UModel Befehlszeilenschnittstelle

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite > 

UModel Befehlszeilenschnittstelle

Zusätzlich zur grafischen Benutzeroberfläche verfügt UModel auch über eine Befehlszeilenschnittstelle. Um die Befehlszeilenschnittstelle aufzurufen, führen Sie die Datei UModelBatch.exe aus dem Ordner C:\Programme\Altova\UModel2019 aus. Wenn Sie die UModel 32-Bit-Version auf einem 64-Bit-Betriebssystem ausführen, so lautet der Pfad C:\Programme (x86)\Altova\UModel2019.

 

Die Befehlszeilenparametersyntax wird unten gezeigt und kann im Fenster zur Befehlseingabe angezeigt werden, wenn Sie eingeben: umodelbatch /?

 

Hinweis: Wenn der Pfad oder Dateiname Leerzeichen enthält, setzen Sie den Pfad/Dateinamen bitte in Anführungszeichen, d.h. "C:\Programme\...\Dateiname"

 

 

usage: UModelBatch.exe [project] [options]

 

/? oder /help ... diese Hilfeinformationen anzeigen

 

Projekt     ... Projektdatei (*.ump)

/new[=Datei]... neues Projekt erstellen/speichern/unter einem neuen Namen speichern, siehe Erstellen, Laden und Speichern von Projekten im Batch-Modus

/set        ... Optionen permanent festlegen

/gui        ... UModel-Benutzeroberfläche anzeigen

 

Befehle (in der angeführten Reihenfolge ausgeführt):

/chk        ... Projektsyntax überprüfen

/isd=Pfad   ... Quellverzeichnis importieren

/isp=Datei  ... Quellprojektdatei importieren (*.project,*.xml,*.jpx,*.csproj,*.csdproj,*.vcxproj,*.vbproj,*.vbdproj,*.sln,*)

/ibt=Liste  ... Binärtypen importieren (Liste der Binär[Typnamen] definieren)

               (';'=Trennzeichen, '*'=alle Typen, '#' vor Assembly-Namen)

/ixd=Pfad   ... XML-Schemaverzeichnis importieren

/ixs=Datei  ... XML-Schemadatei importieren (*.xsd)

/m2c        ... Programmcode anhand von Modell aktualisieren (exportieren/Forward Engineering)

/c2m        ... Modell anhand von Programmcode aktualisieren (importieren/Reverse Engineering)

/ixf=Datei  ... XMI-Datei importieren

/exf=Datei  ... XMI-Datei exportieren

/inc=Datei  ... Datei inkludieren

/mrg=Datei  ... Datei zusammenführen

/doc=Datei  ... Dokumentation in angegebene Datei schreiben

/lue[=cpri] ... alle Elemente auflisten, die in keinem Diagramm verwendet werden (d.h. nicht verwendete)

/ldg        ... alle Diagramme auflisten

/lcl        ... alle Klassen auflisten

/lsp        ... alle freigegebenen Pakete auflisten

/lip        ... alle inkludierten Pakete auflisten

 

Optionen zum Speichern als neues Projekt:

/npad=opt   ... relative Dateipfade anpassen (Yes | No | MakeAbsolute)

 

Optionen für Import-Befehle:

/iclg[=lang ... Codesprache (Java1.4 | Java5.0 | Java6.0 | Java7.0 | Java8.0 | Java9.0 | Java10.0 | Java11.0 | Java12.0

                              C#1.2 | C#2.0 | C#3.0 | C#4.0 | C#5.0 | C#6.0 | C#7.0 | C#7.1 | C#7.2 | C#7.3

                              VB7.1 | VB8.0 | VB9.0 |

                              C++98 | C++11 | C++14 )

/ipsd[=0|1] ... Unterverzeichnisse verarbeiten (rekursiv)

/irpf[=0|1] ... relativ zur UModel-Projektdatei importieren

/ijdc[=0|1] ... JavaDocs als Java-Kommentare

/icdc[=0|1] ... DocComments als C#-Kommentare

/icds[=lst] ... C# definierte Symbole

/ivdc[=0|1] ... DocComments als VB-Kommentare

/ivds[=lst] ... VB-definierte Symbole (benutzerdefinierte Konstanten)

/icppdm[=lst] ... C++-definierte Makros

/icpphi[=0|1] ... schreibgeschützte C++-Header-Dateien

/icpphc[=0|1] ... .h-Dateien als .cpp-Dateien behandeln

/icppms[=0|1] ... C++ Microsoft Compiler-Kompatibilität aktivieren compatibility

/icppmv[=ver] ... zu verwendende MSVC-Version (1900 | 1800 | 1700 | 1600 | 1500 | 1400 | 1310 | 1300 | 1200)

/icppsy[=0|1] ... C++ System Include-Dateien automatisch ermitteln

/icppid[=lst] ... Liste der zu verwendenden C++ Include-Verzeichnisse

/icppsd[=lst] ... Liste der zu verwendenden C++ System-Include-Verzeichnisse

/icppag[=arg] ... zusätzliche C++-Argumente für den Compiler

/imrg[=0|1] ... zusammengeführte synchronisieren

/iudf[=0|1] ... Verzeichnisfilter verwenden

/iflt[=lst] ... Verzeichnisfilter (Voreinstellungen /iudf)

 

 

Optionen für den Import von Binärtypen (nach /iclg):

/ibrt=vers  ... Runtime Version

/ibpv=Pfad  ... Variable PATH zum Durchsuchen von nativen Code-Bibliotheken außer Kraft setzen

/ibro[=0|1] ... nur Reflection-Kontext verwenden

/ibua[=0|1] ... hinzugefügte referenzierte Typen mit Paketfilter verwenden

/ibar[=flt] ... referenzierte Typpaketfilter hinzufügen (presets /ibua)

/ibot[=0|1] ... nur Typen importieren

/ibuv[=0|1] ... Mindestsichtbarkeitsfilter verwenden

/ibmv[=key] ... Schlüsselwort der erforderlichen Mindestsichtbarkeit (presets /ibuv)

/ibsa[=0|1] ... Attributabschnitte / Annotations-Modifier unterdrücken

/iboa[=0|1] ... nur ein Attribut pro Attributabschnitt erstellen

/ibss[=0|1] ... 'Attribute'-Suffix bei Attributtypnamen unterdrücken

 

 

Optionen für die Diagrammgenerierung:

/dgen[=0|1] ... Diagramme generieren

/dopn[=0|1] ... generierte Diagramme öffnen

/dsac[=0|1] ... Attributbereich anzeigen

/dsoc[=0|1] ... Operation-Bereich anzeigen

/dscc[=0|1] ... Bereiche für geschachtelte Classifier anzeigen

/dstv[=0|1] ... Eigenschaftswerte anzeigen

/dudp[=0|1] ... .NET-Eigenschaftsbereich verwenden

/dspd[=0|1] ... .NET-Eigenschaftsbereich anzeigen

 

 

Optionen für Export-Befehle:

/ejdc[=0|1] ... Java-Kommentare als JavaDocs

/ecdc[=0|1] ... C#-Kommentare als DocComments

/evdc[=0|1] ... VB-Kommentare als DocComments

/espl[=0|1] ... benutzerdefinierte SPL-Vorlagen verwenden

/ecod[=0|1] ... gelöschte auskommentieren

/emrg[=0|1] ... zusammengeführte synchronisieren

/egfn[=0|1] ... fehlende Dateinamen generieren

/eusc[=0|1] ... Syntaxüberprüfung verwenden

 

Optionen für den XMI-Export:

/exid[=0|1] ... UUIDs exportieren

/exex[=0|1] ... UModel-spezifische Erweiterungen exportieren

/exdg[=0|1] ... Diagramme exportieren (presets /exex)

/exuv[=ver] ... UML-Version (UML2.0 | UML2.1.2 | UML2.2 | UML2.3)

 

Optionen für die Dateizusammenführung:

/mcan=Datei  ... gemeinsame Vorgängerdatei

 

Optionen für die Dokumentationsgenerierung:

/doof=fmt        ... Ausgabeformat (HTML | RTF | MSWORD | PDF )

/dsps=Datei        ...SPS-Designdatei

 

 

 

Beispiel 1: Importieren von Java-Quellcode unter Beibehaltung der Einstellungen

Der folgende Befehl importiert Quellcode und erstellt eine neue Projektdatei. Beachten Sie, dass der Projektpfad Leerzeichen enthält und innerhalb von Anführungszeichen steht.

 

"C:\Programme\Altova\UModel2019\UModelBatch.exe" /new="C:\My Projects\Fred.ump" /isd="X:TestCases\UModel\Fred" /set /gui /iclg=Java8.0 /ipsd=1 /ijdc=1 /dgen=1 /dopn=1 /dmax=5 /chk

 

Im folgenden sehen Sie eine Liste aller Optionen mit ihrer Beschreibung:

 

/new

Gibt an, dass die neu erstellte Projektdatei den Namen "Fred.ump" erhalten und unter C:\Program Files\Altova\UModel2019\UModelBatchOut\ erstellt werden soll

/isd

Gibt an, das das Quellverzeichnis "X:\TestCases\UModel\Fred" sein soll.

/set

Gibt an, dass alle in der Befehlszeile verwendeten Optionen in der Registrierungsdatei gespeichert werden sollen (Wenn UModel anschließend gestartet wird, werden diese Einstellungen die Standardeinstellungen).

/gui

die grafische Benutzeroberfläche von UModel bei der Batch-Verarbeitung anzeigen

/iclg

UModel importiert den Code als Java 8.0

/ipsd=1

alle im Parameter /isd definierten Unterverzeichnisse des Root-Verzeichnisses rekursiv verarbeiten

/ijdc=1

gegebenenfalls JavaDoc anhand von Kommentaren erstellen

/dgen=1

Diagramme generieren

/dopn=1

generierte Diagramme öffnen

/dmax=5

maximal fünf Diagramme öffnen

/chk

Syntaxüberprüfung durchführen

 

Beispiel 2: Importieren von Java-Quellcode

Der folgende Befehl importiert Quellcode aus X:\TestCases\UModel und speichert die erzeugte Projektdatei unter C:\finalclass.ump.

 

"C:\Programme\Altova\UModel2019\UModelBatch.exe" /new="C:\finalclass.ump" /isd="X:\TestCases\UModel\" /iclg=Java8.0 /ipsd=1 /ijdc=1 /dgen=1 /dopn=1 /dmax=5 /dsat=1 /dsnc=1 /chk

 

Die Optionen haben dieselbe Bedeutung, wie im vorhergehenden Beispiel:

 

/dsat=1

Attribute in den generierten Diagrammen unterdrücken

/dsnc=1

geschachtelte Classifier in den generierten Diagrammen unterdrücken

 

Beispiel 3: Synchronisieren von Code anhand des Modells

Der folgende Befehl aktualisiert Code anhand einer vorhandenen Projektdatei ("C:\UModel\Fred.ump").

 

"C:\Programme\Altova\UModel2019\UModelBatch.exe" "C:\UModel\Fred.ump" /m2c /ejdc=1 /ecod=1 /emrg=1 /egfn=1 /eusc=1

 

Die Optionen haben dieselbe Bedeutung, wie in den vorhergehenden Beispielen:

 

/m2c

Code anhand von Modell aktualisieren

/ejdc

Kommentare im Projektmodell sollen als JavaDoc generiert werden

/ecod=1

gelöschten Code auskommentieren

/emrg=1

zusammengeführten Code synchronisieren

/egfn=1

fehlende Dateinamen im Projekt generieren

/eusc=1

Syntaxüberprüfung verwenden

 

Beispiel 4: Importieren von Java-Binärdateien in das Modell

Angenommen, das Verzeichnis C:\JavaProject\bin enthält einige Java-Klassen-Binärdateien, die Sie in UModel importieren möchten. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:

 

"<C:\Programme\Altova\UModel2019\UModelBatch.exe>" /new="C:\JavaProject\Result.ump" /ibt=*C:\JavaProject\bin /iclg=Java8.0 /ibrt=JDK1.8.0_144 /dgen=1 /chk

 

Es werden die folgenden Optionen verwendet:

 

/new

Erstellt unter dem angegebenen Pfad ein neues UModel-Projekt.

/ibt

Weist UModel an, Binärtypen zu importieren. Das Sternchen vor dem Pfad gibt an, dass alle Binärtypen unter diesem Pfad importiert werden sollen.

/iclg

Definiert die Codegenerierungssprache (in diesem Beispiel "Java8.0").

/ibrt

Definiert das Runtime Environment (in diesem Beispiel "JDK1.8.0_144"). Dies ist derselbe Wert, der im Dialogfeld "Binärtypen importieren" angezeigt wird, siehe Importieren von Java-, C#- und VB.NET-Binärdateien.

/dgen=1

Generiert Diagramme.

/chk

Führt nach dem Import eine Syntaxüberprüfung durch.

 


© 2019 Altova GmbH