setfopath

www.altova.com Alle erweitern/reduzieren Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Altova StyleVision Server 2019 > StyleVision Server-Befehlszeile >

setfopath

Der Befehl setfopath (Kurzform ist sfp) definiert den Pfad zu einem anderen Apache-FOP-Prozessor als dem im StyleVision Server-Paket inkludierten.

 

Standardmäßig wird zum Verarbeiten von FO-Dokumenten und Generieren von PDF-Ausgabedokumenten der in StyleVision Server inkludierte FOP-Prozessor verwendet. Wenn eine andere Apache FOP-Prozessorinstanz als die mit StyleVision Server installierte verwendet werden soll, verwenden Sie den Befehl setfopath.

 

Nachdem mit dem Befehl setfopath ein FOP-Prozessor definiert wurde, wird bei Verwendung nachfolgender generate Befehle dieser Prozessor für die PDF-Generierung verwendet. Um den Prozessor wieder zu wechseln, verwenden Sie wieder den Befehl setfopath. Um zurück zum  FOP-Prozessor von StyleVision Server zu wechseln, navigieren Sie zum FOP-Ordner auf Ihrem System und verwenden Sie diesen Pfad als Argument von setfopath.

 

Auf Windows-Systemen befindet sich der Ordner FOP unter ProgramData\Altova\SharedBetweenVersions; auf Linux- und macOS-Systemen befindet er sich in einem untergeordnete Ordner des Ordners StyleVisionServer2019.

 

Syntax

 

stylevisionserver setfopath | sfp [options] Path

 

Click to expand/collapseGroß- und Kleinschreibung und Schrägstriche in der Befehlszeile

StyleVisionServer unter Windows

stylevisionserver unter Unix (Linux, Mac)

 

* Beachten Sie, dass klein geschriebene Befehle (stylevisionserver) auf allen Plattformen (Windows, Linux und Mac) funktionieren, während großgeschriebene Befehle (StyleVisionServer) nur unter Windows und Mac ausgeführt werden.

*Verwenden Sie auf Linux und Mac-Systemen Schrägstriche und auf Windows-Systemen umgekehrte Schrägstriche.

 

 

Argument

Beschreibung

Path

Pfad zum Apache FO-Prozessor, der in der Folge für die FO-Generierung verwendet werden soll.

 

 

Option

Beschreibung

--h, --help

Zeigt Informationen über den Befehl an.

 

Optionen werden in ihrer kurzen Form (falls verfügbar) und in ihrer langen Form aufgelistet. Für die kurze und die lange Form können ein oder zwei Bindestriche verwendet werden. Eine Option, die einen Wert erhält, wird folgendermaßen geschrieben: --option=wert.

 

Anmerkung:Auf Windows-Systemen: Vermeiden Sie in der Befehlszeile die Verwendung eines umgekehrten Schrägstrichs und eines schließenden Anführungszeichens \" am Ende, wie z.B.: "C:\Mein Verzeichnis\". Diese beiden Zeichen werden vom Befehlszeilenparser als literales doppeltes Anführungszeichen interpretiert. Verwenden Sie den doppelten umgekehrten Schrägstrich \\, wenn in der Befehlszeile Leerzeichen vorkommen und Sie die Anführungszeichen benötigen (z.B.: "C:\Mein Verzeichnis\\"). Verzichten Sie alternativ dazu überhaupt auf die Verwendung von Leerzeichen und Anführungszeichen.

 

Beispiele

Nach Ausführung des Befehls setfopath können Sie mit Hilfe des Befehls generate und unter Verwendung des soeben definierten FO-Prozessors eine PDF-Ausgabedatei generieren.

 

StyleVisionServer setfopath C:\FOP\FOP.bat

StyleVisionServer generate --inputxml=Test.xml --pdf=Test.pdf Test.pxf

 

Die oben aufgelisteten Befehle führen folgende Schritte aus:

 

1.Der Befehl setfopath definiert, dass der FOP-Prozessor unter dem Pfad C:\FOP\FOP.bat verwendet werden soll, um die PDF-Datei zu generieren, die mit dem nachfolgenden Befehl generiert wird.
2.Der Befehl generate generiert anhand der definierten XML-Input-Datei eine PDF-Datei und verwendet in der PXF-Datei enthaltene Transformationsdateien. Zum Generieren der PDF-Datei wird der im vorherigen Befehl definierte FOP-Prozessor verwendet.

© 2019 Altova GmbH