End-of-Life

Der Begriff "end-of-life” wird von anderen Softwarefirmen häufig verwendet, um das Ende des Produkt-Supports oder das Auslaufen eines bestimmten Betriebssystems, einer Datenbank oder einer Applikations-Serverplattform zu bezeichnen, v.a. da Applikationen, die auf solchen Plattformen laufen, oft an eine bestimmte Version des Betriebssystems bzw. der Datenbank gebunden sind und nicht ohne weiteres auf eine neuere Version migriert werden können. Daher müssen Anbieter solcher Betriebssysteme oder Datenbanken mehrere Versionen ihrer Software parallel warten und kündigen das Lebensende einer bestimmten Version meist etwa 5 bis 6 Jahren nach Einführung dieser Version an. Dies bedeutet, dass alle Applikationen, die auf dieser Version laufen, nun auf eine neuere Plattform migriert werden müssen.

Der Begriff "end-of-life" lässt sich jedoch in der Form, in der er in der Softwarebranche zum Teil verwendet wird, nicht auf die Altova MissionKit Desktop Developer Tools anwenden, da unser Software-Entwicklungszyklus anders funktioniert.

Altova entwickelt Tools für Developer, Software-Architekten, Datenbankadministratoren und IT-Personal und unsere Kunden benötigen im Normalfall zusätzliche Software-Unterstützung für die neuesten Standards, Betriebssysteme und die aktuellsten Datenbankserver-Plattformen. Aus diesem Grund bietet Altova ein Support- & Wartungspaket (Support & Maintenance Package = “SMP”), das für die Vertragsdauer des SMP eine Kombination aus technischem Support und Anspruch auf die neuesten Software Releases - sowohl Haupt- und Nebenreleases - beinhaltet (siehe https://www.altova.com/de/support#smp und https://www.altova.com/de/legal/smp-terms).

Solange ein Kunde im Besitz eines gültigen SMP ist, erhält er alle Upgrades auf Haupt- und Nebenreleases ohne zusätzlichen Aufpreis und kann diese direkt von unserer Website herunterladen. Altova bringt normalerweise jedes Jahr je nach Produkt 2 bis 3 Nebenreleases oder Service Packs und eine Hauptrelease heraus.

Den Bedingungen des SMP entsprechend wird Altova für den Zeitraum der Dauer des SMP-Vertrags mit dem Kunden wirtschaftlich vertretbare Anstrengungen unternehmen, um Probleme zu beheben bzw. Fragen zu klären, die im Zusammenhang mit der Bedienung der (i) Software, die Sie ursprünglich erworben haben und für die ein gültiger SMP-Vertrag besteht, oder (ii) späterer Versionen oder Releases der Software, die Sie im Rahmen Ihres SMP installiert haben, und für die ein gültiger SMP-Vertrag besteht, entstanden sind. Altova stellt in seinen Wartungsreleases, Updates oder neuen Versionen Bug Fixes oder andere Umgehungslösungen zur Verfügung. Um Ihr Software-Problem beheben oder Ihre Frage klären zu können, müssen Sie unter Umständen die neuere Release bzw. Version installieren (Sie haben im Rahmen Ihres gültigen SMP ohne zusätzlichen Aufpreis Anspruch auf diese Releases). Falls Sie dies nicht tun möchten, kann eine Alternativlösung nicht gewährleistet werden.

Wenn Sie z.B. einen Blick auf die Anmerkungen zur Release von XMLSpy werfen, so sehen Sie, dass im Softwarezyklus 2012 die folgenden Versionen veröffentlicht wurden: 2012, 2012sp1, 2012r2, 2012r2sp1 – gefolgt von Version 2013 und den entsprechenden Versionen für den Software-Zyklus 2013. Es ersetzt also jede nachfolgende Neben- oder Hauptrelease die vorhergehende Version und es wird empfohlen, dass der Kunde immer ein Upgrade auf die neueste Version installiert. In neueren Versionen der Software sind Software-Fehler unter Umständen behoben. Um sicherzustellen, dass unsere Kunden immer über die neueste Version verfügen, erhält der Kunde in unserem kostenlosen E-Mail Newsletter, unserem Blog und den Live Update-Nachrichten innerhalb der Software eine entsprechende Benachrichtigung. Außerdem kann der Kunde immer über das Menü "Hilfe" in der Software überprüfen, ob die neueste Version installiert ist.

Diese "end-of-life" Regeln gelten für die folgenden Altova-Produkte:

  • XMLSpy
  • MapForce
  • StyleVision
  • UModel
  • DatabaseSpy
  • DiffDog
  • SchemaAgent
  • Authentic