Dynamische lokale Variablen

www.altova.com Alle erweitern/reduzieren Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  XPath/XQuery: Ausdrücke, Funktionen, Variablen > Globale Variablen >

Dynamische lokale Variablen

Variablen mit dynamischen Werten werden im Dialogfeld "Globale Variablen" als lokale Variablen bezeichnet. Sie enthalten geräte- und projektspezifische Informationen, die sich während der Ausführung des Projekts ändern können. So ändern sich z.B. die Variablen zur Geräteausrichtung je nachdem, wie der Endbenutzer das Gertä hält (siehe Beschreibung der Variablen zur Geräteausrichtung unten).

 

Die Variablen, die Informationen zum aktuellen Steuerelement (siehe unten) enthalten, sind besonders nützlich, da Sie anhand dieser Variablen Bezug auf unterschiedliche Aspekte des Steuerelements und des gerade verarbeiteten Node nehmen können. Dadurch, dass das aktuelle Steuerelemente und der aktuelle Node identifziert werden können, wird eine bedingte Verarbeitung möglich. So können Sie z.B. anhand der Variablen $MT_ControlNode überprüfen, welcher Node zu einem bestimmten Zeitpunkt der Projektausführung der aktuelle Node ist. Auf Basis dieser Information kann ein anderer Node gefunden werden. Die Variablen $MT_ControlValue enthält den Inhalt des mit dem aktuellen Steuerelement verknüpften Node.

 

Anmerkung:Eine vollständige Liste der Variablen und ihrer Beschreibung finden Sie im Abschnitt zum Dialogfeld Globale Variablen.

 

Click to expand/collapseVariablen, die die Ausrichtung des Geräts angeben

Beschreibung

Die Werte von MT_Portrait und MT_Landscape können true() oder false() sein und sich im Laufe der Projektausführung ändern. Anhand dieser Variablen können Seiten- oder Steuerelementeigenschaften je nach Ausrichtung des Geräts definiert werden.

 

MT_Portrait

true() | false()

MT_Landscape

true() | false()

 

 

 

Click to expand/collapseVariablen, die die Dimensionen des Anzeigebereichs (Viewport) des Geräts angeben

Beschreibung

Diese Variablen geben die Breite (X-Achse) und Höhe (Y-Achse) des Anzeigebereichs des Geräts an. Beachten Sie, dass sich der Wert der X-Achse bzw. der Wert der Y-Achse mit der Ausrichtung (Hochformat/Querformat) ändert. Der Anzeigebereich (Viewport) ist der Bildschirmbereich, in den Designkomponenten gezogen wurden; es handelt sich hierbei um den Bildschirmbereich ohne die obere und/oder untere Leiste, die Register/Schaltflächen enthält. In Webbrowser Clients geben die Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Dimensionen des Bereichs an, in dem die MobileTogether Client App angezeigt wird (d.h. die Größe des Browser-Fensters ohne Titelleiste, Menüband, Statusleiste und Seitenleisten). Dabei handelt es sich um Pixelwerte, die die von den Variablen MT_DeviceHeight und MT_DeviceWidth zurückgegebene Höhe bzw. Breite des Geräts nicht überschreiten dürfen. Siehe Anmerkung "Punkte oder Pixel auf iOS-Geräten auf iOS-Geräten" unten.

 

MT_CanvasX

Längenwert in Pixel

MT_CanvasY

Längenwert in Pixel

 

Click to expand/collapsePunkte oder Pixel auf iOS-Geräten

Wenn Sie Pixelwerte für Eigenschaften, mit denen eine Länge definiert ist, eingeben, so werden diese Werte bei Darstellung auf iOS-Geräten als Punkte im Anzeigebereichkoordinatenraum gelesen. Der Anzeigebereichkoordinatenraum ist der Bildschirmbereich, auf dem die Designkomponenten abgebildet werden und ein Punkt ist die Längeneinheit in diesem Raum, d.h. es handelt sich hierbei nicht um die typografische Einheit, die 1/72 Zoll beträgt. Das iOS-Gerät ordnet die Punkte des Anzeigebereichkoordinatenraums automatisch Pixeln im Gerätekoordinatenraum zu. Dadurch, dass die Werte auf diese Art (Anzeigebereichswerte zu Gerätewerte) zugeordnet werden, wird sichergestellt, dass bei Designkomponenten unabhängig von der Auflösung des iOS-Geräts oder den verwendeten Maßeinheiten das richtige Größenverhältnis in Bezug auf den Bildschirm und auf die Komponenten zueinander beibehalten wird.

 

Sie können in MobileTogether Designer mit Hilfe der dynamischen Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY die Größe des aktuellen Anzeigebereichs (Bildschirms) und somit Längenwerte im Verhältnis zu dieser Größe ermitteln. Für iOS-Geräte werden die von diesen Variablen zurückgegebenen Werte folgendermaßen berechnet: Die Pixel-Dimensionen des aktuellen Gerätekoordinatenraums werden (mit Hilfe des entsprechenden Konvertierungsfaktors) in Punktwerte im Anzeigebereichkoordinatenraum konvertiert. Diese Punktwerte (Zahlenwerte) werden von den beiden Variablen für die Verwendung im Design als Pixel zurückgegeben. Wenn ein Bild z.B. die halbe Breite des Anzeigebereichs einnehmen soll, definieren Sie dafür eine Pixelbreite die gleich $MT_CanvasX * 0.5 ist. Der XPath-Ausdruck für diese Bildbreite wäre folgender: concat($MT_CanvasX * 0.5, 'px').

 

Click to expand/collapseVariablen, die die Größe von größenverstellbaren Fenstern enthalten (in Windows Apps und Browsern)

Beschreibung

Diese Variablen gelten nur für Webbrowser und Windows App-Geräte. Die Größe von Browser-Fenstern sowie App-Fenstern kann auf Windows RT-Geräten und Windows-Betriebssystemen mit Touch-Funktion vom Benutzer geändert werden (genau wie auch die Größe von Fenstern in Desktop Apps angepasst werden kann). Die Variablen $MT_WindowHeight und $MT_WindowWidth enthalten die Höhe bzw. Breite des Fensters, in dem die MobileTogether Client App ausgeführt wird. In Browsern beziehen sich diese Variablen auf die Höhe und Breite des Browser-Fensters. (In Browsern wird der Bereich, in dem die MobileTogether Client App angezeigt wird (d.h. die Größe des Browser-Fensters abzüglich Titelleiste, Menüband, Statusleiste und Seitenleisten) durch die Variablen $MT_CanvasX und $MT_CanvasY angegeben.

 

MT_WindowHeight

Längenwert in Pixel

MT_WindowWidth

Längenwert in Pixel

 

 

 

Click to expand/collapseVariablen, die Informationen zum aktuellen Steuerelement enthalten

Beschreibung

Diese Variablen enthalten Informationen im Zusammenhang mit dem aktuellen Steuerelement und dem damit verknüpften Seitenquellen-Node (dem Quell-Node des Steuerelemenents). Die Werte dieser Variablen ändern sich während der Ausführung, je nachdem, welches Steuerelement gerade verarbeitet wird. So hat z.B. die Variable $MT_ControlNode unterschiedliche Werte, da sich der damit verknüpfte Node ändert, wenn ein anderes Steuerelement aktuell ausgewählt ist. (Beachten Sie dass, einige Steuerelemente wie z.B. das Leerzeichen und die horizontale Linie keine Seitenquellen-Links haben, während andere wie z.B. das Steuerelement "Diagramm" keinen XML-Wert als Inhalt des verknüften Node haben.)

 

Die Variable $MT_ControlNode verweist auf den Quellstruktur-Node. Sie können damit Tests wie den folgenden durchführen: $MT_ControlNode/localname()="first".

 

Diese Variablen eigenen sich dazu, die Eigenschaften eines Steuerelements anhand der Werte des Steuerelements zu ändern. So können Sie z.B. mit Hilfe der Variablen $MT_ControlValue die Hintergrundfarbe einer Beschriftung rot anzeigen lassen, wenn ein Fehler auftritt: if ($MT_ControlValue = 'NaN') then '#FF0000' else '#FFFFFF'.

 

MT_ControlKind

String-Wert

MT_ControlName

String-Wert

MT_ControlNode

XML-Node, der der Quell-Node des Steuerelements ist

MT_ControlValue

Wert des Seitenquellen-Link-Node des Steuerelements

MT_ControlValueBeforeChange

Der vorherige Wert des Seitenquellen-Link-Node des Steuerelements, bevor das Steuerelement oder der Node bearbeitet wurde

 

Anmerkung:  Die Variable $MT_ControlValue steht nicht für die Generierung der Werte der Steuerelementeigenschaften Sichtbar, Wert aus XPath abrufen und Text zur Verfügung. Falls sie für die Werte dieser Eigenschaften verwendet wird, so führt dies zu einem Validierungsfehler.

 

Click to expand/collapseDiverses

Diese Variable kann nur in Aktionen, die für Audiowiedergabeereignisse definiert sind, verwendet werden. Sie enthält eine Ganzzahl, der der Anzahl der Audiokanäle (1 bis 5), die das Ereignis ausgelöst haben, entspricht.

 

Das XML-Ergebnis der letzten ausgeführten DB ausführen-Aktion. Beachten Sie, dass in der DB ausführen-Aktion jede Art von SQL-Anweisung verwendet werden kann. Daher könnten Sie bei Ausführung der Aktion verschiedene Arten von XML-Ergebnisdaten erhalten, wie z.B. Daten aus der DB, Boolesche Werte oder Berechnungsergebnisse.

 

Falls Sie auf true() gesetzt ist, so ist dies das erste Mal, dass die Seite während der aktuellen Workflow-Ausführung geladen wird.

 

Die dynamische Variable $MT_GeolocationMapMarker enthält Informationen über den vom Client-Benutzer zuletzt angeklickten Marker. Diese in der Variablen enthaltenen Informationen sind in einem XPath-Kartenkonstrukt in einem im folgenden Beispiel gezeigten Format gespeichert:

 

map {

    "id":"vie",

    "geolocation":(48.2143531, 16.3707266),

    "title":"Vienna",

    "text":"Altova EU"

}

 

Um einen Wert aus dem XPath-Kartenkonstrukt abzurufen, verwenden Sie einen XPath-Ausdruck wie den folgenden: map:get$MT_GeolocationMapMarker"id" ). Der Ausdruck in diesem Beispiel gibt den Wert des id-Schlüssels (d.h. die id das angeklickten Markers) zurück.

 

Das XML-Ergebnis der zuletzt ausgeführten SOAP Request ausführen oder REST Request ausführen-Aktion.

 

Der Name der Seite.

 

Diese Variable ist eine String-Sequenz, die den Aktionsstapel, der das Ereignis BeiSerververbindungsfehler ausgelöst hat, enthält. Da sich Aktionsnamen mit jeder Release ändern können, sollte diese Variable nur für das Debuggen verwendet werden.

 

Diese Variable enthält den Kontext-Node der aktuellen Spalte, wenn eine Tabelle mit dynamischen Spalten generiert wird. Sie wird unbedingt benötigt, wenn Sie mit Tabellen arbeiten, die sowohl dynamische Zeilen als auch dynamische Spalten enthalten. Zelleninhalt in solchen Tabellen wird im Kontext des mit der dynamischen Zeile verknüpften Elements definiert. In diesem Zeilenkontext kann mit Hilfe der Variablen MT_TableColumnContext das mit der aktuellen Spalte verknüpfte Element gefunden werden. Ein Beispiel zur Verwendung der Variablen finden Sie im Abschnitt Tabellen | Dynamische Spalten.

 

Diese Variable gibt den Ziel-Node einer Node(s) aktualisieren, Node(s) einfügen, Node(s) anhängen- oder Node(s) ersetzen-Aktion an. Anhand dieser Variablen können je nach Ziel-Node aktualisierte Werte und neue Node-Eigenschaften generiert werden. Beispiele zur Verwendung der Variablen finden Sie unter den Beschreibungen der jeweiligen Aktion. $MT_TargetNode kann auch mit der Aktion DB ausführen und dem Befehl Beim Laden auf Vorhandensein überprüfen (XPath-Wert) verwendet werden.

 

Die Rollen des aktuell angemeldeten Benutzers. Dies sind diejenigen Rollen, die dem Benutzer vom MobileTogether Server Administrator zugewiesen und von MobileTogether Server abgerufen wurden.

 

 


© 2019 Altova GmbH