Was sind Container?

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Verwalten des Benutzerzugriffs > Berechtigungen und Container >

Was sind Container?

Wie der Name bereits sagt, handelt es sich hierbei um gemeinsam verpackte Daten. Container in FlowForce Server entsprechen in etwa Ordnern auf einem Rechner. Container können Aufträge, Anmeldeinformationen, Funktionen und andere Container enthalten. Durch Definition von Berechtigungen für Container können Sie festlegen, wer die Daten darin anzeigen oder bearbeiten kann. Es ist eine gute Sicherheitsmaßnahme, Daten in Container zu gliedern und für die einzelnen Container entsprechende Berechtigungen zu definieren.

 

Der oberste Container in FlowForce Server ist der root ( / ) Container. Standardmäßig enthält der root-Container die folgenden vordefinierten FlowForce Server Container.

 

/public

Der Container /public dient als Standard-Container, in dem jeder FlowForce-Benutzer Aufträge und Anmeldeinformationen erstellen kann. Standardmäßig ist er leer und jeder FlowForce-Benutzer hat darauf Zugriff. Der Container /public dient in den folgenden Fällen als Standardpfad:

owenn Sie einen Mapping-Auftrag aus MapForce auf FlowForce Server bereitstellen.
oWenn Sie Transformationen aus StyleVision in FlowForce Server bereitstellen.

 

Sie können Mappings oder Transformationen jedoch bei Bedarf auch in einem anderen Container bereitstellen.

/RaptorXML

Dieser Container ist vorhanden, wenn Sie RaptorXML Server installiert und lizenziert haben. In diesem Container werden die Validierungsfunktionen und andere RaptorXML Server-spezifische Funktionen gespeichert.

/system

Der Container system enthält die FlowForce Server-Systemfunktionen. Sie sollten an diesem Container keine Änderungen vornehmen.

 

Sie können über die Web-Verwaltungsschnittstelle durch die Container navigieren. Klicken Sie dazu auf einen Container, um seinen Inhalt anzuzeigen. In der folgenden Abbildung sehen Sie einen /public-Beispielcontainer, der mehrere Konfigurationsobjekte enthält.

ffsadv_example_objectsFlowForce Beispiel-Container

 

Über die Brotkrümel-Navigation am oberen Seitenrand gelangen Sie zurück zu jedem beliebigen Container in der Hierarchie.

 

Sie können Objekte auch entweder im aktuellen Container und seinen Child-Containern (bei aktiviertem Kontrollkästchen Rekursiv) oder nur im aktuellen Container (bei deaktivierten Kontrollkästchen Rekursiv) suchen.

 

Container enthalten Objekte wie z.B. Aufträge, bereitgestellte MapForce Mappings oder StyleVision-Transformationen, Funktionen, Anmeldeinformationen. Wenn Sie einen Container öffnen, stehen die folgenden Informationen zu seinen Objekten zur Verfügung.

 

Eigenschaft

Beschreibung

Name

Definiert den Namens des Objekts im Dateisystem. Beachten Sie beim Erstellen eines neuen Objekts, dass sein Name nicht bereits in Verwendung sein darf.

Typ

Definiert den Objekttyp (wie z.B. Anmeldeinformationen, Auftrag oder Funktion). Sie erkennen den Objekttyp auch anhand des dazugehörigen Symbols:

 

i_credential

Anmeldeinformationen

i_function

Funktion (u.A. vordefinierte Funktionen, MapForce Mappings und StyleVision-Transformationen)

i_job

Auftrag

i_container

Container

ff_ic_certificate

Zertifikat, siehe AS2-Integration.

ff_ic_certificate_pk

Zertifikat (mit Private Key), siehe AS2-Integration.

ff_ic_as2_partner

AS2-Partner (siehe AS2-Integration)

Änderungsdatum

Gibt das Datum und die Uhrzeit an, wann das Objekt erstellt oder zuletzt geändert wurde.

Geändert von

Gibt den Namen des Benutzers an, der das Objekt geändert hat.

Nächste Ausführung

Bei Aufträgen, für die Zeit-Trigger definiert sind, werden in dieser Spalte das Datum und die Uhrzeit der nächsten Ausführung laut Auftragseinstellungen angezeigt

Log anzeigen

Über diese Schaltfläche können Sie das Ausführungslog des jeweiligen Auftrags schnell aufrufen.

 

Wenn Sie die Berechtigung dazu haben, können Sie beliebig viele zusätzliche Container für Ihre FlowForce Server-Daten erstellen (z.B. einen für jede Abteilung). Alternativ dazu können Sie die Daten im Container /public speichern, welcher standardmäßig für jeden authentifizierten Benutzer verfügbar ist. Gegebenenfalls können Sie den Zugriff auf den Container /public auch einschränken (siehe Einschränken des Zugriffs auf den Container /public).

 

Sie können Container auch verschieben, umbenennen und löschen, falls Sie die nötigen Berechtigungen dafür haben.


© 2019 Altova GmbH