Editionen und Schnittstellen

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Informationen zu RaptorXML Server >

Editionen und Schnittstellen

Editionen

RaptorXML steht in Form der folgenden Editionen zur Verfügung:

 

RaptorXML Server ist ein schneller serverbasierter Prozessor zur Validierung und flexiblen Verarbeitung von XML-, XML-Schema-, XML-Signatur-, XSLT- und XQuery-Dokumenten.
RaptorXML+XBRL Server bietet alle Funktionen von RaptorXML Server sowie eine breite Palette an Funktionen zur Verarbeitung von XBRL-Dokumenten.

 

Eine Liste der unterstützten Spezifikationen finden Sie hier.

 

Schnittstellen

Nach Installation von RaptorXML kann das Produkte auf eine der folgenden Arten aufgerufen werden:

 

Befehlszeilenschnittstelle (CLI): verfügbar für Windows, Linux und macOS
HTTP REST-Client-Schnittstelle: verwendet die HTTP-Schnittstelle von RaptorXML.
COM/.NET-Server-Schnittstelle (Windows): verwendet (i) die COM/.NET API und die (ii) HTTP-Schnittstelle von RaptorXML.
Java-Schnittstelle (Windows, Linux, macOS): verwendet (i) die Java API und die (ii) HTTP REST-Schnittstelle von RaptorXML
Altova XMLSpy-Schnittstelle: RaptorXML kann von der Benutzeroberfläche von Altova XMLSpy aus aufgerufen werden.
Python-Prozessorschnittstelle verwendet (i) in Ihrer Python-Umgebung ein RaptorXML. Python-Wheel und (ii) in Ihrem Python-Skript die Python API von RaptorXML. Auf diese Art können RaptorXML-Funktionalitäten in Python-Skripts zusammen mit Python-Paketen von Drittanbietern verwendet werden.
.NET-Prozessorschnittstelle: verwendet (i) eine RaptorXML DLL und (ii) die .NET API von RaptorXML, um Ihre eigenen Applikationen, die RaptorXML-Funktionalitäten verwenden, zu erstellen.

 

Diese sieben Schnittstellen können in vier Gruppen unterteilt werden:

 

Befehlszeilenschnittstelle(CLI)
Server APIs: HTTP, COM/.NET, Java
Prozessor-APIs: Python und .NET
Altova XMLSpy

 

CLI, Server APIs und Altova XMLSpy

Der Aufruf über die CLI, die Server APIs und Altova XMLSpy ist im nachstehenden Diagramm dargestellt.

 

In RaptorXML Server ist eine HTTP REST-Schnittstelle definiert, über die Clients Validierungsaufträge an den Server weitergeben können. Clients können die HTTP REST-Schnittstelle entweder direkt oder über die oberste Ebene der COM/.NET- und Java Server API aufrufen. Diese APIs bieten einfach zu verwendende COM/.NET- und Java-Klassen zur Verwaltung der Erstellung und Absendung der HTTP REST Requests. Zusätzlich dazu kann Altova XMLSpy so konfiguriert werden, dass Validierungsaufträge über einen entfernten RaptorXML Server ausgeführt werden.

RaptorInterfaces01

 

Befehlszeilenschnittstelle (CLI)

 

RaptorXML ist auf dem Rechner, auf dem er installiert ist, lizenziert und diese Lizenz wird über die Befehlszeile aufgerufen.
Kann unter Windows, Linux und macOS installiert werden.
Ermöglicht die Validierung und Verarbeitung von XML-, XML-Schema-, XML-Signatur-,  XQuery- und XSLT-Dokumenten über die Befehlszeile.
Python 3.5 ist in RaptorXML gebündelt und wird bei Aufruf eines Python-Skript mit der Option --script verwendet.

 

 

HTTP REST-Client-Schnittstelle

 

RaptorXML ist auf dem Rechner, auf dem er installiert ist, lizenziert und diese Lizenz wird über eine HTTP REST-Client-Schnittstelle aufgerufen.
Client-Requests werden im JSON-Format gesendet. Jedem Request wird ein Auftragsverzeichnis auf dem Server zugewiesen, in dem die Ausgabedateien gespeichert werden. Die Server-Antworten an den Client enthalten alle relevanten Informationen zum Auftrag.
Python 3.5 ist in RaptorXML gebündelt und wird bei Aufruf eines Python-Skript mit der Option --script verwendet.

 

 

COM/.NET-Schnittstelle

 

Steht nur unter Windows zur Verfügung.
RaptorXML wird bei der Installation automatisch als COM-Server-Objekt registriert und kann daher von Applikationen und Skriptingsprachen aus, die Programmierunterstützung für COM-Aufrufe haben, aufgerufen werden.
RaptorXML ist auf dem Rechner, auf dem er installiert ist, lizenziert.
Die .NET-Schnittstelle ist als Wrapper rund um die COM-Schnittstelle implementiert.
Die COM/.NET Server API von RaptorXML stellt Objekte bereit, mit Hilfe derer RaptorXML-Funktionalitäten in COM/.NET-Skriptsprachen aufgerufen werden können.
Python 3.5ist in RaptorXML gebündelt und wird bei Aufruf eines Python-Skript mit der Option --script verwendet.

 

 

Java-Schnittstelle

 

RaptorXML ist auf dem Rechner, auf dem er installiert ist, lizenziert und diese Instanz wird über ein Java-Programm aufgerufen.
RaptorXML-Funktionalitäten stehen in der Java Server API als Java-Klassen zur Verfügung, die in Java-Programmen verwendet werden können.
Python 3.5ist in RaptorXML gebündelt und wird bei Aufruf eines Python-Skript mit der Option --script verwendet.

 

 

Altova XMLSpy

 

Wenn Sie Altova XMLSpy installiert und lizenziert haben und wenn XMLSpy RaptorXML Server über ein Netzwerk aufrufen kann, können Sie von der Benutzeroberfläche von XMLSpy aus RaptorXML Server aufrufen, um damit XML-Dokumente zu validieren und XSLT- und XQuery-Transformationen auszuführen.
Sie können das aktive oder alle Dokumente in einem XMLSpy-Projektordner validieren.
Die Validierungsergebnisse werden im Fenster "Meldungen" der XMLSpy-Benutzeroberfläche angezeigt.
Sie können in XMLSpy über die Prozessoren in XMLSpy oder RaptorXML Server (i) Dokumente validieren oder (ii) XSLT/XQuery-Transformationen ausführen.
Einer der Hauptvorteile der Verwendung von Raptor ist, dass Sie Validierungen mit Hilfe einer breiten Palette an Validierungsoptionen genau konfigurieren können. Außerdem können Sie in XMLSpy eine Gruppe von Raptor-Optionen als "Konfiguration" speichern und dann eine der von Ihnen definierten Konfigurationen für eine bestimmte Raptor-Validierung auswählen. Auch bei der Validierung von großen Datenmengen erweist sich die Verwendung von Raptor als vorteilhaft.

 

Prozessor-APIs

Die Prozessor-APIs unterscheiden sich insofern von den Server-APIs, als RaptorXML im Python Wheel und in den .NET DLL enthalten ist, die von Python- bzw. .NET-Applikationen verwendet werden. (siehe Abbildung unten). Diese Programme/Applikationen können die RaptorXML-Funktionalitäten nur über die Python API bzw. die .NET API von Raptor aufrufen.

 

Anmerkung:Der über die Python API und die .NET API verfügbare Funktionsumfang ist erheblich größer als der über die CLI oder die Server APIs bereitgestellte Funktionsumfang. Ein Beispiel dafür sind die Funktionen zum Auslesen und Bearbeiten von Daten.

RaptorInterfaces02

 

Python-Schnittstelle

 

RaptorXML steht in einem Python Wheel-Paket zur Verfügung, das in Ihrer 3.5-Umgebung installiert werden kann.
Es kann ein Python-Programm geschrieben werden, das Objekte aus der Python API von RaptorXML verwendet. Über diese API stehen viel mehr Funktionalitäten als über die CLI zur Verfügung. Außerdem können diese mit den Funktionalitäten von Drittanbieter-Bibliotheken in Ihrer Python-Umgebung kombiniert werden.
Bei Aufruf von RaptorXML-Funktionalitäten über das Python Wheel von RaptorXML, wird vor Ausführung des Befehls überprüft, ob auf diesem Rechner eine gültige RaptorXML-Lizenz zur Verfügung steht.

 

 

.NET-Schnittstelle

 

RaptorXML steht in einer DLL zur Verfügung, die in eine Applikation, die das .NET Framework unterstützt, eingebettet werden kann. Nähere Informationen zur API finden Sie im Abschnitt .NET Framework API.
Über die .NET API von RaptorXML erhalten Sie Zugriff auf RaptorXML. Über diese API stehen viel mehr Funktionalitäten als über die CLI  von RaptorXML zur Verfügung.
Bei Aufruf von RaptorXML-Funktionalitäten über eine .NET-Applikation wird vor Ausführung des Befehls überprüft, ob auf diesem Rechner eine gültige RaptorXML-Lizenz zur Verfügung steht.

© 2019 Altova GmbH