Vordefinierte Funktionen

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite > 

Vordefinierte Funktionen

Dieser Abschnitt enthält Informationen über die vordefinierten Systemfunktionen in FlowForce Server. Mit Hilfe der vordefinierten Funktionen können Sie Dateien kopieren oder verschieben, Verzeichnisse erstellen, Shell-Befehle ausführen und verschiedene andere Aktionen ausführen. Die vordefinierten FlowForce Server-Funktionen stehen im Container /system zur Verfügung.

 

In den folgenden Kapiteln sind die vordefinierten Funktionen in Gruppen, geordnet nach Pfaden relativ zum Root-Container beschrieben.

 

/system/abort
/system/compute
/system/compute-string
/system/filesystem
/system/ftp
/system/mail
/system/maintenance
/system/shell

 

Wenn RaptorXML Server in FlowForce Server integriert ist, stehen alle zusätzlichen Container mit allen RaptorXML Server-Funktionen zur Verfügung. Dasselbe gilt auch für RaptorXML+XBRL Server. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Integration mit RaptorXML Server.

 

Referenzieren von Windows-Netzwerkpfaden

Wenn Sie Aufträge erstellen, müssen Sie normalerweise Dateipfade auf dem Rechner, auf dem FlowForce ausgeführt wird oder Dateipfade im Netzwerk referenzieren. Wenn Sie einen Windows-Netzwerkpfad wie z.B. ein zugeordnetes Netzlaufwerk referenzieren, verwenden Sie die Universal Naming Convention (UNC) Syntax. Dies ist notwendig, da Laufwerksbuchstaben im System nicht global verwendet werden und da dem Benutzer bei jeder Sitzung ein eigener Laufwerksbuchstabe zugeordnet wird.

 

Die UNC-Syntax hat die folgende Form:

 

\\server\sharedfolder\filepath

 

wobei:

server den (durch DNS definierten) Servernamen im Netzwerk referenziert
sharedfolder eine vom Administrator definierte Bezeichnung referenziert (so ist z.B. admin$ im Allgemeinen das Root-Verzeichnis des Betriebssystems).
filepath referenziert die Unterverzeichnisse unterhalb des freigegebenen Ordners.

 


© 2019 Altova GmbH