreibung

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Datenbanken > Datenbankabfrage >

Abfragefenster: Beschreibung

Das Abfragefenster ist ein intelligenter SQL Editor zur Eingabe von Abfragen für die ausgewählte Datenbank. Klicken Sie nach Eingabe der Abfrage im Fenster "Datenbankabfrage" auf die Schaltfläche "Ausführen", um die Abfrage auszuführen. Die Ergebnisse und die Ausführungsmeldungen werden im Fenster "Ergebnisse/Meldungen" angezeigt. Eine Anleitung zum Arbeiten mit Abfragen finden Sie im nächsten Abschnitt, Abfragefenster: Arbeiten mit Abfragen. In diesem Abschnitt werden die Hauptfunktionen des Abfragefensters beschrieben.

 

SQL Editor-Schaltflächen in der Datenbankabfrage-Symbolleiste
SQL Editor-Optionen
Autokomplettierung von SQL-Anweisungen
Definition von Regionen in einem SQL Script
Einfügen von Kommentaren in ein SQL-Script
Verwendung von Lesezeichen

 

 


 

SQL Editor-Schaltflächen in der Datenbankabfrage-Symbolleiste

Für die Arbeit mit dem SQL Editor werden die folgenden Schaltflächen in der Symbolleiste des Fensters "Datenbankabfrage" verwendet:

 

 

Symbol

Befehl

Funktion

ic_dbqry_execute

Abfrage ausführen

Führt die aktuell ausgewählte SQL-Anweisung aus. Wenn das Script mehrere Anweisungen enthält und keine ausgewählt wird, werden alle ausgeführt.

ic_DBQueryImportSQL

SQL-Datei importieren

Öffnet eine SQL-Datei im SQL Editor.

ic_DBQueryExportSQL

SQL-Datei exportieren

Speichert SQL-Abfragen in einer SQL-Datei.

ic_undo

Rückgängig

Macht unbegrenzt viele Bearbeitungen im SQL Editor rückgängig.

ic_redo

Wiederherstellen

Stellt unbegrenzt viele Bearbeitungen im SQL Editor wieder her.

ic_DBQueryOptions

Optionen

Öffnet das Dialogfeld "Optionen" im SQL Editor.

ic_DBQueryOpenInDBSpy

Abfrage in  DatabaseSpy öffnen

Öffnet das SQL Script in Altova DatabaseSpy.

 

 


 

 

SQL-Editor-Optionen

Wenn Sie in der Datenbankabfrage-Symbolleiste auf die Schaltfläche "Optionen" klicken, wird das Dialogfeld "Optionen" angezeigt (Abbildung unten). Im linken Bereich können Sie eine Einstellungsseite auswählen. Auf der jeweiligen Seite können Sie Optionen ausgewählt werden. Klicken Sie auf die Schaltfläche Seite auf Standardeinstellungen zurücksetzen, um die Standardeinstellungen für die jeweilige Seite wiederherzustellen.

 

 

DBQueryOptions

 

Die wichtigsten Einstellungen sind die folgenden:

 

Allgemein | Kodierung: Optionen zum Einstellen der Kodierung für neue SQL-Dateien und bestehende SQL-Dateien, bei denen die Kodierung nicht erkannt wird, und zum Einstellen der Byte Order Mark (BOM). (Wenn die Kodierung bestehender SQL-Dateien erkannt wird, werden die Dateien geöffnet und gespeichert, ohne dass die Kodierung geändert wird.)
SQL Editor: Optionen zum Aktivieren und  Deaktivieren der Syntaxfärbung und der Herstellung einer Verbindung zur Datenquelle bei Ausführung der SQL-Anweisung. Sie können für die Abfrageausführung ein Timeout einstellen und bei Überschreitung des Timeout ein Dialogfeld anzeigen lassen, um die Timeout-Einstellungen zu ändern. Der Puffer für die Informationen in den Eingabehilfen kann entweder beim Herstellen der Verbindung zur Datenquelle befüllt werden oder, wenn er das erste Mal benötigt wird.
SQL Editor | SQL-Generierung: Die Applikation generiert SQL-Anweisungen, wenn Sie Objekte aus dem Browser-Fenster in das Abfragefenster ziehen. Die Optionen für die Generierung von SQL-Anweisungen können auf dem Register "SQL-Generierung" konfiguriert werden. Im Bereich Datenbank können Sie eine Datenbankart auszuwählen die Optionen für die Generierung von Anweisungen einzeln für die verschiedenen Datenbankarten, mit denen Sie arbeiten, konfigurieren. Wenn Sie das Kontrollkästchen Auf alle Datenbanken anw. aktivieren, werden die derzeit ausgewählten Optionen auf alle Datenbanken angewendet. Unter anderem stehen Optionen zum Anhängen von Semikola an Anweisungen und zum Setzen der Identifier innerhalb von Escape-Zeichen zur Verfügung.
SQL Editor | Autokomplettierung: Die Autokomplettierungsfunktion schlägt Ihnen während der Eingabe SQL-Anweisungen aus verschiedenen SQL-Syntaxkategorien vor. Sie steht für die folgenden Datenbanken zur Verfügung: MS SQL Server 2000, 2005 und 2008, MS Access 2003 und 2007und IBM DB2 v.9. Wenn die Option "Autokomplettierung" aktiviert ist, erscheint das Fenster "Autokomplettierung" mit Vorschlägen für die Autokomplettierung (Abbildung unten). Wählen Sie den gewünschten Eintrag aus, um ihn einzufügen. Sie können festlegen, ob das Autokomplettierungs-Popup-Fenster nach einer bestimmten Zeitspanne, die Sie im Fenster Triggering Auto-completion einstellen können, automatisch aufgerufen werden soll, oder ob Sie das Popup-Fenster manuell aufrufen müssen. Außerdem können Sie auch auswählen, mit welchen Tasten der ausgewählte Vorschlag eingefügt werden soll. Der SQL-Editor kann anhand von Sprachstatistiken intelligente Autokomplettierungsvorschläge machen. Wenn diese Funktion aktiviert ist, werden häufig verwendete Einträge ganz oben in der Liste der Vorschläge angezeigt. Beachten Sie die Schaltflächen am unteren Rand des Autokomplettierungsfensters. Mit der Schaltfläche Kontextsensitiver Vorschlag legen Sie fest, ob nur Einträge angezeigt werden sollen, die in diesem Kontext relevant sind, oder ob alle möglichen Einträge mit dieser Schreibweise angezeigt werden sollen. Mit der Schaltfläche Einzelmodus können Sie auf eine Kategorieschaltfläche klicken, um nur diese Kategorie auszuwählen. Mit der Schaltfläche Alle Kategorien definieren werden alle Kategorien ausgewählt. Um eine Kategorie von der Auswahl auszunehmen, klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche für diese Kategorie. Mit der Schaltfläche Alle Kategorien löschen wird die Auswahl für alle Kategorien aufgehoben. Die anderen Schaltflächen sind die Schaltflächen für die verschiedenen Kategorien.

 

DBQueryAutoCompletion

 

SQL Editor | Ergebnisansicht: Optionen zum Konfigurieren des Ergebnisregisters.
SQL Editor | Schriftarten: Optionen zum Einstellen der Schriftart für den Text im Text-Editor und in der Ergebnisansicht.

 

 


 

 

Definition von Regionen in einem SQL Script

Regionen sind Abschnitte in SQL Scripts, die als Einheit markiert und deklariert sind. Regionen können erweitert und reduziert werden, um Teile von SQL Scripts ein- oder auszublenden. Regionen können auch in andere Regionen verschachtelt werden. Regionen werden vor und nach dem ausgewählten Text durch den Kommentar --region bzw. --endregion gekennzeichnet. Regionen können auch optional einen Namen erhalten, der nach der -- region Markierung eingegeben wird (siehe Abbildung unten).

 

DBQueryRegions

 

Um eine Region einzufügen, wählen Sie die gewünschte(n) Anweisungen aus, die zu einer Region gemacht werden sollen, rechtsklicken Sie und wählen Sie den Befehl Region einfügen. Es wird eine erweiterbare/reduzierbare Region erstellt. Fügen Sie ggf. einen Namen hinzu. Beachten Sie in der Abbildung oben auch die Zeilennummerierung. Um eine Region zu löschen, löschen Sie die beiden --region und --endregion Markierungen.

 

 


 

 

Einfügen von Kommentaren in ein SQL-Script

Text in einem SQL-Script kann auskommentiert werden. Diese Script-Abschnitte werden bei der Ausführung des Scripts übersprungen.

 

Um einen Block auszukommentieren, markieren Sie den Block, rechtsklicken Sie und wählen Sie den Befehl Blockkommentar einfügen/entfernen. Um den Blockkommentar zu entfernen, rechtsklicken Sie und wählen Sie den Befehl Blockkommentar einfügen/entfernen.
Um eine Zeile oder den Teil einer Zeile auszukommentieren, platzieren Sie den Cursor an die Stelle, an der der Zeilenkommentar beginnen soll, rechtsklicken Sie und wählen Sie den Befehl Zeilenkommentar einfügen/entfernen. Um den Zeilenkommentar zu entfernen, markieren Sie den Kommentar, rechtsklicken Sie und wählen Sie den Befehl Zeilenkommentar einfügen/entfernen

 

 


 

 

Verwendung von Lesezeichen

Lesezeichen können an bestimmten Zeilen eingefügt werden. Sie können anschließend durch die Lesezeichen im Dokument navigieren. Um ein Lesezeichen einzufügen, platzieren Sie den Cursor in die gewünschte Zeile, rechtsklicken Sie und wählen Sie den Befehl Lesezeichen einfügen/löschen. Um zum nächsten oder vorhergehenden Lesezeichen zu navigieren, wählen Sie den Befehl Nächstes Lesezeichen bzw. Vorheriges Lesezeichen. Um ein Lesezeichen zu entfernen, platzieren Sie den Cursor in die Zeile, in der das Lesezeichen entfernt werden soll, rechtsklicken Sie und wählen Sie den Befehl Lesezeichen einfügen/löschen. Um alle Lesezeichen zu entfernen, rechtsklicken Sie und wählen Sie den Befehl Alle Lesezeichen löschen.

 


© 2019 Altova GmbH