Anmerkungen zur Umgebung

www.altova.com Alle erweitern/reduzieren Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Einrichten von MobileTogether Server > Einrichten unter Linux >

Anmerkungen zur Umgebung

Ordner

Im Folgenden finden Sie eine Liste wichtiger Ordner in Ihrer MobileTogether Server-Installation.

 

Click to expand/collapseRoot-Ordner der Installation

/opt/Altova/MobileTogetherServer/

 

Click to expand/collapseLizenzdateien

/var/opt/Altova/MobileTogetherServer

 

Click to expand/collapseUmgebungseinstellungen

/etc/profile.d/jdbc.sh

Die Datei für die Umgebungseinstellungen (normalerweise mit dem Namen jdbc.sh) wird beim Systemstart ausgeführt. Die Definitionen darin müssen entsprechend Ihrer jeweiligen Umgebung konfiguriert sein. Der obige Pfad dient nur als allgemeines Beispiel.

Anmerkung:Die Datei für die Umgebungseinstellungen definiert die Variablen für alle Benutzer im System, seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie die Einstellungen ändern. Wenn Sie z.B. einen Klassenpfad in dieser Datei ändern, wird diese Änderung systemweit wirksam. Wenn Sie nur Änderungen für MobileTogether Server vornehmen möchten, sollten Sie eventuell eine Unit-Datei verwenden (Eine Beschreibung dazu finden Sie weiter unten unter JDBC-Verbindungen).

 

 

Dateisystem-Trigger und Berechtigungen

Damit Dateisystem-Trigger ausgelöst werden, benötigt der Benutzer, der den MobileTogether Server-Dienst (altovamobiletogetherserver) gestartet hat, die folgenden Berechtigungen:

 

für den Ordner mit dem Trigger: Lesen und Ausführen
für die Datei mit dem Trigger: Lesen
für übergeordnete Ordner des Ordners mit dem Trigger: Lesen und Ausführen

 

 

Dateibasierte Datenbanken

Dateibasierte Datenbanken (wie z.B. SQLite-Datenbanken) müssen sich in dem auf dem Register "Einstellungen" von MobileTogether Server als Serverseitiges Arbeitsverzeichnis für Lösungen definierten Ordner befinden. Standardmäßig lautete dieser Ordner:

 

/var/opt/Altova/MobileTogetherServer/SolutionFiles

 

Hinzufügen von Klassenpfaden zur MobileTogether-Dienst-Datei unter CentOS

Wenn Ihr MobileTogether Server unter CentOS installiert ist, müssen Sie den Klassenpfad zur mobiletogether.service-Datei hinzufügen. (Dieser sollte sich unter /usr/lib/systemd/system/mobiletogether.service befinden).

 

So fügen Sie den Klassenpfad hinzu:

 

1.Suchen Sie in der Datei mobiletogether.service den Abschnitt [Service], der mit "PIDFile=/var ..." beginnt.
2.Fügen Sie oberhalb des Abschnitts [Service] die folgenden Zeile hinzu: Environment="CLASSPATH=<classpaths-go-here>"

 

Datenbankverbindungen

Unter Linux werden die folgenden Datenbankverbindungen unterstützt:

 

JDBC - Sie können JDBC für alle unterstützten Datenbanken mit Ausnahme von Microsoft Access verwenden
Native Verbindungen - stehen derzeit für SQLite- und PostgreSQL-Datenbanken zur Verfügung

 

Beachten Sie die folgenden Punkte, wenn Sie JDBC verwenden:

 

Das Java Runtime Environment oder SDK muss installiert sein
Die JDBC-Treiber für die Zieldatenbank müssen installiert sein
Die folgenden Umgebungsvariablen müssen für Ihre Umgebung richtig konfiguriert werden:
οCLASSPATH: Um die jar-Dateien für die Verbindung zur JDBC-Datenbank zu finden. Die jar-Dateien, können entweder (i) in ein ausführbares Skript (wie jdbc.sh), das bei Systemstart ausgeführt wird, eingegeben werden oder (ii) in eine Unit-Datei, die ausgeführt wird, wenn MobileTogether Server als Dienst gestartet wird. Die Verwendung einer Unit-Datei zur Definition der jar-Dateien hat den Vorteil, dass die für die JDBC-Verbindungen von MobileTogether Server benötigten jar-Dateien gefunden werden, ohne dass Sie die bestehende Systemkonfiguration ändern müssen. Unten sehen Sie den Inhalt einer Unit-Datei.
οPATH: Um die JRE zu finden. Nicht unbedingt erforderlich, hängt von der Installation ab
οJAVA_HOME: Falls nötig - abhängig von der Installation.

 

Liste wichtiger Dateien

Das folgende Shell-Skript (oder Unit-Datei) wird in den Ordner /opt/Altova/MobileTogetherServer/etc kopiert, damit bereits vorhandene Konfigurationsdateien nicht überschrieben werden. Siehe auch Abschnitt JDBC-Verbindungen weiter oben. Nehmen Sie die nötigen Änderungen vor, wie erforderlich. Die blau markierten Teile sind umgebungsspezifisch und müssen an Ihre individuelle Umgebung angepasst werden.

 

Click to expand/collapseShell-Skript (Unit-Datei)

#- jdbc - environment -

export PATH=/usr/local/jdk1.7.0_17/bin:/usr/lib64/qt-3.3/bin:/usr/local/bin:/bin:/usr/bin:/usr/local/sbin:/usr/sbin:/sbin:/home/qa/bin

export JAVA_HOME=/usr/local/jdk1.7.0_17

export CLASSPATH=/usr/local/jdbc/oracle/ojdbc6.jar:/usr/local/jdbc/oracle/xdb.jar:/usr/local/jdbc/oracle/xmlparserv2.jar:/usr/local/jdbc/postgre/postgresql-9.0-801.jdbc4.jar:/usr/local/jdbc/mssql/sqljdbc4.jar:/usr/local/jdbc/iseries/lib/jt400.jar:/usr/local/jdbc/mysql/mysql-connector-java-5.1.16-bin.jar:/usr/local/jdbc/sqlite/sqlitejdbc-v056.jar:/usr/local/jdbc/Informix_JDBC_Driver/lib/ifxjdbc.jar:/usr/local/jdbc/sybase/jconn7/jconn4.jar:/usr/local/jdbc/db2/db2jcc.jar:/usr/local/jdbc/db2/db2jcc_license_cu.jar:./:

 

 

 

 

 


© 2019 Altova GmbH