HTTP-Trigger

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Server-Vorgänge > Konfigurieren von Diensten >

HTTP-Trigger

Mit einem HTTP-Trigger kann eine URI auf Änderungen überprüft werden. Dabei können Sie speziell die Header-Felder Last-Modified und Content-MD5 auf Änderungen überprüfen. Sie können das Intervall für die Überprüfung flexibel konfigurieren und optional ein Start- und Ablaufdatum für den Trigger definieren. In der Abbildung unten sehen Sie, wie die Einstellungen eines HTTP-Triggers definiert werden.

MTSServiceHTTPTrigger

Der Trigger wird mit Hilfe der folgenden Parameter definiert:

 

Name: Der Name des Triggers ist ein String, der als ID des Triggers dient.
Überprüfe Inhalt: Überprüft den optionalen HTTP-Header-Inhalt Content-MD5. Mit diesem 128-Bit-Digest wird die Unversehrtheit der Nachricht überprüft. Wenn sich der Header nach Ablauf des Abfrageintervalls geändert hat, wird der Trigger ausgelöst. Wenn der Header nicht vom Server unter dem HTTP-Pfad bereitgestellt wird, wird der Inhalt abgerufen und lokal mit einem Hashcode versehen. Die Hashcodes werden bei späteren Abfragen verglichen.
Überprüfen Änderungsdatum: Der Trigger überprüft den HTTP-Header Last-Modified. Falls der Header fehlt, wird der Content-MD5 Header überprüft (siehe oben).
Abrufintervall: Definiert das Intervall in Sekunden, in dem die URI überprüft wird.
Warte N Sekunden: Definiert die Zeit in Sekunden, die der Server wartet, bevor er den nächsten Dienst startet.
Start, Läuft ab (optional): Definiert den Zeitpunkt des Beginns und des Endes des Zeitraums, in dem der Dienst ausgeführt werden soll.
Zeitzone: Definiert die Zeitzone der Werte in den Feldern Start und Läuft ab.
aktiviert: Über dieses Kontrollkästchen können Sie den Trigger aktivieren oder deaktivieren.

 

 

 


© 2019 Altova GmbH