Was ist neu in der Altova Produktlinie?

MobileTogether®
Erstellen Sie in Rekordzeit mobile
Apps für alle Plattformen!
MobileTogether Designer Gratis-Download
MissionKit

Altova MissionKit Version 2016 R2

Die ab dem 16. Februar 2016 verfügbare Version 2016 Release 2 bietet den ersten XPath- und XQuery-Debugger für den Einsatz im Unternehmen, neue Tools zum Generieren und Konvertieren von JSON-Schemas, Unterstützung für REST in Datenmappingprojekten, die Möglichkeit, Multi-Channel Publishing Designs anhand von Word-Dokumenten zu erstellen und vieles mehr.

Downloaden Sie die neueste Version Ihrer Altova-Software oder lesen Sie weiter unten über die neuen Funktionen.

Altova Server-Produkte 2016 Release 2

Die Version 2016 der Altova Server-Produkte bietet nun Unterstützung für die Verarbeitung von REST in Datenmappingprojekten, den Aufruf von RaptorXML-Funktionen mit einer neuen .NET API und vieles mehr.

Downloaden Sie die neueste Version Ihrer Altova-Software oder lesen Sie weiter unten über die neuen Funktionen.

v2016r2 steht allen Kunden mit einem gültigen Support- und Wartungsvertrag kostenlos zur Verfügung.

Legende zur Edition

 

Enterprise Edition - Funktion ist in der Enterprise Edition enthalten.

Professional Edition - Funktion ist in der Professional Edition enthalten.

Basic Edition - Funktion ist in der Basic Edition enthalten.

Auf der Download-Seite können Sie ein Upgrade auf die neueste Version herunterladen.

Eine kostenlose 30-Tage-Testversion finden Sie hier!

Neu in XMLSpy Version 2016 Release 2

Neu in XMLSpy 2016r2EnterpriseProfessional
XPath- und XQuery-Debugger..
Neue Layout-Optionen für das XPath/XQuery-Fenster..
XML-Schema <=> JSON-Schema-Konvertierung..
JSON-Instanzgenerierung anhand eines JSON-Schemas..
Generierung von JSON-Schemadokumentation..
Verbesserungen an der Textansicht: weitere Klappfunktionen, synchronisierte Tag-Bearbeitung und mehr..
Unterstützung für zusätzliche XSLT 3.0-Anweisungen ..
Unterstützung für XBRL Assertion Severity 1.0.
Integration mit Eclipse 4.5..


XPath- und XQuery-Debugger

Mit dem ersten unternehmensreifen XPath- und XQuery-Debugger zum Testen, Beheben von Fehlern und Perfektionieren Ihrer XPath- und XQuery-Anweisungen im XPath/XQuery-Fenster von XMLSpy ist das Arbeiten mit XPath und XQuery nun einfacher als je zuvor.

Im Debugger können Sie Ihre XPath- oder XQuery-Anweisung Schritt für Schritt überprüfen. Bei jedem Klick werden die Ergebnisse des jeweiligen Auswertungsschritts angezeigt und mittels Symbolleisten-Schaltflächen können Sie einsteigen, aussteigen und Auswertungschritte überspringen.

Zusätzlich können Sie beliebig viele Breakpoints (zum Unterbrechen der Auswertung) und Tracepoints (zum Aufzeichnen des Auswertungsergebnisses an einem Breakpoint) setzen, um die Auswertung Ihres XPath- oder XQuery-Codes zu überprüfen.

Neben dem Hauptregister, enthält das Fenster "Ergebnisse" ein Register "Variablen" sowie ein Register "Call Stack". Auf dem Register "Variablen" werden beim Debuggen die Variablen des aktuellen Schritts und ihre Werte angezeigt. Auf dem Register "Call Stack" sehen Sie die verschiedenen bis zu diesem Punkt im Debugging-Vorgang erfolgten Prozessoraufrufe . Die letzten Aufrufe werden zuoberst angezeigt, der aktuelle Aufruf erscheint in beiden Fenstern markiert.

Mit Hilfe dieses in das XPath/XQuery-Erstellungs- und Auswertungsfenster integrierten Debuggers lassen sich XPath- und XQuery-Code ungleich einfacher und schneller testen, wodurch Entwickler Zeit und Nerven sparen.

XPath- und XQuery-Debugger
XQuery- und XPath-Debugger

Neue Layout-Optionen für das XPath/XQuery-Fenster

Über eine neue Layout-Schaltfläche können Sie zwischen der horizontalen und vertikalen Ansicht des XPath/XQuery-Bearbeitungs- und Debugging-Fensters wechseln. Für längere Ausdrücke wie die in der Abbildung links gezeigten, eignet sich das vertikale Layout besser, für das Debuggen kürzerer Anweisungen wiederum die horizontale Ansicht (Abb. oben).

Konvertierung zwischen XML-Schemas und JSON-Schemas

Neben der Konvertierung von XML-Instanzen in JSON-Instanzen (und umgekehrt) wird nun auch die Konvertierung zwischen XML-Schemas und JSON-Schemas unterstützt. Da immer häufiger JSON-Schemas verwendet werden, um JSON-Daten vor der Übertragung zu validieren, bietet die Funktion zur Konvertierung vorhandener XML-Schemas viel Zeitersparnis. Aus Flexibilitätsgründen unterstützt XMLSpy auch die Konvertierung von JSON-Schemas in XSD.

Um eine vorhandene XSD in ein JSON-Schema zu konvertieren, wählen Sie einfach die entsprechende Option aus dem XMLSpy-Menü "Konvertieren" sowie die konfigurierbaren Optionen aus und klicken Sie auf OK. Daraufhin wird sofort automatisch das passende editierbare JSON-Schema generiert. Sie können anhand Ihres neuen Schemas auch eine JSON-Beispielinstanzdatei generieren. Genauso einfach lässt sich ein JSON-Schema in eine XSD konvertieren.

Diese Funktionalitäten machen XMLSpy zum umfangreichsten unternehmensreifen JSON- und JSON-Schema-Editor auf dem Markt. Von der grafischen Bearbeitung von JSON-Schemas, über die Generierung von JSON- und JSON-Instanzen bis zur Validierung und intelligenten Bearbeitung von JSON-Dateien bietet XMLSpy neben XML-Tools und den dazugehörigen Technologien alles zur schnellen JSON-Entwicklung. Durch Ausweitung derselben umfangreichen Bearbeitungs- , Generierungs- und Konvertierungsfunktionen von XML auf JSON bietet XMLSpy Entwicklern den vollen Funktionsumfang und die Möglichkeit, das Datenaustauschformat je nach Applikation flexibel zu wählen.

XSD in JSON-Schema

JSON-Instanzgenerierung anhand eines JSON-Schemas

Diese Funktion bildet eine Ergänzung zu den Funktionen zum Generieren und Bearbeiten von JSON-Schemas in XMLSpy. Mit einem Mausklick können Sie nun automatisch ein gültiges JSON-Instanzdokument anhand eines vorhandenen JSON-Schemas generieren.

Im Dialogfeld "JSON-Beispieldatei generieren" können Sie angeben, ob nicht obligatorische Objekteigenschaften generiert werden sollen und Sie können die Länge von Arrays und die Wiederholungen rekursiver Definitionen festlegen. Außerdem kann definiert werden, ob das aktive JSON-Schema der generierten JSON-Beispieldatei automatisch zugewiesen werden soll oder nicht. Klicken Sie auf OK und schon haben Sie eine gültige JSON-Instanz als Ausgangsbasis für eine rasche Entwicklung.

Generierung von JSON-Schemadokumentation

Dieselben Dokumentationsfunktionen wie für XML-Schemas gibt es in XMLSpy nun auch für JSON-Schemas, sodass Sie Dokumentation zu allen Schema-Elementen und Beziehungen in Ihrem Inhaltsmodell generieren können, darunter auch Diagramme, Hyperlinks zu Datenelementen und zahlreiche andere vollständig konfigurierbare Informationen.

Die Dokumentation kann mit Hilfe der vordefinierten Dokumentationsvorlage in HTML, Word, oder RTF erzeugt werden. Wenn Sie Ihre Dokumentation weiter anpassen wollen, können Sie die Vorlage dafür in Altova StyleVision ändern.

Rechts sehen Sie einen Abschnitt einer automatisch im HTML-Format generierten Dokumentation.

JSON-Schema-Dokumentation

Verbesserungen an der Textansicht

Die beliebte Textansicht in XMLSpy wurde nun noch weiter verbessert und bietet nun:

  • Auslassungspunkte für reduziert angezeigten Code: Unter dem Mauszeiger wird der eingeklappte Code angezeigt
  • Markierung ausgewählter XML-Elementnamenspaare (siehe markiertes <item>-Element in der Abbildung rechts.
  • Synchronisierte Bearbeitung von Elementnamenspaaren: Bei Bearbeitung des Elementnamens wird der entsprechende schließende Tag aktualisiert

Dadurch wird das Bearbeiten von Code in der Textansicht noch schneller und einfacher. Besonders hilfreich sind diese Funktionen bei komplexen Dokumenten.

Verbesserungen an der Textansicht

Unterstützung für zusätzliche XSLT 3.0-Anweisungen

Eine Reihe neuer Anweisungen wird unterstützt, darunter die folgenden:



  • Statische Variablen & Parameter
  • Shadow Attributes
  • Musterübereinstimmung mit jedem Datenelement (nicht nur Nodes) - apply-templates für jedes beliebige Datenelement
  • xsl:accumulator
  • xsl:accumulator-rule
  • xsl:break
  • xsl:context-item
  • xsl:fork
  • xsl:global-context-item
  • xsl:iterate
  • xsl:merge
  • xsl:merge-key
  • xsl:merge-action
  • xsl:merge-source
  • xsl:next-iteration
  • xsl:on-completion

Unterstützung für XBRL Assertion Severity 1.0

Zusätzlich zur langen Liste unterstützter XBRL-Standards unterstützt XMLSpy nun diese Spezifikation, in der drei Standardschweregrade definiert sind sowie die Syntax zum Verknüpfen dieser Grade auf eine Art, dass der entsprechende Schweregrad angewendet wird, wenn eine Formula Assertion bei der Validierung von XBRL-Daten nicht erfüllt wird.

MobileTogether
Erstellen Sie in
Rekordzeit mobile Apps für alle Plattformen!
 

Wenn Sie XMLSpy bereits verwenden, lesen Sie mehr über die vielen neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.

Neu in MapForce Version 2016 Release 2

Neu in MapForce 2016r2EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für REST Webservices, einschließlich Parametern und Authentifizierungseinstellungen.
Erheblich schnellere EDI-Mapping-Verarbeitung durch den Built-in-Ausführungsprozessor.
Eclipse-Integration unterstützt nun auch Eclipse 4.5 ..


Datenmapping von REST Services

MapForce 2016 Release 2 bietet nun umfangreiche Unterstützung für REST Webservices. Ähnlich der für MobileTogether unterstützten RESTful API akzeptiert MapForce 2016 Release 2 XML oder JSON als Webservice Response, ermöglicht die Definition von Parametern und unterstützt benutzerdefinierte HTTP Header. Der Benutzer kann die Webservice-Schnittstelle manuell oder durch Importieren der Einstellungen aus einer WADL-Datei oder URL definieren. Mit der manuellen Definition von REST-Webservice-Einstellungen im neuen erweiterten Dialogfeld "Webservice-Call-Einstellungen" können Entwickler Einstellungen manuell anhand einer Vorlagen-URL erstellen.

Dank dieser Funktion können REST-Aufrufe in einem Web Browser-Fenster getestet und adaptiert werden, da der Entwickler die URL aus dem Browser als Vorlage verwenden kann. In der Abbildung rechts wurden zwei Parameter für die Verbindung als mapbar definiert und können dadurch als Werte einer Quelldatei oder anhand der Ergebnisse von im Mapping definierten Funktionen bereitgestellt werden.

MapForce 2016r2 REST-Service-Datenmapping

Schnellere Ausführung von EDI-Mappings

EDI-Standards wurden für viele Branchen erstellt, doch werden die Daten in den meisten Unternehmen nicht in der für EDI-Nachrichten erforderlichen Form gespeichert. Daher müssen Daten mittels MapForce Datenmappings zwischen EDI und anderen Datenformaten wie XML, Datenbanken usw. konvertiert werden. MapForce 2016 Release 2 verarbeitet EDI-Mappings viel effizienter und arbeitet bei einigen großen EDI-Dateien bis zu 5 Mal so schnell wie frühere Versionen. Bei EDIFACT, HIPAA und anderen EDI-Varianten wurde dadurch die Verarbeitungsgeschwindigkeit erheblich verbessert. Diese Verbesserungen betreffen nur den Built-in-Ausführungsprozessor von MapForce, nicht aber den generierten Code.

 

Wenn Sie MapForce bereits verwenden, lesen Sie mehr über die neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.

 

*Leistungsergebnisse basierend auf internen Altova-Tests. Ihre Testergebnisse müssen nicht unbedingt mit den Altova-Ergebnissen übereinstimmen.

Neu in StyleVision Version 2016 Release 2

Neu in StyleVision 2016r2EnterpriseProfessionalBasic
Design anhand eines Word-Dokuments...
Unterstützung für das Kopieren/Einfügen von Bildern und Elementen aus Word/Excel-Dateien...
Unterstützung für die Integration mit Eclipse 4.5..


Design anhand eines Word-Dokuments

StyleVision Designs können nun anhand einer MS Word-Datei erstellt werden, wodurch Sie viele Stunden oder gar Tage Zeit sparen, die Sie sonst für das Nachbauen vorhandener Dokumente aufgewendet hätten. Wenn Sie ein Word-Dokument laden, übernimmt StyleVision die gesamte bestehende Formatierung, alle Layout-Eigenschaften einschließlich Absätze, Schriftartformatierung, Hyperlinks, Tabellen und sogar Bilder aus dem Word-Dokument.

Nachdem die Word-Datei geladen wurde, kann der Entwickler optional XML-, Datenbank- oder XBRL-Datenquellen hinzufügen, um dynamische Multichannel-Ausgabe zu erzeugen. Eine großartige Methode zur Weiterverwendung vorhandener Formulare und Erstellung komplexer StyleVision Designs.

StyleVision generiert anhand Ihres Designs automatisch Multichannel-Ausgabe in Form von Authentic-e-Formularen, HTML, PDF, RTF und Word (die Ausgabeoptionen hängen von der StyleVision Edition ab) sowie den entsprechenden XSLT- und XSL:FO-Code.

Erstellen eines Designs anhand eines Word-Dokuments

Kopieren/Einfügen von Elementen in Designs*

Neben der Möglichkeit zur Erstellung von Designs anhand von Word-Dokumenten, kann nun jeder in ein Word-Dokument einfügbare Inhalt als statischer Inhalt auch in ein StyleVision-Design eingefügt werden. Dazu gehören Excel-Tabellen, Bilder, Ausschnitte aus Word-Dokumenten usw. Damit sparen Sie enorm viel Zeit und erleichtern sich die Arbeit ungemein.

 

Wenn Sie StyleVision bereits verwenden, lesen Sie mehr über die vielen neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.



*Anmerkung: Zum Einfügen von Elementen muss Word 2007+ auf dem Rechner des Entwicklers installiert sein.

Neu in Authentic Version 2016 Release 2

Neu in Authentic 2016r2EnterpriseCommunity
Unterstützung für die Integration mit Eclipse 4.5..


Unterstützung für die Integration mit Eclipse 4.5

Die Eclipse-Integration in Authentic wurde nun auf die neueste Version der IDE, Eclipse 4.5, ausgeweitet.

 

Wenn Sie Authentic bereits verwenden, lesen Sie mehr über die vielen neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.

Neu in UModel Version 2016

Neu in UModel 2016r2EnterpriseProfessionalBasic
Unterstützung für C# 6...


Unterstützung für C# Version 6.0

Die C#-Version 6.0 enthält mehr als ein Dutzend Verbesserungen an dieser von Microsoft Visual Studio unterstützten Quellcodesprache. Neben früheren Versionen unterstützt UModel 2016r2 nun auch C#6.0 bei der Generierung von Code anhand von UML-Modellen, dem Reverse Engineering von Modellen anhand von Code und der UML-Modelltransformation.

Import von vorhandenem C#6.0-Code zur Erstellung eines UML-Modells
 

Wenn Sie UModel bereits verwenden, lesen Sie mehr über die vielen neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.

Neu in DatabaseSpy Version 2016 Release 2

Neu in DatabaseSpy 2016r2EnterpriseProfessional
Asynchrone Ausführung von Benutzer SQL-Anweisungen ..


Asynchrone Ausführung von SQL-Anweisungen

Die Verarbeitungsdauer von SQL-Abfragen variiert je nach Größe der abgefragten Datenbanktabellen oder der Anzahl und Komplexität der verwendeten Berechnungen. DatabaseSpy 2015 Release 2 unterstützt nun die asynchrone Ausführung, damit der Benutzer während der Abfrage in anderen Fenstern weiterarbeiten kann.

Oft hat der Benutzer in DatabaseSpy gleichzeitig Verbindungen zu mehreren Datenbanktypen offen. Dank der asynchronen Abfrageausführung können mehrere SQL-Abfragen - entweder Abfragen an verschiedenen Servern oder sogar mehrere Abfragen am selben Server - in verschiedenen Fenstern gleichzeitig ausgeführt werden.

 

Wenn Sie DatabaseSpy bereits verwenden, lesen Sie mehr über die vielen neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.

Neu in RaptorXML Server 2016 Release 2

Neu in RaptorXML Server 2016r2
.NET API
Unterstützung für zusätzliche XSLT 3.0-Anweisungen
Unterstützung für XBRL Assertion Severity 1.0


.NET API

Zusätzlich zur bestehenden Python API enthält RaptorXML Server nun eine .NET API.

Mit Hilfe der .NET API können RaptorXML Server und RaptorXML+XBRL Server für die Hochleistungsvalidierung und -verarbeitung von XML-, JSON- und XBRL-Dateien in für die Microsoft-Plattform in C# und anderen .NET-Sprachen erstellte Applikationen integriert werden.

Dadurch bieten sich unbeschränkte Einsatzmöglichkeiten: RaptorXML-Funktionen können dadurch nun in jede Applikation für die Microsoft-Plattform integriert werden. So können etwa als Alternative zu bestehenden auf Tags basierenden Lösungen dank dieser neuen API Excel Plug-ins erstellt werden, mit denen XBRL-Daten direkt anhand von Excel-Daten generiert werden können.

Altova unterstützt z.B. die von XBRL.US erstellte neue Work-In-Progress (WIP)-Taxonomie für Bürgschaftsgesellschaften (siehe https://xbrl.us/govt-industry/surety/) sowohl für die Verwendung von WIP-Berichten durch die Gesellschaft mittels MapForce als auch zur Erstellung von WIP-XBRL-Dokumenten durch Vertragspartner. Zu diesem Zweck haben wir ein Excel Plug-in erstellt, mit dem Vertragspartner über die neue .NET API für RaptorXML+XBRL Server einfach in einer ihnen vertrauten Umgebung, nämlich Excel, WIP-Berichte erstellen und diese im XBRL-Format speichern können, um diese anschließend an eine Bürgschaftsgesellschaft zu übermitteln. Sehen Sie sich diese Video-Demo zum Excel Plug-in an!

Unterstützung für zusätzliche XSLT 3.0-Anweisungen

Dieselben von XMLSpy 2016r2 unterstützten Anweisungen werden auch von RaptorXML Server unterstützt.



  • Statische Variablen & Parameter
  • Shadow Attributes
  • Musterübereinstimmung mit jedem Datenelement (nicht nur Nodes) - apply-templates für jedes beliebige Datenelement
  • xsl:accumulator
  • xsl:accumulator-rule
  • xsl:break
  • xsl:context-item
  • xsl:fork
  • xsl:global-context-item
  • xsl:iterate
  • xsl:merge
  • xsl:merge-key
  • xsl:merge-action
  • xsl:merge-source
  • xsl:next-iteration
  • xsl:on-completion

Unterstützung für XBRL Assertion Severity 1.0

Zusätzlich zur langen Liste unterstützter XBRL-Standards unterstützt RaptorXML+XBRL Server nun diese Spezifikation, in der drei Standardschweregrade definiert sind sowie die Syntax zum Verknüpfen dieser Grade auf eine Art, dass der entsprechende Schweregrad angewendet wird, wenn eine Formula Assertion bei der Validierung von XBRL-Daten nicht erfüllt wird.

RaptorXML im Altova Blog

In diesem Artikel wird beschrieben, wie wir eine App zum Analysieren von XBRL-Unternehmensfinanzberichten mit Hilfe von RaptorXML+XBRL Server und anderen Altova-Produkten erstellt haben. Außerdem finden Sie hier einen Link zum Herunterladen der Python Scripts für die Dateneingabe und Normalisierung auf GitHub.

 

Wenn Sie RaptorXML Server bereits verwenden, lesen Sie mehr über die vielen neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.

Neu in FlowForce Server 2016 Release 2

Neu in FlowForce Server 2016r2
Unterstützung für schwebende Serverlizenzen
Unterstützung für RaptorXML+XBRL Server 2016r2, MapForce Server 2016r2 und StyleVision Server 2016r2


Unterstützung für schwebende Serverlizenzen

Um bei Ablauf einer aktuellen Lizenz automatisch eine neue Lizenz verfügbar zu haben, können für alle Altova Server-Produkte nun Lizenzen installiert werden, die erst zu einem zukünftigen Zeitpunkt aktiviert werden.

 

Wenn Sie FlowForce Server bereits verwenden, lesen Sie mehr über die vielen neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.

Neu in MapForce Server 2016 Release 2

Neu in MapForce Server 2016r2
Unterstützung für die oben für MapForce 2016 Release 2 angeführten neuen REST-Funktionen
Unterstützung für schwebende Serverlizenzen


MapForce Server und MapForce

MapForce Server automatisiert die Ausführung von in MapForce erstellten Datenmappings und unterstützt somit identische Datentransformationsfunktionen. Eine ausführliche Beschreibung der neuen Funktionen in MapForce 2016 Release 2 finden Sie weiter oben im Abschnitt zu MapForce.

Datenintegration und die MapForce-Plattform

Whitepaper herunterladen

 

Wenn Sie MapForce Server bereits verwenden, lesen Sie mehr über die vielen neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.

Neu in StyleVision Server 2016 Release 2

Neu in StyleVision Server 2016r2
Unterstützung für die oben für StyleVision 2016 Release 2 angeführten neuen Features
Unterstützung für schwebende Serverlizenzen


StyleVision Server und StyleVision

StyleVision Server automatisiert die dynamische Generierung von Berichten, Dokumenten und e-Formularen auf Basis von Stylesheets und mit StyleVision erstellten und hochgeladenen Design-Elementen und unterstützt somit dieselben Ausgabefunktionen wie StyleVision. Eine ausführliche Beschreibung der neuen Funktionen in StyleVision 2016 Release 2 finden Sie weiter oben im Abschnitt zu StyleVision.

MobileTogether:
Erstellen Sie in
Rekordzeit mobile
Apps für alle Plattformen
 

Wenn Sie StyleVision Server bereits verwenden, lesen Sie mehr über die vielen neuen Funktionen, die seit Ihrem letzten Upgrade hinzugefügt wurden.