Aktivitätsdiagramm-Elemente

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  UML-Diagramme > Verhaltensdiagramme > Aktivitätsdiagramm >

Aktivitätsdiagramm-Elemente

 

ic-act-call-beh Aktion (Aufrufverhalten)

Fügt das Aktionselement Aufrufverhalten ein, welches ein bestimmtes Verhalten direkt aufruft.

Wenn Sie über die Auswahlliste Verhalten ein vorhandenes Verhalten auswählen, z.B. HandleDisplayException, wird innerhalb des Elements das Symbol eines  Rechens angezeigt.

 

act-callBeh

 

ic-act-call-oper Aktion (Aufrufoperation)

Fügt die Aktion "Aufrufverhalten" ein, welche ein bestimmtes Verhalten als Methode direkt aufruft. Nähere Informationen finden Sie unter "Einfügen einer Aktion (Aufrufoperation)".

 

act-branch4

 

ic-act-opaque Aktion (OpaqueAction)

Eine Art von Aktion, mit der Implementierungsinformationen definiert werden. Kann als Platzhalter verwendet werden, bis fest steht, welche spezifische Aktion verwendet werden soll.

 

ic-act-valSpec Aktion (ValueSpecificationAction)

Eine Art von Aktion zum Auswerten (/Generieren)

 

ic-act-acc-eventact Ereignisannahmeaktion

Fügt die Ereignisannahmeaktion ein, welche auf das Eintreten eines Ereignisses wartet, das bestimmte Bedingungen erfüllt.

 

ic-act-acc-event-time Ereignisannahmeaktion (Zeitereignis)

Fügt eine Ereignisannahmeaktion ein, die durch ein Zeitereignis ausgelöst wird, welches ein Zeitintervall - z.B. 1 sec since last update - mit einem Ausdruck definiert.

 

act-timeEvent

 

 

ic-act-sendsig-act Signalsendeaktion

Fügt die Signalsendeaktion ein. Dabei wird ein Signal von den Inputs erstellt. Dieses Signal wird an das Zielobjekt übertragen, wo es die Ausführung einer Aktivität auslösen kann.

 

act-send-sig

 

ic-act-decis-node Verzweigungsknoten

Fügt einen Verzweigungsknoten ein, welcher eine einzige eingehende Transition hat und mehrere ausgehende mit Guards versehene Transitionen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter "Erstellen einer Verzweigung".

 

act-branch9

 

 

ic-act-merge-node Verbindungsknoten

Fügt einen Verbindungsknoten ein, der mehrere durch einen Verzweigungsknoten definierte alternative Transitionen zusammenführt. Die gleichzeitig ablaufenden Prozesse werden dabei nicht synchronisiert, sondern es wird einer der Prozesse ausgewählt.

 

ic-act-initial-node Startknoten

Der Anfang der Aktivität. Eine Aktivität kann mehrere Startknoten haben.

 

ic-act-finalact-node Aktivitätsendknoten

Das Ende der Aktivität. Eine Aktivität kann mehrere Endknoten haben. Alle Flüsse in der Aktivität werden beendet, wenn der "erste" Endknoten erreicht wird.

 

ic-act-flow-final Endknoten für Kontrollflüsse

Fügt den Endknoten für Kontrollflüsse ein, d.h. ein Fluss wird dadurch beendet. Diese Beendung hat keinen Einfluss auf andere Flüsse in der Aktivität.

 

ic-act-forknode Parallelisierungsknoten

Fügt einen vertikalen Parallelisierungsknoten ein.

Dient zum Aufteilen von Flüssen in mehrere gleichzeitige Flüsse.

 

ic-act-forkn-horiz Parallelisierungsknoten (horizontal)

Fügt einen horizontalen Parallelisierungsknoten ein.

Dient zum Aufteilen von Flüssen in mehrere gleichzeitige Flüsse.

 

ic-act-joinnode Synchronisationsknoten

Fügt einen vertikalen Parallelisierungsknoten ein.

Ein Synchronisationsknoten synchronisiert mehrere durch einen Parallelisierungsknoten definierte Flüsse.

 

ic-act-joinn-horiz Synchronisationsknoten (horizontal)

Fügt einen horizontalen Parallelisierungsknoten ein.

Ein Synchronisationsknoten synchronisiert mehrere durch einen Parallelisierungsknoten definierte Flüsse.

 

ic-act-input-pin InputPin

Fügt einen Input Pin in ein Aufrufverhalten oder eine Aufrufoperation ein. Input Pins liefern Eingabewerte, die von einer Aktion verwendet werden. Ein Input Pin erhält automatisch den Standardnamen "argument".

 

act-input-pin

 

Das Input Pin-Symbol kann nur auf jene Aktivitätselemente platziert werden, bei denen der Mauszeiger sich in das Symbol einer Hand verwandelt ic-hand. Wenn Sie das Symbol mit der Maus ziehen, wird es am Rand des Elements neu positioniert.

 

ic-act-output-pin OutputPin

Fügt eine Output Pin-Aktion ein. Output Pins enthalten Werte, die von einer Aktion erzeugt werden. Dem Output Pin wird automatisch ein Name zugewiesen, der der UML-Eigenschaft dieser Aktion - z.B. "result" -  entspricht.

 

act-output-pin

 

Das Output Pin-Symbol kann nur auf jene Aktivitätselemente platziert werden, bei denen der Mauszeiger sich in eine Hand verwandelt ic-hand. Wenn Sie das Symbol mit der Maus ziehen, wird es am Rand des Elements neu positioniert.

 

Ausnahmepin

Ein Output Pin kann durch Klicken auf den Pin und Auswahl der Option "isExceptionPin" im Fenster "Eigenschaften" in einen Ausnahmepin umgewandelt werden.

 

 

ic-act-valuepin Wertpin

Fügt einen Wertpin ein. Dabei handelt es sich um einen Input Pin, der für eine Aktion einen Wert bereitstellt, der nicht aus einem eingehenden Objektfluss stammt. Er wird als ein Input Pin-Symbol dargestellt und hat dieselben Eigenschaften wie ein Input Pin.

 

ic-obj-node Objektknoten

Fügt einen Objektknoten ein. Ein Objektknoten ist ein abstrakter Aktivitätsknoten, der den Objektfluss in einer Aktivität definiert. Objektknoten können nur Werte zur Laufzeit enthalten, die dem Typ des Objektknotens entsprechen.

 

ic-act-centbuffnode Pufferknoten

Fügt einen Pufferknoten ein, der als Puffer für mehrere eingehende und ausgehende Flüsse von anderen Objektknoten dient.

 

ic-act-datastore Datenspeicherknoten

Fügt einen Datenspeicherknoten ein. Dabei handelt es sich um einen speziellen Pufferknoten, der zum Speichern dauerhafter (d.h. nicht temporärer) Daten dient.

 

ic-act-partit-horiz Aktivitätsbereich (horizontal)

Fügt einen horizontalen Aktivitätsbereich ein. Dabei handelt es sich um eine Art von Aktivitätsgruppe, die zum Kennzeichnen von Aktionen dient, die einige Eigenschaften gemeinsam haben. Dies entspricht oft Organisationseinheiten in einem Geschäftsmodell.

 

act-part-horiz

 

Wenn Sie auf eine Beschriftung doppelklicken, lässt sich diese direkt editieren; bei Drücken der Eingabetaste wird der Text korrekt ausgerichtet.

 

Bitte beachten Sie, dass Aktivitätsbereiche in UML 2.0 neu eingeführt wurden und die "swimlane" Funktion früherer UML-Versionen ersetzen.

 

Elemente, die innerhalb einer ActivityPartition platziert werden, werden Teil davon, sobald die Umrandung markiert erscheint.
Objekte innerhalb einer ActivityPartition können mit Hilfe von Strg+Klick oder durch Aufziehen eines Rechtecks in der Umrandung einzeln ausgewählt werden.
Klicken Sie auf die Umrandung oder den titel der ActivityPartition und ziehen Sie sie/ihn, um diese an eine andere Stelle zu verschieben.

 

ic-act-partit-vert Aktivitätsbereich (vertikal)

Fügt einen vertikalen Aktivitätsbereich ein. Dabei handelt es sich um eine Art von Aktivitätsgruppe, die zum Kennzeichnen von Aktionen dient, die einige Eigenschaften gemeinsam haben. Dies entspricht oft Organisationseinheiten in einem Geschäftsmodell.

 

act-part-vert

 

 

ic-act-part-2dim Aktivitätsbereich (2 Dimensionen)

Fügt einen zweidimensionalen Aktivitätsbereich ein. Dabei handelt es sich um eine Art von Aktivitätsgruppe, die zum Kennzeichnen von Aktionen dient, die einige Eigenschaften gemeinsam haben. Beide Achsen haben editierbare Beschriftungen.

 

act-par-2D

 

So entfernen Sie die Dim1, Dim2-Beschriftungen:

1.Klicken Sie auf die Dimensionsbezeichnung, die Sie entfernen möchten z.B. Dim1
2.Doppelklicken Sie auf dem Register "Eigenschaften" auf den Eintrag Dim1, löschen Sie ihn und bestätigen Sie den Vorgang mit der Eingabetaste.

 

act-par-2D-2

 

Beachten Sie, dass Aktivitätsbereiche geschachtelt sein können:

 

1.Rechtsklicken Sie auf die Beschriftung, wo Sie einen neuen Bereich einfügen möchten.
2.Wählen Sie Neu | Aktivitätsbereich.

 

act-par-2D-3        

 

 

ic-act-control-flow Kontrollfluss

Ein Kontrollfluss ist eine Kante, d.h. ein Pfeil, der zwei Aktivitäten/Verhalten verbindet und eine Aktivität startet, nachdem die vorherige zu Ende geführt wurde.

 

act-ctrl-flow

 

 

ic-act-objflow Objektfluss

Ein Objektfluss ist eine Kante, d.h. ein Pfeil, der zwei Aktionen/Objektknoten verbindet und eine Aktivität startet, sobald die vorherige zu Ende geführt worden ist. Entlang eines Objektflusses können Objekte oder Daten übergeben werden.

 

act-obj-flow

 

ic-act-exceptH Ausnahme-Handler

Ein Ausnahme-Handler ist ein Element, das festlegt, welche Aktion ausgeführt werden soll, wenn während der Ausführung des geschützten Knotens ein bestimmtes Ausnahmeereignis auftritt.

 

act-except-hdl

 

Ein Ausnahme-Handler kann nur auf einen Inputpin einer Aktion gezogen werden.

 

ic-act-activity Aktivität

Fügt eine Aktivität in das Aktivitätsdiagramm ein.

 

act-activity

 

ic-act-paramnode Aktivitätsparameterknoten

Fügt einen Aktivitätsparameterknoten in eine Aktivität ein. Wenn Sie an eine beliebige Stelle in der Aktivität klicken, wird der Parameterknoten auf den Rand der Aktivität platziert.

 

act-param-node

 

ic-act-struct-actnode StrukturierterAktivitätsknoten

Fügt einen strukturierten Aktivitätsknoten ein. Dabei handelt es sich um einen strukturierten Teil der Aktivität, der mit keinem anderen strukturierten Knoten geteilt wird.

 

act-st-actNode

 

ic-act-expan-reg Mengenverarbeitungsbereich

Ein Mengenverarbeitungsbereich ist ein Bereich einer Aktivität mit expliziten Inputs und Outputs (über Erweiterungsknoten). Jeder Input ist eine Sammlung von Werten.

 

act-exp-region

 

Der Mengenverarbeitungsbereichsknoten wird als Schlüsselwort angezeigt und kann durch Klicken auf die Auswahlliste "Modus" auf dem Register "Eigenschaften" geändert werden. Zur Auswahl stehen die Einstellungen: parallel, iterative oder stream.

 

ic-act-expan-node Erweiterungsknoten

Fügt einen Erweiterungsknoten in einen Mengenverarbeitungsbereich ein. Erweiterungsknoten sind Eingabe- und Ausgabeknoten für den Mengenverarbeitungsbereich, wobei jeder Input/Output eine Sammlung von Werten ist. Die Pfeile, die in den Mengenverarbeitungsbereich hinein oder daraus heraus weisen , legen die jeweilige Art des Erweiterungsknotens fest.

 

act-exp-node

 

ic-act-interr-region Unterbrechungsbereich

Ein Unterbrechungsbereich enthält Aktivitätsknoten. Wenn ein Kontrollfluss einen Unterbrechungsbereich verlässt, werden alle Flüsse und Verhalten im Bereich beendet.

 

So fügen Sie eine InterruptingEdge hinzu:

Stellen Sie sicher dass:

der Unterbrechungsbereich ein Aktionselement sowie einen ausgehenden Kontrollfluss zu einer anderen Aktion enthält:

 

int-edge1

 

1.Rechtsklicken Sie auf den Kontrollflusspfeil und wählen Sie Neu | InterruptingEdge.

 

int-edge2

 

Anmerkung:

Sie können eine InterrupingEdge auch durch Klicken auf den Unterbrechungsbereich, Rechtsklick in das Fenster "Eigenschaften" und Auswahl des Popup-Menübefehls "InterruptingEdge hinzufügen" hinzufügen.

 


© 2019 Altova GmbH