Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova MapForce 2020 Professional Edition

Wenn Sie den Kontext auf einen Wert setzen, so ist das, als würden Sie in die Vergangenheit zurückgehen, um nähere Einzelheiten zu dem Mapping-Kontext, von dem der Wert erzeugt wurde, anzuzeigen. Sie können als Kontext jeden im Fenster "Werte" (auf den Registern Verknüpft, Sequenz oder Verlauf) angezeigten Wert definieren. Wenn Sie die Option Vollständigen Verlauf der Ablaufverfolgung behalten aktiviert haben (siehe Debugger-Einstellungen), werden auf dem Register Verlauf alle vom aktuell ausgewählten Konnektor verarbeiteten Werte angezeigt, daher können Sie in diesem Fall den Kontext zusätzlich auf jeden Wert setzen, den dieser Konnektor in der Vergangenheit verarbeitet hat.

debug_values_window_04

Um für den Kontext einen Wert zu definieren, wählen Sie eine der folgenden Methoden:

 

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Wert und wählen Sie im Kontextmenü Kontext definieren.

Doppelklicken Sie auf den Wert.

 

Wenn Sie den Kontext auf einen Wert setzen, markiert MapForce den Mapping-Bereich, um die Situation, in der der Wert erzeugt wurde, wiederherzustellen und befüllt die Fenster Werte und Kontext gemäß dem ausgewählten Kontext. Eine Legende zu den im Mapping-Bereich in einem Kontext angezeigten Symbolen finden Sie unter Informationen zum Debug-Modus. Informationen zum Kontext selbst finden Sie unter Verwendung des Fensters "Kontext".

 

Der Konnektor eines manuell definierten Kontexts ist gelb ( datapoint_contextfocus_overlay ). Damit wird angezeigt, dass Sie sich nicht mehr an der aktuellsten Ausführungsposition befinden. Um wieder zurück zur aktuellsten Ausführungsposition zu wechseln, klicken Sie im Fenster "Werte" auf dem Register Kontext auf Auf aktuelle zurücksetzen.

debug_reset_current

© 2019 Altova GmbH