Automatisierte Verarbeitung

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite > 

Automatisierte Verarbeitung

Die Funktionalitäten von StyleVision bieten zusammen mit den verschiedenen von  StyleVision generierten XSLT- und Ausgabedateien zahlreiche Möglichkeiten zur Automation. Diese Funktionalitäten werden in diesem Abschnitt beschrieben.

 

Die Dateigenerierungsfunktionalität von StyleVision

Nachdem Sie mit StyleVision ein SPS erstellt haben, können Sie je nachdem, welche Version von StyleVision Sie verwenden (Enterprise, Professional oder Basic) über die Benutzeroberfläche mehrere Arten von XSLT und Ausgabedateien generieren. Die folgenden Dateien können mit dem Befehl Datei | Generierte Dateien speichern generiert werden:

 

XSLT-Dateien für die HTML-, RTF-, FO- und Word 2007+-Ausgabe.
FO-Dateien, die an einen FO-Prozessor (wie z.B. den Apache FOP-Prozessor) übergeben werden, um eine PDF-Ausgabe zu erstellen.
HTML-, RTF-, PDF- und Word 2007+-Ausgabe.

 

Wie Sie aus der obigen Liste ersehen, gibt es zwei Arten von Dateien, die mit StyleVision gespeichert werden können:

 

1.die vom SPS Design generierten XSLT-Dateien und
2.die endgültigen Ausgabedateien (wie z.B.HTML).

 

Anmerkung:Bei Verwendung von Datenbanken als Quelle können auf Basis der Struktur und des Inhalts der Datenbank XML-Schema- und XML-Datendateien generiert werden.

 

Die Generierung der endgültigen HTML-, RTF- und Word 2007+-Ausgabedateien erfolgt  in einem Schritt, in der das XML-Dokument anhand eines XSLT Stylesheet in das Ausgabeformat transformiert wird. Die Generierung von PDF-Dateien erfolgt dagegen in zwei Schritten:

 

1.Transformation von XML in FO mittels eines XSLT Stylesheet. StyleVision kann sowohl die XSLT-Datei als auch die FO-Datei generieren.
2.der Verarbeitung der FO-Datei mit einem FO-Prozessor (wie z.B. dem Apache FOP) zum Erzeugen eines PDF-Dokuments. Wenn ein FO-Prozessor für die Verwendung mit StyleVision konfiguriert wurde, dann kann StyleVision das PDF-Dokument durch Transformation von XML in FO mit dem integrierten Altova XSLT-Prozessor und anschließende Verarbeitung von FO zu PDF mit dem zuvor konfigurierten FO-Prozessor generieren.

 

 

 


 

 

FOP und XSLT

Es gibt eine FOP-Option, um eine XML-, XSLT-Input-Datei und eine PDF-Ausgabedatei zu definieren.

 

fop -xml input.xml -xslt input.xslt -pdf output.pdf

 

In dieser Situation verwendet FOP den integrierten XSLT-Prozessor um den ersten Schritt der XML-in-FO-Transformation auszuführen. Das  erzeugte FO-Dokument wird anschließend für den zweiten Schritt der FO-zu-PDF-Verarbeitung an den FOP Prozessor übergeben.

 

Beachten Sie bitte, dass der integrierte FOP-Prozessor nicht unbedingt alle von StyleVision und RaptorXML unterstützten XSLT-Funktionen unterstützt. Daher kann es zu Fehlern kommen, wenn für die XML-Transformation mit dem integrierten FOP XSLT-Prozessor ein mit StyleVision generiertes XSLT Stylesheet definiert wurde. Verwenden Sie in diesem Fall den Altova XSLT-Prozessor in RaptorXML+XBRL Server, um das XML-Dokument in FO zu transformieren. Übergeben Sie die FO-Datei dann für die Erzeugung eines PDF-Dokuments an FOP.

 

 

StyleVision Server und RaptorXML: Generieren von Dateien von außerhalb der Benutzeroberfläche

Neben der Generierung von XSLT-Stylesheets und der erforderlichen Ausgabedokumente über die Benutzeroberfläche von StyleVision (Befehl Datei | Generierte Dateien speichern), stehen zwei weitere Methoden zur Verfügung, um Ausgabedateien zu generieren:

 

1.mit StyleVision Server, der die Dateigenerierungsfunktionen von StyleVision aufruft, ohne die Benutzeroberfläche zu öffnen, können Sie verschiedene Arten von Ausgabedateien erzeugen.
2.mit RaptorXML, einer Standalone-Applikation von Altova, die den Altova XML- (+XBRL)-Validator und den Altova XSLT- und XQuery-Prozessor enthält. Die XSLT-Prozessoren in RaptorXML können für die Transformation von XML in ein Ausgabeformat (durch Verarbeitung der XML-Dokumente mittels eines XSLT-Dokuments) verwendet werden. Zuerst muss die XSLT-Datei erstellt werden, damit sie RaptorXML verwendet werden kann. (RaptorXML akzeptiert kein %SPS%> als Input-Parameter.) Die Vorteile der Verwendung von RaptorXML sind: (i) schnellere Transformationen großer Dateien. (ii) RaptorXML bietet zusätzlich zu einer Befehlszeilenschnittstelle eine COM-, Java- und .NET-Schnittstelle und kann daher jederzeit von diesen Umgebungen aus aufgerufen werden. Eine Beschreibung zur Verwendung von RaptorXML für Transformationen finden Sie im Unterabschnitt RaptorXML.
3.In einem Altova FlowForce Server Workflow können mit Hilfe von Altova StyleVision Server anhand von vordefinierten Triggern (wie z.B. einer Tageszeit) mehrere Transformationen ausgeführt werden. Eine Beschreibung dazu finden Sie im Abschnitt Automatisierung mit FlowForce Server.

 


© 2019 Altova GmbH