Altova Software-Lizenzmodelle

Altova bietet eine Reihe verschiedener Optionen für die Lizenzierung der Altova Desktop Developer-Produkte, Server Software-Produkte und Tools für die mobile Entwicklung. Auf dieser Seite können Sie sich über die verschiedenen verfügbaren Lizenzarten informieren und sich für das für Sie am besten geeignete Modell entscheiden.

Altova LicenseServer

Der Altova LicenseServer ist ein kostenloses Produkt für die zentrale Verwaltung Ihrer Altova Desktop- und Server Software-Lizenzen. Hier können Sie all Ihre Keycodes für alle Altova-Produkte verwalten, überwachen und bereitstellen. Sie haben bei Lizenz- und SMP-Abos sogar die Möglichkeit, Ihre automatisch verlängerten Lizenzen automatisch auf Ihrem LicensServer bereitzustellen.

Egal, ob Sie Virtual Machines verwenden oder Lizenzen in Ihrem Netzwerk verschieben, mit dem Altova LicenseServer erledigen Sie diese Dinge effizient über eine benutzerfreundliche webbasierte Verwaltungskonsole. Mit dem Altova LicenseServer wird die Einhaltung der Lizenzbestimmungen einfach. Er sendet vor anstehenden Lizenzverlängerungen sogar automatische E-Mail-Benachrichtigungen.

In den folgenden Fällen MUSS der Altova LicenseServer verwendet werden:

  • für Server Software-Produkte
  • Parallellizenzen
  • Named User-Lizenzen
  • in virtuellen Umgebungen

Für Einzelplatzlizenzen ist LicenseServer nicht erforderlich, wird jedoch aus praktischen Gründen empfohlen.

Installieren Sie als erstes den über einen Browser aufgerufenden Altova LicenseServer in Ihrem Netzwerk.

Desktop Developer Tools

Für Altova Desktop Developer Tools gibt es drei Lizenzarten. Diese sind im Folgenden beschrieben. Nähere Informationen finden Sie im Endbenutzer-Lizenzvertrag. Die Lizenzen werden in den Paketgrößen 1, 5, 10, 20 und 50 verkauft. Zu jedem Paket, beginnend mit 5 Lizenzen, werden Mengenrabatte angeboten.

Einzelplatzlizenzen

Einzelplatzlizenzen werden für die Anzahl der Rechner erworben, auf denen die Software installiert werden soll.

Bei Kauf einer Lizenz für 10 Einzelplätze darf die Software z.B. auf bis zu 10 Rechnern installiert und verwendet werden.

Parallellizenzen

Bei einer Parallellizenz darf die Anzahl der installierten Software-Kopien das 10-Fache der lizenzierten Anzahl betragen, vorausgesetzt, dass nur die lizenzierte Anzahl an Personen die Software gleichzeitig verwendet. So können Sie die Software z.B. bei Kauf einer Parallellizenz für 20 Benutzer auf bis zu 200 Rechnern installieren und auf 20 Rechnern gleichzeitig benutzen.

Alle Parallellizenzen müssen in Verbindung mit dem Altova LicenseServer verwendet werden.

Named User-Lizenzen

Sie dürfen die Software pro Named User-Lizenz auf bis zu 5 Rechnern oder Workstations installieren. Dadurch kann der Benutzer der Named User-Lizenz den Rechner nach Bedarf wechseln, vorausgesetzt er verwendet immer nur eine Instanz der Software gleichzeitig.

Named User-Lizenz für mehrere Benutzer

Unternehmen können einen einzigen Keycode erwerben, der mehrere Named User-Lizenzen enthält. Dadurch wird nicht für jede einzelne Named User-Lizenz ein separater Keycode benötigt. Auf dem LicenseServer weist der Administrator den einzelnen Named Usern (benannten Benutzern) entsprechend dem UPN (User Principal Name), der Benutzer (d.h. anhand ihrer jeweiligen Netzwerk-ID) eine Lizenz zu. Dies gilt vor allem für Benutzer, die in einer virtuellen Umgebung arbeiten (siehe unten).

Alle Named User-Lizenzen müssen in Verbindung mit dem Altova LicenseServer verwendet werden.

Virtuelle Umgebung

Altova Desktop Software darf in virtuellen Umgebungen verwendet werden. Dazu gehört die Verwendung auf einem Host-Terminalserver (z.B. Microsoft Terminal Server oder Citrix Metaframe), einem Anwendungsvirtualisierungsserver (z.B. Microsoft App-V, Citrix XenApp oder VMWare ThinApp) oder einer virtuellen Maschine.

Die Software darf mit allen Lizenzmodellen auf einem eigenständigen PC und/oder einer persistenten virtuellen Maschine (VM) verwendet werden. Außerdem darf die Software mit allen Lizenzmodellen in einer Virtual Desktop Infrastructure (VDI) mit nicht dynamischen Netzwerkkonfigurationen, d.h. stabilen Hostnamen oder IP-Adressen, verwendet werden.

Wenn Sie die Software jedoch auf einem Terminal Server oder in einer nicht persistenten VDI-Umgebung oder in einer persistenten VDI-Umgebung, in der Hostnamen dynamisch zugewiesen werden, verwenden, müssen Sie Named User-Lizenzen mit dem entsprechenden LicenseServer verwenden.

Die gesamte Verwendung muss sich auf Ihr internes Netzwerk beschränken und zwar einzig und allein zu dem Zweck, einzelnen Benutzern innerhalb Ihres Unternehmens den Zugriff auf die Software bzw. deren Verwendung zu ermöglichen.

Für die Verwendung von Altova-Software in einer virtuellen Umgebung ist der Altova LicenseServer erforderlich.

Lizenz-Pool

Für alle Parallellizenzen und Named User-Lizenzen muss der Altova LicenseServer verwendet werden. Auch Einzelplatzlizenzen können mit dem LicenseServer verwaltet werden.

Parallellizenzen und Einzelplatzlizenzen können in einer Gruppe auf demselben Altova LicenseServer registriert werden, während Named User-Lizenzen auf einem separaten Altova LicenseServer verwendet werden müssen, da Parallellizenzen und Einzelplatzlizenzen pro Rechner und Named User-Lizenzen pro Benutzer zugewiesen werden.

Falls Sie bestehende Lizenzen haben, die Sie in ein anderes Lizenzmodell konvertieren möchten, z.B. wenn sich Ihre Infrastruktur von eigenständigen PCs in dynamisch zugewiesene VMs ändert, wenden Sie sich bitte an das Altova Sales Team.

Bitte beachten Sie: Die Lizenzverwaltung mit LicenseServer steht für Altova Desktop Developer Tools ab Version 2017 zur Verfügung.

Server Software-Produkte

Altova Server-Produkte wie MobileTogether Server, FlowForce Server, RaptorXML Server, MapForce Server und StyleVision Server werden, wie unten beschrieben, pro Server lizenziert. Nähere Informationen dazu finden Sie im Altova Server Software License Agreement und im Altova MobileTogether Server Software License Agreement. Lizenzen gibt es für Server mit 1, 2, 4, 6, 8, 12, 16, 24 und 32 Kernen, wobei ab 2 Lizenzen Rabatte angeboten werden.

Jährliche Lizenzen pro Server

Altova Server-Produkte werden pro Jahr, pro Server und auf Basis der Anzahl der auf dem Rechner verfügbaren Prozessorkerne lizenziert. Für jeden Server muss ein separater Lizenz-Keycode erworben werden. Die Anzahl der lizenzierten Prozessorkerne muss größer oder gleich der Anzahl der auf dem Server verfügbaren Prozessorkerne sein, unabhängig davon, ob es sich um einen physischen oder virtuellen Server handelt. Wenn ein Server z.B. 8 Prozessorkerne hat, müssen Sie eine Lizenz für mindestens 8 Prozessorkerne erwerben.

Wenn Sie einen Computer Server mit zahlreichen CPU-Kernen verwenden, aber nur geringe Datenmengen verarbeiten müssen, können Sie eine virtuelle Maschine erstellen, dieser eine geringere Anzahl an Kernen zuweisen und eine Lizenz für diese Anzahl erwerben. In diesem Fall ist die Verarbeitungsgeschwindigkeit natürlich geringer als bei Verwendung aller auf dem Server verfügbaren Kerne.

Wenn Sie ein Server-Produkt im Single-Thread-Modus ausführen und die Parallelverarbeitung deaktivieren möchten, können Sie eine Lizenz für 1 Kern erwerben und das lizenzierte Server-Produkt im Single-Thread-Modus auf einem Mehrkernserver ausführen.

Altova Server-Produkte behandeln Hyper-Threading-Kerne bei der Kontingentierung von Kernen nicht als zwei separate Kerne. Gezählt wird nur die wirkliche Anzahl an Kernen in einem physischen Rechner oder die Anzahl der virtuellen Kerne, die einer VM zugewiesen sind.

Altova Server Software-Produkte müssen in Verbindung mit einem Altova LicenseServer verwendet werden.

Die Informationen auf dieser Seite dienen nur als Beispiel und zu Erklärungszwecken. Bei widersprüchlichen Informationen gelten die ausführlichen Definitionen, Spezifikationen und Lizenzdefinitionen aus dem tatsächlichen Lizenzvertrag.