XQuery Debugger

XQuery Debugger

XQuery Debugger-Funktionen:

  • Unterstützung für XQuery 1.0 und 3.1
  • XQuery-Rückwärts-Mapping
  • Schrittweise Ausführung nach Nodes & Anweisungen
  • Setzen von Breakpoints zum Anhalten des Debuggers
  • Informationsfenster "Variablen"
  • Informationsfenster "Call Stack"
  • Nebeneinander angezeigte XML-, XSLT- und Ausgabefenster
  • XQuery Debugger in Vollbildansicht zum Testen komplexer Dokumente
  • XQuery Debugger-Fenster: zum Erstellen von Ausdrücken oder Funktionen
  • XQuery Profiler zur Optimierung von XQuery-Code

Gratis testen

XQuery Debugger

XMLSpy enthält einen XQuery Debugger zum Testen und Perfektionieren Ihres XQuery Codes. Zum Analysieren der Ergebnisse großer, komplexer XQuery-Dokumente, z.B. anhand von XML-Datenbanken auf einem Server könnten Sie mit dem XQuery Debugger im Vollbildmodus arbeiten (siehe oben), zum Entwickeln kurzer XQuery-Ausdrücke und -Funktionen eignet sich das XQuery Debugger-Fenster (unten) besser.

Der intuitive XQuery Debugger bietet eine aus mehreren Fenstern bestehende Benutzeroberfläche, in denen das XQuery-Dokument, das XML-Quelldokument (optional) und der aktuelle XQuery-Prozessor-Kontext angezeigt werden. Unterhalb davon befinden sich die Fenster "Variablen" und "Callstack" mit mehreren Registerkarten, auf denen alle nötigen Debugging-Informationen angezeigt werden.

Mit dem XQuery Debugger haben Sie die Möglichkeit, an jedem Node in der XML-Datei Breakpoints zu setzen, sodass der Debugger immer dann anhält, wenn er auf einen bestimmten Node zugreift, bzw. eine bestimmte Anweisung verarbeitet. Dadurch können Sie den Code schneller debuggen, da Sie die Anweisungen im XQuery-Dokument nicht einzeln manuell durchgehen müssen. Über das Dialogfeld "XQuery Breakpoints" können Sie außerdem eine Liste aller definierten Breakpoins anzeigen und verwalten.

Sobald Sie auf das Symbol zum Starten des Debuggers klicken, hält der XQuery-Prozessor am ersten Breakpoint an und zeigt den Teil der Ausgabe an, der sich auf den Kontext des XQuery-Prozessors an dieser Stelle des Dokuments bezieht. Der Debugger markiert den aktuellen Node in der XML-Datei sowie die aktuelle Anweisung im XQuery-Dokument. Alle Variablen, xpath-watch-Werte und call stack-Daten, die sich darauf beziehen, werden in den Info-Fenstern des Debuggers angezeigt.

Dank der Möglichkeit, den jeweiligen XML Daten-Node, die XQuery-Anweisung und das erzeugte Ergebnis gleichzeitig nebeneinander zu sehen, sehen Sie auf einen Blick, wie Ihr XQuery-Dokument die XML-Daten verarbeitet. Während der Debugger geöffnet ist, können Sie jederzeit mit Hilfe der intelligenten Editierfeatures von XMLSpy Änderungen an Ihrem XML- und/oder XQuery-Dokument vornehmen.

XQuery Debugger-Fenster

Das XPath/XQuery Debugger-Fenster ist Teil des XPath/XQuery-Registers am unteren Rand des XMLSpy-Fensters. Es eignet sich perfekt zum Debuggen kurzer XQuery-Fragmente, um sofort interaktives Feedback zu erhalten. Da sich der Debugger im selben Fenster wie der XQuery-Editor befindet, können Sie Ihren Code, während Sie ihn mittels Eingabevorschlägen, Eingabehilfen und fertigen Codefragmenten usw. erstellen, debuggen.

Dabei können Sie je nach Länge des XQuery-Codes jederzeit zwischen dem vertikalen oder horizontalen Layout des Fensters wechseln.

XQuery Debugger-Fenster

XQuery-Rückwärts-Mapping

XMLSpy enthält die einzigartige Rückwärts-Mapping-Funktion. Klicken Sie einfach im XQuery-Ausgabedokument auf einen Node und Sie sehen sofort den XML-Quellnode und den XQuery-Ausdruck dazu.

Bei Aktivierung der Rückwärts-Mapping-Schaltfläche in der Symbolleiste werden XQuery-Ausführungen so ausgeführt, dass das Ergebnisdokument zurück auf das XQuery+XML-Ursprungsdokument gemappt werden kann. Wenn Sie also auf einen Node im Ergebnisdokument klicken, werden die dazugehörige XQuery-Anweisung und die XML-Quelldaten, anhand welcher der jeweilige Node generiert wurde, für das sofortige Debuggen markiert.

Damit sparen Entwickler viel Zeit beim Analysieren und Perfektionieren von Code. Außerdem nimmt XMLSpy beim XQuery-Rückwärts-Mapping keine Änderungen am Ausgabecode vor.

Video Hier sehen Sie das Video zum XQuery / XSLT-Rückwärts-Mapping.

XQuery-Rückwärts-Mapping

Weitere XQuery-Tools:

Nächste Schritte