Transformationseinstellungen

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Transformieren von UML-Modellen >

Transformationseinstellungen

Über das Dialogfeld "Einzelheiten zur Modelltransformation" können Sie die Einstellungen, wie ein Modell in ein anderes Modell transformiert werden soll, definieren bzw. ändern. Dieses Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie entweder eine neue Modelltransformation durchführen oder eine vorhandene aktualisieren, siehe Transformieren von UML-Modellen.

um_transform_java_to_cpp03

Dialogfeld "Einzelheiten zur Modelltransformation"

Es stehen die folgenden Optionen zur Verfügung.

 

Transformation

Wählen Sie Quell- und die Zielsprache der Transformation aus. Welche Optionen in der Liste zur Verfügung stehen, hängt von der Code Engineering-Sprache das Pakets ab, das Sie als Quellpaket auswählen. Beachten Sie, dass diese Option nicht zur Verfügung steht (deaktiviert ist), wenn Sie eine vorhandene Transformation erneut ausführen.

 

Synchronisierung

Mit Hilfe dieser Option können Sie angeben, ob die Quelldaten mit den Zieldaten zusammengeführt oder ob die Zieldaten durch die Daten aus dem Quelldokument überschrieben werden sollen. Angenommen, eine Klasse im Quelldokument enthält OperationA, während dieselbe Klasse im Zieldokument OperationA und OperationB enthält. Wenn Sie sich für eine Zusammenführung entscheiden, bleiben im Zielmodell beide Operationen erhalten. Wenn Sie sich für Überschreiben entscheiden, wird OperationB aus dem Zielmodell gelöscht.

 

Diagramme

Mit der Option Klassendiagramme transformieren (wenn nicht bereits vorhanden) werden neue Klassendiagramme generiert, falls sie im Zielmodell noch nicht vorhanden waren. Um alle neuen Diagramme nach Abschluss der Modelltransformation zu öffnen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen neue Diagramme öffnen.

 

Ziel für das Code Engineering vorbereiten

Aktivieren Sie die Option Komponentenrealisierungen und Komponenten generieren, wenn Sie vorhaben, das Code Engineering im Zielpaket zu aktivieren. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, erstellt UModel automatisch Komponentenrealisierungsbeziehungen und Code Engineering-Komponenten im Zielmodell. Bevor Code anhand des Zielmodells generiert werden kann, muss auch ein Verzeichnis für die Codegenerierung definiert werden:

 

1.Klicken Sie im Paket "Component View" auf die automatisch von UModel generierte Komponente.
2.Suchen Sie im Fenster "Eigenschaften" die Eigenschaft Verzeichnis und geben Sie einen Verzeichnispfad ein.

 

Nähere Informationen dazu finden Sie unter Generieren von Programmcode.

 

Transformation automatisch aktualisieren

Mit Hilfe dieser Einstellung können Sie das Quellmodell mit dem Zielmodell synchron halten. Diese Einstellung ist dann sinnvoll, wenn Ihr Quellmodell für die Generierung von Code (oder die Aktualisierung anhand von Code) konfiguriert wurde. Wenn Sie häufig Änderungen am Quellmodell (oder dessen Quellcode) vornehmen, nachdem dieses bzw. dieser in ein Zielmodell transformiert wurde, besteht die Möglichkeit, alle Änderungen automatisch im Zielmodell zu übernehmen. Sie haben dabei folgende Möglichkeiten:

 

a)jedes Mal, nachdem Sie das Quellmodell anhand des Programmquellcodes aktualisiert haben
b)jedes Mal, bevor Sie Programmcode anhand des Quellmodells generieren
c)in beiden oben beschriebenen Fällen

 

Angenommen, Ihr Projekt enthält ein ursprünglich für das C#-Code Engineering erstelltes Paket. Dieses Paket wurde anschließend mit dem Menübefehl Projekt | Modelltransformation in ein Java-Paket transformiert. Nach der Transformation enthält Ihr Projekt zwei Pakete: das C#-Quellpaket und das Java-Zielpaket. Wenn die Option (a) aktiviert ist, wird die Tranformation von C# in Java automatisch jedes Mal, nachdem eine Änderung am C#-Code vorgenommen wurde und das Modell mit der Änderung aktualisiert wurde, durchgeführt. Ebenso erfolgt die Transformation von C# in Java automatisch  jedes Mal, bevor Sie C#-Programmcode generieren, wenn Option (b) aktiviert ist und Sie das C#-Modell geändert haben. Ein ausführlicheres Beispiel dazu finden Sie unter Beispiel: Transformieren von C# in Java.


© 2019 Altova GmbH