parent-directory

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Ausdrucksfunktionen > Dateipfadfunktionen >

parent-directory

Extrahiert das übergeordnete Verzeichnis aus einem Pfad.

 

Signatur

parent-directory(path:string) -> string

 

Parameter

Name

Typ

Beschreibung

path

string

Definiert den Pfad zu einem Verzeichnis.

 

Beispiele

Angenommen, Sie haben ein MapForce-Mapping, das eine Datenbank anhand einer XML-Datei aktualisiert. Sie haben dieses Mapping bereits auf FlowForce Server bereitgestellt und einen Auftrag damit erstellt. Außerdem haben Sie festgelegt, dass der Auftrag ausgeführt wird, wenn sich der Inhalt des Verzeichnisses ändert (d.h. es wird in Ihrem Auftrag ein Dateisystem-Trigger verwendet, siehe Dateisystem-Trigger).

 

Im ersten Schritt des Auftrags wird das Mapping, das die Datenbank aktualisiert, ausgeführt:

func-example-parent-directory01

Nachdem das Mapping fertig ausgeführt wurde, soll die XML-Quelldatei nun in ein Unterverzeichnis namens "processed" verschoben werden, damit Sie die Übersicht darüber behalten, welche Dateien verarbeitet wurden. Fügen Sie zu diesem Zweck einen neuen Schritt hinzu, der die Funktion /system/filesystem/move aufruft und geben Sie als Quelle und Ziel die unten gezeigten Werte ein.

func-example-parent-directory02

Aufgrund des Parameterwerts {triggerile} im Feld Quelle verschiebt FlowForce die Datei, die das Mapping ausgelöst hat, in den Unterordner. Mit dem Parameterwert:

 

{parent-directory(triggerfile)}processed

 

im Feld Ziel wird als Zielverzeichnis ein Verzeichnis im aktuellen Verzeichnis namens "processed" definiert. Es besteht aus einem Ausdruck und einem String. Beachten Sie, dass nur der Ausdrucksteil innerhalb von geschweiften Klammern steht (siehe Einbetten von Ausdrücken in String-Felder). Mit dem Ausdruck

 

{parent-directory(triggerfile)}

 

wird die Funktion parent-directory aufgerufen und dem Wert "triggerfile" als Argument bereitgestellt.

 

Bei der Ausführung des Auftrags werden somit die folgenden Aktionen ausgeführt:

 

1. Ein Skript eines Benutzers kopiert eine Datei (z.B. Quelle.xml) in das aktuelle Arbeitsverzeichnis (z.B. C:\FFSERV).

2. Der Trigger wird ausgelöst und Quelle.xml wird zur Trigger-Datei "triggerfile".

3. FlowForce Server führt den Schritt aus, in dem das Mapping ausgeführt wird.

4. FlowForce Server führt den Schritt aus, der die Datei Quelle.xml in das Unterverzeichnis "processed" verschiebt. Beachten Sie, dass der Pfad C:\FFSERV\processed vorhanden sein muss.


© 2019 Altova GmbH