Auswertungsmodus

www.altova.com Alle erweitern/reduzieren Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Benutzerhandbuch und Referenz > Benutzeroberfläche und Umgebung > Die grafische Benutzeroberfläche > Ausgabefenster: "XPath/XQuery" >

Auswertungsmodus

Im Fenster "XPath/XQuery" können Sie in einer Sitzung bis zu neun XPath- oder XQuery-Ausdrücke erstellen und auswerten, jeden davon in seinem eigenen Auswertungsgeltungsbereich (der in der Wo-Option definiert wird; siehe Abbildung unten). Der Ausdruck kann an der aktuellen Datei sowie an den folgenden Gruppen von mehreren Dateien ausgewertet werden: (i) an allen gerade offenen XML-Dokumenten; (ii) an Dateien des gerade aktiven XMLSpy Projekts; und (iii)  an Dateien eines ausgewählten Ordners.

 

OutputBarXPathOview

 

Click to expand/collapseSchaltflächen in diesem Abschnitt

icDebugMode

Debug-Modus

Wechselt zwischen dem Debug-Modus und dem Auswertungsmodus

icHorizontalVerticalLayout

Horizontales/Vertikales Layout

Wechselt zwischen dem horizontalen und dem vertikalen Laoyut

XMLJSONEvalMode

XML/JSON-Auswertungsmodus (wechselt zwischen dem XML- und dem JSON-Auswertungsmodus)

Der markierte Bereich gibt an, welcher Auswertungsmodus aktiv ist. Wenn die Auswertung sich über mehrere Dateien erstreckt, sind beide Modi aktiviert und einer davon kann ausgewählt werden. Andernfalls sind sie deaktiviert. Wenn die Schaltflächen deaktiviert sind, wird der Auswertungsmodus automatisch anhand des Dateityps ermittelt.

 

Informationen zum Auswertungsmodus

 

Um in den Auswertungsmodus zu wechseln, deaktivieren Sie die Schaltfläche Debug-Modus ganz links in der Symbolleiste des Fensters (siehe Abbildung oben)
Durch Klick auf die Schaltfläche Horizontales/Vertikales Layout ganz rechts in der Symbolleiste des Fensters (siehe Abbildung oben) können Sie zwischen einem horizontalen und einem vertikalen Layout wechseln.
Wählen Sie den Geltungsbereich für die Auswertung aus: entweder die aktuelle Datei oder eine Gruppe mehrerer Dateien (offene Dokumente, Dateien eines Projekts, Dateien eines Ordners). Wenn der Geltungsbereich für die Auswertung die aktuelle Datei ist, wird der Auswertungsmodus (XML oder JSON) automatisch anhand des Konformitätstyps des Dokumentdateityps (JSON-Modus für JSON-konforme Dateien, XML-Modus für Nicht-JSON-Dateien) ermittelt; der automatisch ermittelte Modus kann nicht geändert werden und die Schaltflächen sind deaktiviert. Wenn es sich beim Geltungsbereich für die Auswertung um mehrere Dateien handelt, so ist der Standardauswertungsmodus XML, jedoch sind beide Schaltflächen aktiv und Sie können den gewünschten Auswertungsmodus auswählen; siehe Auswertung von Ausdrücken weiter unten.
Der Auswertungsmodus hat (i) ein Register "Erstellung" mit Eingabehilfen für die Erstellung von Ausdrücken sowie (ii) ein Register "Auswertung", auf dem die Ergebnisse der Auswertung des Ausdrucks angezeigt werden (siehe Abbildung oben).
Wenn der untere Bereich nicht genug Platz für die Anzeige der Namen der beiden Register bietet, werden die Namen ausgeblendet und durch Symbole ersetzt. Wenn Sie den Mauszeiger über ein Symbol platzieren, wird der Name des aktiven Registers angezeigt.
Das Fenster "XPath/XQuery" hat im Auswertungsmodus neun Register. Nach Eingabe eines Ausdrucks auf einem dieser Register werden die Einstellungen des Registers gespeichert. Wenn Sie daher zu einem Register zu einem anderen zurückwechseln, bleiben die Einstellungen für dieses Register unverändert. Wenn Sie zu einem neuen Register wechseln, werden die Einstellungen des vorherigen Registers auf dem neuen Register übernommen.
Wenn ein Ausdruck an mehreren XML-Dokumenten ausgewertet wird (siehe Beschreibung der Wo-Option weiter unten), können Sie die einzelnen Dateien durch Klicken auf den Dateinamen in der Liste der Ergebnisse in XMLSpy öffnen und das Dokument zum aktiven machen.

 

XPath-Auswertungen werden unten beschrieben. Eine Beschreibung der XQuery-Auswertung finden Sie im Abschnitt XQuery-Auswertung. (Die XQ -Symbole stehen für eine XQuery-Auswertung; die XQU-Symbole für die Ausführung von XQuery Updates.) Informationen zum Erstellen von XPath/XQuery-Ausdrücken im Fenster "XPath/XQuery" finden Sie unter Informationen zur XPath- und XQuery-Spezifikation.

 

Erstellung von XPath/XQuery-Ausdrücken

Das Register "Erstellung" (Abbildung unten) verfügt über zwei Eingabehilfefenster: (i) für Operatoren und Ausdrücke und (ii) für Funktionen. Beachten Sie Folgendes: Wenn es zu einem einzigen Funktionsnamen mehrere Signaturen gibt, so wird jede Signatur als separate Funktion aufgelistet. (Diese Varianten werden als Überladungen dieses Funktionsnamens bezeichnet.) Die Einträge in den beiden Bereichen können entweder hierarchisch gruppiert oder als flache Liste angezeigt werden. Wählen Sie die gewünschte Option in der Dropdown-Liste rechts oben im Bereich aus (in der Abbildung unten rot umrandet). In der Abbildung  werden die Einträge in beiden Bereichen in hierarchischen Gruppen angezeigt.

 

XPXQWindowBuilder01

 

Funktionen des Bereichs "Erstellung":

 

Um eine Textbeschreibung eines Eintrags in einem der Eingabehilfebereiche zu sehen, platzieren Sie den Mauszeiger darüber.
Jede Funktion wird mit ihrer Signatur angezeigt (d.h. mit ihren Argumenten, den Datentypen der Argumente und dem Datentyp der Funktionsausgabe.
Die Argumente werden entweder nach dem Namen (falls vorhanden) oder dem Datentyp aufgelistet. Wählen Sie die gewünschte Option aus der Dropdown-Liste in der Titelleiste des Funktionsfensters (in der Abbildung oben grün umrandet) aus.
Wenn Sie in einem der Bereiche auf einen Eintrag doppelklicken (Operator, Ausdruck oder Funktion), so wird dieser an der Cursorposition in den Ausdruck eingefügt. Funktionen werden mit ihren Argumenten in Form von Platzhaltern (#-Symbol) eingefügt.
Wenn (i) im Bearbeitungsfeld des Ausdrucks Text ausgewählt ist und (ii) Sie auf einen Operator, einen Ausdruck oder eine Funktion mit einem Platzhalter doppelklicken, um sie einzufügen, so wird anstelle des Platzhalters der ausgewählte Text eingefügt. Dies ist eine Möglichkeit, langen Text (wie z.B. einen Pfadausdruck) in einen Operator, einen Ausdruck oder eine Funktion schnell einzufügen.

 

Nachdem Sie eine Funktion in den Ausdruck eingefügt haben, werden bei Platzieren der Maus über den Funktionsnamen die Signatur der Funktion und eine Textbeschreibung der Funktion angezeigt. Wenn für eine Funktion mehrere Signaturen vorhanden sind, so werden diese am unteren Rand der Anzeige mit einem Überladungsfaktor angezeigt. Wenn Sie den Cursor innerhalb der Klammern der Funktion platzieren und Strg+Umschalt+Leertaste drücken, sehen Sie die Signaturen der verschiedenen Überladungen dieses Funktionsnamens.

 

Auswertung von Ausdrücken

Im Folgenden sind die grundlegenden Schritte beim Auswerten eines XPath-Ausdrucks aufgeführt. Die Schritte bei der Auswertung von XQuery-Ausdrücken sind dieselben. Eine ausführliche Beschreibung von XQuery-Auswertungen finden Sie im Abschnitt XQuery-Auswertung. (Mit den XQ-Symbolen wird eine XQuery-Auswertung gekennzeichnet, mit den XQU-Symbolen werden XQuery Update-Ausführungen gekennzeichnet.) Eine Beschreibung zum Abfragen von JSON-Dokumenten finden Sie unter JSON-Transformationen mit XSLT/XQuery.

 

 

1.Wählen Sie, je nachdem, wo der XPath-Ausdruck ausgewertet werden soll, einer der Optionen in der Liste der "Wo"-Optionen (Abbildung unten): Aktuelle Datei; Offene Dateien; (XMLSpy) Projekt oder Ordner.

 

 

xpath_where

 

Bei Auswahl der Option Aktuelle Datei wird die gerade aktive Datei verwendet. Bei Auswahl von Offene Dateien wird der XPath-Ausdruck an allen derzeit in XMLSpy geöffneten Dateien ausgewertet. Projekt bezieht sich auf das derzeit aktive XMLSpy Projekt. Die externen Ordner in einem XMLSpy Projekt können durch Aktivierung des Kontrollkästchens Externe Verzeichnisse überspringen von der Auswertung ausgenommen werden. Mit Hilfe der Option Ordner können Sie nach dem gewünschten Ordner suchen. Der XPath-Ausdruck wird an den XML-Dateien in diesem Ordner ausgewertet.

2.Wählen Sie die gewünschte XPath-Version aus (1.0, 2.0 oder 3.1), indem Sie auf das entsprechende Symbol in der Symbolleiste des Ausgabefensters klicken. (siehe Abbildung unten)
3.Wählen Sie die Art des XPath-Ausdrucks aus der Dropdown-Liste aus. Normalerweise benötigen Sie die Option Kompletten XPath-Ausdruck zulassen. Die anderen Optionen dieser Auswahlliste sind: XPath-Schema-Selektor und XPath-Schema-Feld. Diese können für eine eingeschränkte Untergruppe bestimmter XPath 1.0 Fälle verwendet werden und sind hilfreich, wenn im XML-Schema eindeutige Identity Constraints definiert wurden. Wenn eine dieser Optionen ausgewählt wurde, sind im XPath-Ausdruck nur Namensüberprüfungen (und das Platzhalterzeichen *) zulässig. Prädikate und XPath-Funktionen können in diesem Fall nicht verwendet werden. Auch sind bei Auswahl der Option XML-Schema-Selektor nur Ausdrücke auf der Child-Ebene zulässig; bei der Option XML-Schema-Feld sind Ausdrücke auf der Child- und der Attribut-Ebene zulässig. Nähere Informationen dazu finden Sie unter der XML Schema: Structures Recommendation des W3C. Wenn es sich bei der ausgewählten XPath-Version nicht um XPath 1.0 handelt, so wird die Auswahlliste deaktiviert: In diesem Fall ist standardmäßig die Option Kompletten XPath-Ausdruck zulassen ausgewählt und kann nicht geändert werden.
4.Aktivieren Sie das Symbol XPath-Ausdruck bei der Eingabe auswerten ic_xpath_dynamiceval, wenn der XPath-Ausdruck schon während der Eingabe ausgewertet werden soll. Wenn dieses Symbol deaktiviert ist, wird der Ausdruck erst dann ausgewertet, wenn Sie auf das Symbol "XPath-Ausdruck auswerten" ic_xpath_evaluate klicken.
5.Aktivieren Sie das Symbol "Kopfzeile in der Ausgabe anzeigen" ic_xpath_showheader, um den XPath-Ausdruck und den Pfad zur XML-Datei in der Ausgabe anzuzeigen (siehe Abbildung unten).
6.Wenn der XPath-Ausdruck Nodes zurückgibt - wie z.B. Elemente oder Attribute - können Sie auswählen, ob die einzelnen Nodes nach Node-Namen aufgelistet werden sollen oder ob auch der Inhalt des Node angezeigt werden soll. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Gesamtes Ergebnis anzeigen ic_xpath_complete result.

 

OutputBarXPathFullResult

 

7.Um einen XPath-Ausdruck relativ zu einer Auswahl im XML-Dokument zu definieren, aktivieren Sie das Symbol "Aktuelle Auswahl in Dokument als Ausgangspunkt für XPath-Ausdruck festlegen" ic_xpath_relative.
8.Klicken Sie auf die Schaltfläche In XPath/XQuery verwendete XML-Dateien validieren XPWinValidateXML, um die für den XPath/XQuery-Ausdruck ausgewerteten XML-Dateien zu validieren. Standardmäßig ist die Option aktiviert. Fehler werden als Warnungen behandelt, während die Auswertung fortgesetzt wird.
9.Geben Sie den XPath-Ausdruck ein. Wenn Sie den Ausdruck (aus Gründen der Lesbarkeit) in mehreren Zeilen anzeigen möchten, verwenden Sie die Eingabetaste.
10.Sie können den Text im Ausdrucksfeld vergrößern/verkleinern, indem Sie in das Feld klicken und die Strg-Taste gedrückt halten, während die das Mausrad drehen.
11.Anstatt den Locator-Pfad-Ausdruck eines Node manuell einzugeben, können Sie dies von XMLSpy erledigen lassen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: (i) Platzieren Sie den Cursor an die Stelle im XPath-Ausdruck, an der der Locator-Pfad eingegeben werden soll; (ii) Setzen Sie den Cursor in den Start-Tag des Node, der adressiert werden soll; (iii) Klicken Sie im XPath/XQuery-Fenster auf das Symbol XPath von der aktuellen Auswahl in das Bearbeiten-Feld kopieren XPWinCreateXPFromSelLoc, um den Locator-Pfad des ausgewählten Node in den Ausdruck einzugeben. Der Locator-Pfad wird als absoluter Pfad, der am Root-Node des Dokuments beginnt, eingegeben.
12.Wenn die Schaltfläche XPath-Autokomplettierung anzeigen ic_ShowXPathAutoComplete aktiv ist, erscheint ein Popup-Fenster mit einer Liste von XPath-Funktionen und Achsen sowie Dokumentelementen und Attributen, die zur Auswahl bereit stehen und an dieser Stelle gültig sind.
13.Um den Ausdruck auszuwerten, klicken Sie auf das Symbol "XPath-Ausdruck auswerten" (wenn die Option "XPath-Ausdruck bei der Eingabe auswerten" deaktiviert ist oder wenn ein neues XML-Dokument zum aktiven gemacht wird).

 

Ergebnisfenster des Registers "Auswertung"

Das Register "Auswertung" hat ein Ergebnisfenster (siehe Abbildung oben) mit den folgenden nützlichen Funktionalitäten:

 

Wenn die Auswertung an mehreren (in der Wo-Option definierten) Dateien durchgeführt wird, so werden die Ergebnisse für jede einzelne Datei separat unter dem Pfad dieser Datei aufgelistet (siehe Abbildung oben).
Wenn der Auswertungsmodus XML ist, werden XML-konforme Dateien ausgewertet und andere Dateitypen übersprungen (siehe Abbildung oben). Wenn der Auswertungsmodus JSON ist, werden JSON-konforme Dateien ausgewertet und andere Dateitypen übersprungen. Nähere Informationen zum Abfragen von JSON-Dokumenten finden Sie unter JSON-Transformationen mit XSLT/XQuery.
Wenn das Ergebnis - im Gegensatz zu mit einem Ausdruck generierten Literalen - einen Node enthält (auch einen Text-Node) wird der Node im XML-Dokument im Hauptfenster markiert, wenn Sie im Ergebnisfenster darauf klicken.
Die Ergebnisliste besteht aus zwei Spalten: (i) einem Node-Namen und einem Datentyp; (ii) dem Wert. Sie können beide Spalten einer Ergebnissubzeile oder nur die Wertespalte kopieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Subzeile und aktivieren/deaktivieren Sie die Option Beim Kopieren werden alle Spalten inkludiert. (Alternativ dazu können Sie die Option auch über die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste aktivieren/deaktivieren.) Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Subzeile und wählen Sie entweder Subzeile kopieren oder Alles kopieren.

 

Die Symbolleiste des Registers "Auswertung" enthält Symbole für Navigations-, Such- und Kopierfunktionen. In der unten stehenden Tabelle finden Sie eine Beschreibung der Symbole von links nach rechts. Die dazugehörigen Befehle stehen auch über das Kontextmenü von Einträgen der Ergebnisliste zur Verfügung.

 

Symbol

Funktion

 
Weiter, Zurück

Wählt jeweils den nächsten bzw. vorhergehenden Eintrag in der Ergebnisliste aus

Ausgewählte Textzeile in die Zwischenablage kopieren

Kopiert die Wertespalte des ausgewählten Ergebniseintrags in die Zwischenablage. Um alle Spalten zu kopieren, aktivieren Sie den Befehl Beim Kopieren werden alle Spalten inkludiert (siehe unten)

Alle Nachrichten in die Zwischenablage kopieren

Kopiert die Wertespalte aller Ergebniseinträge, darunter auch leere Werte, in die Zwischenablage. Jeder Eintrag wird als separate Zeile kopiert.

Beim Kopieren werden alle Spalten inkludiert

Wechselt zwischen der Funktion zum Kopieren (i) aller Spalten und (ii) nur der Wertespalte. Das Spaltentrennzeichen ist ein einziges Leerzeichen.

Suchen

Öffnet ein Suchdialogfeld zum Suchen nach einem beliebigen String - darunter auch von Sonderzeichen - in der Ergebnisliste.

Vorheriges suchen

Sucht nach der vorhergehenden Instanz des zuletzt im Suchdialogfeld gesuchten Eintrags.

Weitersuchen

Sucht nach der nächsten Instanz des zuletzt im Suchdialogfeld gesuchten Eintrags.

Zurücksetzen

Löscht die Ergebnisliste.

Mehrzeilige Ergebnisse auf eine einzige Zeile reduzieren

Wenn die Wertespalte eines Ergebniseintrags mehrzeiligen Text (Text der Zeilenvorschubzeichen beinhaltet) enthält, können Sie zwischen einer mehrzeiligen und einer einzeiligen Anzeige wechseln.

 


© 2019 Altova GmbH