Pixel-Auflösung

www.altova.com Alle erweitern/reduzieren Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  SPS-Datei: Darstellung > Erstellen der Druckausgabe >

Pixel-Auflösung

Wenn Sie in Ihrem SPS als Maßeinheit Pixel verwenden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei in Pixeln definierten Längeneinheiten  um eine Funktion der Bildschirmauflösung handelt. Die entsprechende absolute Länge im gedruckten Dokument könnte sich von der am Bildschirm angezeigten Länge beträchtlich unterscheiden. In diesem Abschnitt werden folgende Punkte erläutert:

 

1.Es wird erklärt, warum in Pixeln definierte Größen zwei Formen haben: (i) eine abstrakte in Pixeln definierte Form; (ii) eine tatsächliche Größe, die durch Auflösung der abstrakten Form unter Anwendung einer bestimmten Bildschirmauflösung berechnet wird.
2.Es werden StyleVision-Funktionalitäten für diese Zwecke beschrieben.

 

Von Pixeln in Punkte

Hier einige Erläuterungen zum besseren Verständnis der Faktoren, die sich auf die abstrakte und die tatsächliche Größe von in Pixeln definierten Längen auswirken:

 

Bei Pixeln handelt es sich um eine relative Maßeinheit: Ihre Größe ist von der Bildschirmauflösung abhängig. Je höher die Auflösung, desto kleiner ist ein Pixel. Die Bildschirmauflösung wird in dpi (dots per inch) angegeben. Im Fall der Bildschirmauflösung ist ein Punkt ein Pixel. Wenn die Bildschirmauflösung also 72 dpi beträgt, dann enthält ein Zoll einer Pixelzeile 72 Pixel (Punkte). Wenn die Bildschirmauflösung 96 dpi beträgt, dann enthält ein Zoll 96 Pixel. Wie viele Pixel ein Zoll auf dem Bildschirm enthält, hängt aber von der Bildschirmauflösung ab. Die häufigsten Bildschirmauflösungen heutzutage sind 72 dpi, 96 dpi und 120 dpi. Je höher der dpi-Wert, desto kleiner sind die Pixel.
Bei der als "Punkt" bezeichneten Maßeinheit handelt es sich um eine absolute Längeneinheit, die meist in der Druckereibranche verwendet wird: 72 Punkte ergeben einen Zoll.
Aufgrund dessen entspricht ein Pixel nur bei einer Bildschirmauflösung von 72 dpi einem Punkt. Bei anderen Bildschirmauflösungen kann die absolute Länge berechnet werden. In der Tabelle unten ist die absolute Länge (in Punkten) von 100 px bei verschiedenen Bildschirmauflösungen aufgelistet.

 

Auflösung

Pixel

Punkte

Faktor

72 dpi

100

100

1.00

96 dpi

100

75

0.75

120 dpi

100

60

0.60

 

Um Pixel für die einzelnen Bildschirmauflösungen in Punkte zu konvertieren, können wir einen Faktor anwenden, der das Verhältnis von Punkten in einem Zoll  (72) zu Pixeln in einem Zoll (dpi) wiedergibt, d.h. 72 dividiert durch die dpi. In der Tabelle unten sind die Konvertierungsfaktoren für verschiedene Auflösungen angegeben. So ist z.B. 72 / 96 = 0,75 und 72 / 120 = 0,60. Wenn Sie die Länge in Pixeln mit dem entsprechenden Konvertierungsfaktor multiplizieren, erhalten Sie die absolute Länge in Punkten. Daher entsprechen 100 px auf einem 96 dpi-Bildschirm = 1,389 Zoll.

 

Da 72 Punkte einen Zoll ergeben, muss die Länge in Punkten durch 72 dividiert werden, um die Länge eines Pixels in Zoll zu erhalten. So sind z.B. 100 Punkte gleich 100 div 72 Zoll = 1,389 Zoll.

 

Bildschirmauflösung und absolute Länge

Im vorigen Abschnitt wurde erklärt, dass nur bei einer Bildschirmauflösung von 72 dpi die absolute Länge in Punkten identisch mit der Pixelanzahl ist, mit der diese Länge definiert ist. Die Bildschirmauflösung auf Windows-Systemen beträgt allerdings normalerweise nicht 72 dpi sondern 96 dpi. Das bedeutet, dass die Anzahl der Punkte einer in Pixeln definierten Länge auf einem solchen Bildschirm 75% der Anzahl der Pixel beträgt. So haben z.B. die beiden Zeichen im Screenshot unten in der StyleVision Design-Ansicht 100 px bzw. 75 pt.

 

DPIpx100pt75

 

Der Grund dafür, dass sie dieselbe Höhe haben, ist, dass die Bildschirmauflösung, in der sie angezeigt werden, 96 dpi ist. In dieser Auflösung entsprechen 100px 75pt.

 

Beachten Sie daher bitte beim Definieren von Pixeln als Längeneinheit die Auflösung Ihres Bildschirms (normalerweise bei Windows-Systemen 96 dpi); Sie bestimmt die absolute am Bildschirm angezeigte Länge der in Pixeln definierten Länge.

 

Auflösung in der Druckausgabe

Wenn ein SPS in ein Druckformat wie PDF, RTF oder Word 2007+ transformiert wird, müssen nicht-absolute Pixellängen in absolute Längen wie z.B. Punkte oder Zoll konvertiert werden (da eine Länge auf Papier nicht in Pixeln definiert werden kann). Die Frage ist: Welcher Faktor (oder welche Bildschirmauflösung) soll man zur Konvertierung von Pixeln in Punkte verwenden?

 

In StyleVision können Sie die Ausgabe-dpi für jedes SPS einzeln auswählen. Wenn Sie z.B. 96 dpi auswählen, wird ein 100px-Zeichen in der Druckausgabe als ein 75pt-Zeichen dargestellt (siehe Tabelle oben). Wenn Sie 72 dpi auswählen, so wird dasselbe Zeichen in der Druckausgabe als 100 pt-Zeichen dargestellt. Dieses System gilt für alle in Pixeln definierte Längen.

 

Hinweis:Die Konvertierung in eine absolute Maßeinheit wird für die HTML-Ausgabe nicht durchgeführt. Bei HTML werden die ursprünglichen Pixel unverändert an die HTML-Datei übergeben.

 

Einstellen der Auflösung für die Druckausgabe bei einem SPS

Um bei einem SPS die Auflösung für die Druckausgabe einzustellen, wählen Sie Datei | Eigenschaften. Daraufhin wird das Dialogfeld "Eigenschaften" angezeigt (Abbildung unten). Klicken Sie darin auf das Register "Auflösung".

 

DlgPropertiesPrintRes

 

Wählen Sie auf dem Register "Auflösung" die gewünschte Druckauflösung. Den Konvertierungsfaktor für die einzelnen aufgelisteten dpi-Optionen finden Sie in der Konvertierungstabelle weiter oben (im Abschnitt Von Pixeln in Punkte). Durch Multiplikation der Pixelanzahl mit dem Konvertierungsfaktor erhalten Sie die absolute Länge in Punkten. Beachten Sie, dass die Konvertierung in absolute Maßeinheiten nur auf Druckausgabeformate angewendet wird. In der HTML-Ausgabe wird die ursprüngliche Definition in Pixeln beibehalten. Beachten Sie außerdem, dass ihre Bildschirmauflösung durch diese Einstellung nicht geändert wird.

 

 


© 2019 Altova GmbH