Funktionsweise und Benutzeroberfläche

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Benutzerhandbuch und Referenz > XSLT/XQuery Debugger und Profiler > XSLT und XQuery Debugger >

Funktionsweise und Benutzeroberfläche

Die grundlegende Vorgangsweise beim Debuggen von XSLT- und XQuery-Dateien mit XSLT und XQuery Debugger ist die folgende. Beachten Sie, dass ein Unterschied besteht zwischen einer Debugging-Sitzung und dem Debugger, auch wenn beide mit dem Befehl XSL/XQuery | Debugger starten gestartet werden. Sie müssen zuerst die Debugging-Sitzung starten und das XSLT- oder XQuery-Dokument anschließend Schritt für Schritt mit dem Debugger durchgehen.

 

Öffnen Sie eine Debugger-Sitzung (mit dem Befehl XSL/XQuery | Debugger starten. Die Art der Sitzung (XSLT 1.0, XSLT 2.0, XSLT 3.0 oder XQuery 1.0 oder XQuery 3.1) wird anhand der aktiven Datei ausgewählt (siehe XSLT und XQuery Debugger). Der XSLT und XQuery Debugger kann nur in der Textansicht und der Grid-Ansicht verwendet werden. Wenn die Ansicht des aktiven Dokuments beim Start der Debugger-Sitzung nicht die Textansicht oder die Grid-Ansicht ist, werden Sie gefragt, ob in die Textansicht, also die Standardansicht des XSLT und XQuery Debugger gewechselt werden darf. Sie können diese Option im Dialogfeld "Debugger-Einstellungen" auch permanent aktivieren.
Gehen Sie das XSLT- bzw. XQuery-Dokument schrittweise  mit Hilfe der Befehle Einsteigen, Aussteigen und Überspringen (Menü XSL/XQuery) durch. (Wenn Sie an diesem Punkt den Befehl Debugger starten wählen, überprüft der Debugger die gesamte Transformation oder Ausführung und hält nur an Breakpoints an. Wenn kein Breakpoint gesetzt wurde, überprüft der Debugger die gesamte Transformation in einem einzigen Schritt, ohne die Debugging-Ergebnisse anzuzeigen.) Wenn eine XML-Datei mit der Sitzung verknüpft ist, wird die jeweilige Stelle in der XML-Datei markiert. Gleichzeitig wird für jeden Schritt in der Ergebnisdatei eine Ausgabe generiert, d.h. das Ergebnisdokument wird Schritt für Schritt erzeugt. Auf diese Art können Sie analysieren, welche Auswirkung jede einzelne Anweisung in der XSLT- bzw. XQuery-Datei hat.

Debugger_interface

Alternativ zur Anzeige aller drei Dokumente (XML, XSLT/XQuery, Ergebnisdokument) (siehe Abb. oben), können Sie auch eine Ansicht mit zwei Dokumenten (XSLT/XQuery und Ergebnisdokument) oder eine Ansicht mit nur einem einzigen Dokument auswählen.

 

Während eine Debugger-Sitzung geöffnet ist, werden auf der Benutzeroberfläche Informationsfenster mit Informationen über die verschiedenen Aspekte der Transformation/Ausführung angezeigt (Variablen, XPath Watch, Call Stack, Meldungen, Info, usw.).
Sie können den Debugger während einer Debugger-Sitzung anhalten (dies ist nicht dasselbe wie die Beendung der Debugger-Sitzung), um Änderungen am Dokument vorzunehmen. Alle Editierfunktionen, die in Ihrer XMLSpy-Umgebung zur Verfügung stehen, können auch beim Editieren einer Datei während einer Debugger-Sitzung verwendet werden. Wenn der Debugger angehalten wird, bleibt die XSLT und XQuery Debugger-Oberfläche geöffnet und Sie haben Zugriff auf alle Informationen in den Debugger-Fenstern. Sie können nach dem Anhalten den Debugger in derselben Debugger-Sitzung erneut starten und das XSLT/XQuery-Dokument von Beginn an erneut debuggen.
Sie können in der XSLT-Datei Breakpoints setzen, um die Verarbeitung an bestimmten Punkten zu unterbrechen. Damit wird der Vorgang beschleunigt, da Sie nicht jede einzelne Anweisung im XSLT- bzw. XQuery-Dokument manuell durchgehen müssen.
Sie können in der XSLT-Datei Tracepoints setzen. Bei Anweisungen in denen ein Tracepoint gesetzt wurde, wird der Wert dieser Anweisung ausgegeben, sobald diese Anweisung erreicht wird.
Beenden einer Debugger-Sitzung. Dadurch wird die XSLT und XQuery Debugger-Oberfläche geschlossen und Sie kehren zur vorher angezeigten XMLSpy Umgebung zurück. Die Informationen in den Informationsfenstern stehen nun nicht mehr zur Verfügung. Die Informationen zu den Breakpoints und  Tracepoints bleiben jedoch in den jeweiligen Dateien erhalten, bis die Datei geschlossen wird. (Wenn Sie also eine weitere Debugger-Sitzung starten, bei der eine Datei mit Breakpoints verwendet wird, werden die Breakpoints in der neuen Debugger-Sitzung berücksichtigt.)

 

Anmerkung: Die Debugger-Symbolleiste und -Symbole werden automatisch angezeigt, wenn eine Debugger-Sitzung gestartet wird.

 


© 2019 Altova GmbH