Profildiagramm

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  UML-Diagramme > Strukturdiagramme >

Profildiagramm

Altova Website:_ic_linkUML-Profildiagramme

 

Mit Hilfe von Profildiagrammen kann UML für eine bestimmte Plattform oder Domain erweitert werden. Im Gegensatz zu einem Paket befindet sich ein Profil im Metamodell und besteht aus Metabausteinen, die etwas erweitern oder einschränken. Dies lässt sich mit Hilfe der folgenden in ein Profil inkludierten Erweiterungsmechanismen bewerkstelligen: Stereotype, Eigenschaftswerte und Constraints.

 

Im Profildiagramm können Sie in UModel Ihre eigenen in einem benutzerdefinierten Profil gebündelten Stereotype, Eigenschaftswerte und Constraints erstellen. Mit Hilfe von Profilen können Sie UML erweitern oder an Ihre spezifische Domain adaptieren oder das Aussehen von Elementen in Ihren Modellierungsprojekten anpassen. So können Sie z.B. benutzerdefinierte Stile definieren oder benutzerdefinierte Symbole für UML-Elemente wie Klassen, Schnittstellen, usw. hinzufügen.

 

Über das Profildiagramm können Sie ein Profil auf ein Paket anwenden. Im unten gezeigten Profildiagramm sehen Sie z.B. eine Profilzuweisungsbeziehung zwischen dem Paket BankView und dem vordefinierten Java-Profil in UModel. Sie finden dieses Diagramm im folgenden Beispielprojekt: C:\\Benutzer\<Benutzername>\Dokumente\Altova\UModel2019\UModelExamples\BankView_Java.ump unter dem Namen "Apply Java Profile".

um_profiles_01

Profildiagramm

Gemäß dem angewendeten Java-Profil muss jede Klasse oder Schnittstelle, die Teil des BankView-Pakets ist (oder in Zukunft zu diesem Paket hinzugefügt wird) wie eine Java-Klasse oder -Schnittstelle aussehen und alle ihre Mitglieder müssen das sprachspezifische Verhalten aufweisen. Beispiel:

 

Alle im Profil vorhandenen Java-Datentypen stehen bei der Erstellung einer Klasse in einem Klassendiagramm über eine Dropdown-Liste zur Auswahl zu Verfügung, siehe auch Klassendiagramme.
Alle im Profil definierten Java-spezifischen Stereotype wie z.B. «annotations», «final», «static», «strictfp», usw., werden als Eigenschaften im Fenster "Eigenschaften" angezeigt, wenn Sie ein Element auswählen.

 

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie UModel-Projekte mit Hilfe von benutzerdefinierten Profilen und Stereotypen erweitern können. Informationen zur Verwendung der vordefinierten UModel-Profile finden Sie unter Anwenden von UModel-Profilen und Stereotype und Eigenschaftswerte.


© 2019 Altova GmbH