PDF-Schriftarten

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Benutzerhandbuch und Referenz > XML >

PDF-Schriftarten

Verarbeitung von Schriftarten durch das Formatierungsprogramm und den PDF Viewer

Das Formatierungsprogramm (z.B. FOP) erstellt das PDF-Dokument und der PDF Viewer (in der Regel der Reader von Adobe) liest es.

 

Für die Erstellung des PDF-Layout muss das Formatierungsprogramm Details über die im Dokument verwendeten Schriftarten wissen, v.a. muss es die Breitenangaben und alle im Dokument verwendeten Schriftzeichen kennen. Diese Informationen werden zur Berechnung von Zeilenlängen, der Abteilung der Wörter, Blocksatz usw. benötigt. Diese  Informationen werden als Bemaßungen bezeichnet und sind zusammen mit der Schriftart gespeichert. Einige Formatierungsprogramme können die Bemaßungen direkt aus dem Ordner für die Schriftart auslesen. Andere (wie z.B. FOP) benötigen die Bemaßungen in einem speziellen Format, um sie lesen zu können. Wenn das Formatierungsprogramm die Bemaßungen einer Schriftart zur Verfügung hat, kann es ein Layout vom PDF erstellen. Stellen Sie daher sicher, dass dem von Ihnen verwendeten Formatierungsprogramm die Bemaßungsdateien (font metrics) aller in Ihrem Dokument verwendeten Schriftarten zur Verfügung stehen.

 

Das Formatierungsprogramm kann eine Schriftart entweder referenzieren oder sie in die PDF-Datei einbetten. Wenn die Schriftart referenziert wird, sucht der PDF Viewer (z.B Adobe Reader) diese Schriftart normalerweise zuerst in seinem eigenen Schriftart-Ressourcenordner (der die 14 Base Fonts enthält) und anschließend im Schriftartordner des Systems. Wenn die Schriftart verfügbar ist, wird diese bei der Anzeige des PDF verwendet. Andernfalls verwendet das Programm eine andere Schriftart aus seinem Ressourcenordner oder generiert einen Fehler. Diese andere Schriftart hat unter Umständen andere Bemaßungen und könnte daher Anzeigefehler verursachen.

 

Wenn das Formatierungsprogramm eine Schriftart in die PDF-Datei einbettet, verwendet der PDF Viewer die eingebettete Schriftart. Dabei kann der gesamte Zeichensatz oder nur ein Unterzeichensatz mit den im Dokument verwendeten Zeichen eingebettet werden. Dieser Faktor hat Auswirkungen auf die Größe der PDF-Datei und unter Umständen Copyright-Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung der Schriftart (siehe Anmerkung unten). Eventuell können Sie in den Optionen für das Formatierungsprogramm festlegen, welche dieser beiden Optionen verwendet werden soll.

 

XMLSpy und PDF-Schriftarten

Ein PDF-Dokument wird in XMLSpy im Allgemeinen anhand eines XSL-FO-Dokuments (auch FO-Dokument genannt) durch Verarbeitung des XSL-FO-Dokuments mit einem externen FO-Prozessor wie z.B. FOP generiert. (Der Pfad zum FO-Prozessor wird im Dialogfeld "Optionen" definiert. Auf diese Art kann die FO-Verarbeitung von der Benutzeroberfläche von XMLSpy aus gestartet werden.)

 

Das XSL-FO-Dokument selbst wird durch Verarbeitung eines XML-Dokuments mit einem XSLT-Stylesheet generiert. (Sie können dazu entweder den (in XMLSpy integrierten) XSLT-Prozessor von Altova oder einen externen XSLT-Prozessor verwenden.)

 

Die Formatierung des PDF-Dokuments einschließlich der Schriftarteigenschaften des gesamten Texts ist im XSLT-FO-Dokument definiert. Wenn das von Ihnen verwendete Formatierungsprogramm die Bemaßungen der gewünschten Schriftart direkt aus der Schriftart auslesen kann, müssen Sie im Formatierungsprogramm nur den Pfad zur Schriftart konfigurieren. Wenn Sie allerdings FOP als Formatierungsprogramm verwenden, müssen Sie dafür die richtigen Font Metrics-Dateien für alle Schriftarten mit Ausnahme der Base-14-Schriftarten zur Verfügung stellen.

 

Bereitstellung von Schriftarten für das Formatierungsprogramm

Den meisten Formatierungsprogrammen (einschließlich FOP) stehen die Base 14 Fonts bereits zur Verfügung. Um dem Formatierungsprogramm  die Schriftarten korrekt angeben zu können, müssen Sie die Namen kennen, an denen das Formatierungsprogramm diese erkennt. Dies sind die von den Formatierungsprogrammen bereitgestellten Basisschriftarten. Sie können dem Formatierungsprogramm jedoch mehr Schriftarten zur Verfügung stellen, indem Sie einige einfache Formatierungssprogramm-spezifische Schritte durchführen. Im Folgenden werden die Schritte für FOP beschrieben.

 

Allgemeines Verfahren zum Einrichten zusätzlicher  Schriftarten in FOP

Um zusätzliche Schriftarten für FOP zur Verfügung zu stellen, müssen Sie folgende Schritte durchführen:

 

1.Generieren Sie die Schriftartbemaßungsdatei (Font Metrics-Datei) anhand der PostScript- und TrueType-Schriftartdateien. FOP bietet PFM Reader- und TTF Reader-Dienstprogramme zum Konvertieren der PostScript- bzw. TrueType-Schriftarten in eine XML-Schriftartbemaßungsdatei. Eine Anleitung dazu finden Sie auf der Seite FOP: Schriftarten.
2.Konfigurieren Sie die FOP-Konfigurationsdatei so, das die benötigten Schriftartbemaßungsdateien verwendet werden. Geben Sie dazu Informationen über die Schriftartdateien in eine FOP-Konfigurationsdatei ein. Siehe FOP: Schriftarten.
3.Bearbeiten Sie in der Datei fop.bat die letzte Zeile:

 

         "%JAVACMD%" […] org.apache.fop.cli.Main %FOP_CMD_LINE_ARGS%

 

 

und fügen Sie den Pfad der Konfigurationsdatei ein:

 

"%JAVACMD%" […] org.apache.fop.cli.Main %FOP_CMD_LINE_ARGS% -c conf\fop.xconf

 

 

Nachdem die Schriftartbemaßungsdateien bei FOP (in einer FOP-Konfigurationsdatei) registriert wurden und die ausführbare FOP-Datei so konfiguriert wurde, dass sie die Konfigurationsdatei liest, stehen die zusätzlichen Schriftarten bei der Erstellung von PDF-Dokumenten zur Verfügung.

 

Einrichten der FOP-Konfigurationsdatei

Die FOP-Konfigurationsdatei hat den Namen fop.xconf und befindet sich im FOP-Installationsordner im Ordner conf. Diese Datei, bei der es sich um ein XML-Dokument handelt, muss bearbeitet werden, damit FOP die Font Metrics-Dateien korrekt liest. Fügen Sie für jede Datei, die von FOP dargestellt werden soll, ein font Element an der vom font-Elementplatzhalter im Dokument angegebenen Stelle ein:

 

<font metrics-url="arial.xml" kerning="yes" embed-url="arial.ttf">

         <font-triplet name="Arial" style="normal" weight="normal"/>

         <font-triplet name="ArialMT" style="normal" weight="normal"/>

</font>

 

Im Beispiel oben ist

 

arial.xml

die URL der Bemaßungsdatei; am besten sollte ein absoluter Pfad verwendet werden.

arial.ttf

der Name der TTF-Datei (befindet sich normalerweise in %WINDIR%\Fonts).

Arial

definiert, dass die oben angeführte Bemaßungsdatei und die TTF-Datei verwendet werden sollen, wenn die Schriftartfamilie als Arial definiert ist.

style="normal"

legt fest, dass die oben angeführte Bemaßungsdatei und die TTF-Datei verwendet werden sollen, wenn der Schriftstil als normal (und nicht beispielsweise kursiv) definiert ist.

weight="normal"

legt fest, dass die oben angeführte Bemaßungsdatei und die TTF-Datei verwendet werden sollen, wenn die Schriftstärke als normal (und nicht beispielsweise fett) definiert ist.

 

 

Anmerkung zu Copyrights zu Schriftarten: Die Verwendung von Schriftarten unterliegt kopierrechtlichen Bestimmungen, die unterschiedliche Nutzungsbedingungen enthalten. Stellen Sie also sicher, dass die Lizenz, die Sie für diese Schriftart erworben haben, die Einbettung einer Schriftart - v.a. wenn es sich um die gesamte Schriftart handelt - gestattet.

 

Zeichensätze

Beachten Sie, dass sich die Zeichensätze von Schriftarten voneinander unterscheiden. Die Base 14 Fonts enthalten die ISO-8859-1 Zeichen plus die Glyphen in den Schriften Symbol und Zapf Dingbats. Wenn Ihr Dokument ein Zeichen enthält, das nicht in den Base 14 Fonts enthalten ist, müssen Sie eine Schriftart verwenden, die dieses Zeichen in seinem Zeichensatz enthält.

 


© 2019 Altova GmbH