Prozessorkerne und Lizenzen

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Altova LicenseServer > Allgemeine Informationen >

Prozessorkerne und Lizenzen

Die Lizenzierung von Altova Server-Produkten basiert auf der Anzahl der auf dem Produktrechner verfügbaren physischen Prozessorkerne. So hat z.B. ein Dual-Core-Prozessor zwei Prozessorkerne, ein Quad-Core-Prozessor hat vier Kerne, ein Hexa-Core-Prozessor hat sechs Kerne, usw. Die Anzahl der für ein Produkt lizenzierten Kerne muss größer oder gleich der Anzahl der auf diesem Serverrechner verfügbaren Kerne sein, unabhängig davon, ob es sich um einen physischen Rechner oder eine Virtual Machine handelt. Wenn ein Server z.B. acht Kerne hat, müssen Sie eine Lizenz für acht Kerne erwerben. Sie können Lizenzen auch kombinieren, um das Produkt für die entsprechende Anzahl von Kernen zu lizenzieren. So können z.B. anstelle einer Lizenz für 8 Kerne auch zwei Lizenzen für 4 Kerne für einen 8-Kern-Prozessor verwendet werden.

 

Wenn Sie einen Rechnerserver mit einer großen Anzahl von CPU-Kernen verwenden, aber nur geringe Datenmengen verarbeiten müssen, können Sie auch eine Virtual Machine erstellen, der eine geringere Anzahl an Kernen zugewiesen ist und eine Lizenz für diese Anzahl an Kernen erwerben. In diesem Fall ist die Verarbeitungsgeschwindigkeit natürlich geringer als bei Verwendung aller Kerne des Rechners.

 

Anmerkung:Jede Altova Server-Produktlizenz kann immer nur für einen Client-Rechner gleichzeitig verwendet werden, selbst wenn die Lizenzkapazität dieser Lizenz noch nicht ausgeschöpft ist. Wenn z.B. eine 10-Kern-Lizenz für einen Client-Rechner mit 6 CPU-Kernen verwendet wird, so können die verbleibenden Lizenzen für die restlichen 4 Kerne nicht gleichzeitig für einen anderen Client-Rechner verwendet werden.

 

Single-Thread-Ausführung

Wenn im Lizenzpool eine Altova Serverproduktlizenz für nur einen Prozessorkern verfügbar ist, können Sie einem Rechner mit mehreren Kernen diese Lizenz für einen Kern zuweisen. In diesem Fall führt der Rechner das Produkt an einem einzigen Kern aus. Dadurch verlangsamt sich die Verarbeitungsgeschwindigkeit, da kein Multi-Threading (welches bei mehreren Prozessorkernen möglich wäre) zur Verfügung steht. Das Produkt wird auf diesem Rechner im Single Thread-Modus ausgeführt.

 

Um einem Mehrkernrechner eine Lizenz für nur einen Kern zuzuweisen, aktivieren Sie für das entsprechende Produkt das Kontrollkästchen Limit to single thread execution.

 

Wenn im Fall von MobileTogether Server (MTS) eine Single-Thread-Ausführung für eine MTS-Kernlizenz ausgewählt ist, so kann immer nur ein Mobilgerät mit dem MobileTogether Server verbunden werden. Wenn in diesem Fall ein zweites Gerät mit MobileTogether Server verbunden wird, so übernimmt dieses die Lizenz. Das erste Gerät kann daraufhin keine Verbindung mehr herstellen und erhält eine entsprechende Fehlermeldung.

 

Schätzung der benötigten Prozessorkerne

Anhand der folgenden Informationen können Sie abschätzen, wie viele Prozessorkerne Sie benötigen: Die Altova MyCollections-App wird von einer MobileTogether Server Installation, die auf einem 4-Kern-Rechner läuft, für Android-, iOS- und Windows-Plattformen bereitgestellt. Zum Zeitpunkt der Verfassung (März 2019) wurde die MyCollections-App laut Google Play-Statistik auf mehr als 50.000 Android-Geräte heruntergeladen (zu iOS und Windows wurden keine Daten vom jeweiligen AppStore veröffentlicht). Anhand dieser Statistiken und unter Berücksichtigung des Funktionsumfangs der MyCollections-App können Sie die Verarbeitungsleistung von Prozessorkernen im Verhältnis zu MobileTogether Server-Funktionalitäten abschätzen.

 


© 2019 Altova GmbH