Erstellen von Hyperlinks zu Lösungen

www.altova.com Alle erweitern/reduzieren Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Designobjekte/Funktionen >

Erstellen von Hyperlinks zu Lösungen

Sie können auf die folgenden Arten Hyperlinks zu Lösungen erstellen:

 

über die Aktion URL öffnen von Seiten- oder Steuerelementereignissen
in einer vom Endbenutzer gesendeten E-Mail

 

Wenn die URL des Hyperlink keinen Abfragestring enthält, so wird die Lösung mit ihrer Startseite geöffnet. Wenn die URL einen Abfragestring enthält, so wird die Lösung der Logik der Lösung und dem Abfragestrig gemäß geöffnet. Ein Beispiel für die beiden Arten von URLs (mit und ohne Abfragestring) wäre z.B. die URL einer Suchmaschine wie z.B. Google.

 

Mit dieser URL ohne einen Abfragestring wird die Google Homepage aufgerufen: https://www.google.com/
Diese URL enthält einen Abfragestring, der die Google-Suchmaschine nach "Altova MobileTogether" durchsucht (alles nach dem Fragezeichen ist der Abfragestring). Mit der URL wird eine Seite direkt geöffnet, die die Ergebnisse der Suche enthält (es wird nicht die Homepage von Google geöffnet): https://www.google.com/search?q=Altova+MobileTogether&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=3YAaVdDDA4SYsgGOm4A4.

 

Anmerkung:Die Links zum Aktualisieren der Server-Einstellungen funktionieren in Gmail und einigen anderen E-Mail-Applikationen nicht. Gemäß unseren Tests funktionieren die Links jedoch auf anderen gebräuchlichen E-Mail-Clients wie z.B. AquaMail und K9 ordnungsgemäß.

 

Erstellen eines Link zu einer Lösung von einer Designkomponente aus

Eine Designkomponente kann über die Aktion URL öffnen der Komponente mit einer Lösung verknüpft werden. Wenn der Endbenutzer z.B. auf eine Schaltfläche klickt, kann die Aktion URL öffnen der Schaltfläche definieren, dass eine Lösung geöffnet wird.

 

Erstellen Sie folgendermaßen einen Link zu einer Lösung:

 

1.Erstellen Sie für das Ereignis, in dem der Lösungs-Link definiert werden soll, eine URL öffnen-Aktion (siehe Abbildung unten).
2.Erstellen Sie einen XPath-Ausdruck, in dem die URL der Lösung mit Hilfe der Funktion mt-run-solution-url generiert wird. Die Funktion ist weiter unten beschrieben.

MTDRunSolutionURL01

Click to expand/collapsemt-run-solution-url

mt-run-solution-url(ServerAddress? als xs:stringSolutionName? als xs:stringInputParameters? als xs:string) als xs:string?

mt-run-solution-url(ServerAddress? als xs:stringSolutionName? als xs:stringInputParameters? als xs:string) als xs:string?

 

Generiert eine URL, über die die angegebene Lösung auf einem MobileTogether Client geöffnet wird. Wenn der Benutzer auf die URL tippt, wird die Altova MobileTogether Client App geöffnet und die Lösung wird in der App gestartet. Die URL wird entweder (i) anhand der drei in der Funktion bereitgestellten Argumente (siehe Liste unten) oder (ii) anhand des InputParameters-Arguments der Funktion generiert.

 

ServerAddress: Erhält den Namen der IP-Adresse des MobileTogether Servers, auf dem die gewünschte Lösung bereitgestellt wurde. Wenn dieses Argument fehlt oder wenn es sich um den leeren String handelt, wird der aktuelle Server verwendet.
SolutionName: Erhält den Pfad der auf dem Server bereitgestellten Lösung, z.B.: /public/MySolution (Dieser Pfad würde auf die Datei MySolution.mtd im Container /Public verweisen). Wenn dieses Argument fehlt oder wenn es sich um den leeren String handelt, wird die aktuelle Lösung verwendet.
InputParameters: Erhält die Funktion mt-run-solution-url-parameters als Input. Das Argument der Funktion ist eine Sequenz von String-Werten, die die Werte der Abfrageparameter bereitstellen. Die Funktion mt-run-solution-url-parameters gibt einen String mit den Parametern (Namen und Werte) des gemäß den Regeln zur Kodierung von URL-Abfragestrings korrekt kodierten und mit Prozentzeichen als Escape Zeichen versehenen Abfragestring der URL zurück. Die Parameternamen im Ergebnisstring werden automatisch von der Funktion generiert (die Namen sind: in1, in2 ... i) und jedem Namen wird ein Wert aus den String-Elementen des Funktionsarguments zugewiesen, wobei die Namen-Wert-Paare in Indexreihenfolge angeordnet sind. (Zusätzlich dazu kann das Argument InputParameters als bereits für den Abfragestringteil einer URL kodierter String bereitgestellt werden (siehe viertes Beispiel unten).)

 

Die Funktion mt-run-solution-url erstellt daher eine URL mit oder ohne Abfrageparameter, über die eine Lösung auf einem MobileTogether Server aufgerufen wird. Die Abfrageparameter werden an die Lösung übergeben, wenn die Lösung über die URL geöffnet wird. Die Werte dieser Parameter können mit Hilfe der globalen Variablen $MT_InputParameters in anderen Designkomponenten aufgerufen werden.

 

mt-run-solution-url('100.00.000.1', '/public/MyDesign', '') gibt eine URL zurück, die auf die Lösung MyDesign auf dem Server mit der IP-Adresse 100.00.000.1 verweist. Die URL hat keine Abfrageparameter.
mt-run-solution-url('', '/public/MyDesign', '') gibt eine URL zurück, die auf die Lösung MyDesign auf dem aktuellen Server verweist. Die URL hat keine Abfrageparameter.
mt-run-solution-url('', '', mt-run-solution-url-parameters(('2015', 'USA', 'true'))) gibt eine URL zurück, die auf die aktuelle Lösung auf dem aktuellen Server verweist. Das Argument der Funktion mt-run-solution-url-parameters ist eine Sequenz von String-Werten, die die Werte der Abfrageparameter bilden. Der erste String bildet den Wert des ersten Parameters, der zweite String bildet den Wert des zweiten Parameters usw. Die Funktion mt-run-solution-url-parameters gibt einen String zurück, der gemäß den Regeln für die Kodierung von URL-Abfragestrings korrekt kodiert und mit Prozentzeichen als Escape-Zeichen versehen ist.
mt-run-solution-url('', '', 'in1=value1&in2=value2%3FAndMoreValue2') gibt eine URL zurück, die auf die aktuelle Lösung auf dem aktuellen Server verweist. Das Argument InputParameters wird als String bereitgestellt, der bereits als URL-Abfragestring kodiert wurde.

 

Beachten Sie die folgenden Punkte:

 

Das erste Argument, ServerAddress, wird verwendet, um auf dem Client Informationen über einen Server mit dem angegebenen Namen/der angegebenen Adresse abzurufen. Anschließend wird anhand der mit dem Servernamen verknüpften Portnummer, des Benutzernamens und des Benutzerpassworts eine Verbindung zum Server herzustellen. Wenn daher eine URL mit einem Servernamen, der vom Client nicht erkannt wird, generiert wird, so funktioniert die URL nicht.
Das zweite Argument, SolutionName: (i) generiert den Bereitstellungspfad (auf dem Server), wenn die Lösung auf dem Server ausgeführt wird, (ii) generiert jedoch bei Simulationen einen Dateipfad.
Im dritten Argument, InputParameters, werden mit Hilfe der <%MT%>-spezifischen XPath-Erweiterungsfunktion mt-run-solution-url-parameters die Parameter-Wert-Paare der Abfrage generiert und kodiert. Die Funktion mt-run-solution-url-parameters (welche die Abfrageparameter kodiert) darf nicht mit der Funktion mt-run-solution-url (welche die gesamte URL generiert) verwechselt werden.

 

 

Verwenden von Hyperlink-Abfrageparametern in anderen Designkomponenten

Wenn eine Lösung durch Auslösung eines mit dem Steuerelement- oder Seitenereignis verknüpften Hyperlink geöffnet wird, werden alle Parameterwerte in der Hyperlink-URL an die Lösung übergeben und können anschließend in der Ziellösung in anderen Designkomponenten verwendet werden. Die Werte werden als Sequenz von String-Werten in der globalen Variablen $MT_InputParameters der Ziellösung gespeichert. Die Reihenfolge der String-Werte in der Sequenz $MT_InputParameters ist dieselbe wie die Reihenfolge in der Sequenz, die für die Funktion mt-run-solution-url-parameters zum Generieren der URL-Abfrageparameter bereitgestellt wurde. Da die Reihenfolge der String-Werte in der Variablen $MT_InputParameters somit bekannt ist, kann jeder String in XPath-Ausdrücken mit Hilfe von Positionsprädikaten aufgerufen werden.  Z.B.: $MT_InputParameters[1] gibt den ersten String-Wert in der Sequenz zurück und $MT_InputParameters[2] gibt den zweiten String-Wert zurück.

 

Erstellen eines Link zu einer Lösung über eine E-Mail, die der Endbenutzer sendet

Mit der Aktion E-Mail senden an können E-Mails vom Client an den Server gesendet werden. Wenn eine E-Mail als HTML-Mail gesendet wird, können Sie zum Textkörper der E-Mail einen Hyperlink hinzufügen. Über den Link kann eine MobileTogether-Lösung geöffnet werden. Um einen Link zum E-Mail-Körper hinzuzufügen, verwenden Sie im XPath-Ausdruck der Option Körper die Funktion mt-html-anchor (siehe Abbildung unten).

MTDSendEmailWithLinkSoln

Die Funktion mt-html-anchor erhält zwei Argumente: LinkText und TargetURL. Mit Hilfe dieser beiden Argumente wird ein HTML-Hyperlink-Element erstellt: <a href="TargetURL">LinkText</a>

 

Beispiel:

 

mt-html-anchor('Unregister from mailing list', mt-run-solution-url('', '/public/unregister', ''))

 

generiert ein HTML-Codefragment mit dem folgenden Muster:

 

<a href="LinkTo unregister.mtd">Unregister from mailing list</a>

 

Die Funktion mt-run-solution-url generiert die URL, die (über das mobiletogether:// Schema) den Link zur Lösung bildet. Diese URL wird als Wert des href-Attributs des Hyperlink gespeichert.

 

Anmerkung:Wenn mit der Funktion mt-run-solution-url ein Link erstellt wird, wird dieser mit dem mobiletogether://-Schema (und nicht mit dem http://-Schema) erstellt, wodurch eine Lösung über die E-Mail-Applikationen von Mobilgeräten geöffnet werden kann. Wenn die E-Mail jedoch auf einem Web Client geöffnet wird, muss im Link zur Lösung das http:// Schema verwendet werden. In diesem Fall muss der http://-Link daher manuell erstellt werden; in diesem Fall sollte die Funktion mt-run-solution-url nicht verwendet werden.

 

Anmerkung:Für Web Clients kann ein Link direkt zu einer Lösung auf dem Server erstellt werden, z.B. http://localhost:8085/run?d=/public/BizBudget. Wenn für den Container der Lösung auf dem Server anonymer Zugriff konfiguriert wurde, so muss sich der Endbenutzer auf dem Server nicht anmelden, sondern kann die Lösung direkt starten. Informationen zum Definieren von Zugriffsrechten auf dem Server finden Sie im MobileTogether Server-Benutzerhandbuch.

 


© 2019 Altova GmbH