HTTP/FTP laden/speichern

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Aktionen > Seitenquellen >

HTTP/FTP laden/speichern

Sie können für die Aktion definieren, dass entweder (i) Daten aus einer HTTP/FTP-Datei geladen oder (ii) Daten über HTTP/FTP in einer Datei gespeichert werden. Um anzugeben, ob eine Lade- oder Speicheraktion ausgeführt werden soll, aktivieren Sie das entsprechende Optionsfeld (siehe Abbildung unten).

 

Von HTTP/FTP laden

Sie können für jede Von HTTP/FTP laden-Aktion eine Seitenquelle aus den verfügbaren Seitenquellen auswählen und eine HTTP/FTP-Quelle definieren, aus der bei Auslösung des Ereignisses Daten für diese Seitenquelle geladen werden sollen. (Alternativ dazu können Sie den Root Node der Seitenquelle (z.B. $XML1) auch mit Hilfe eines XPath-Ausdrucks festlegen.) Bei Auslösung des Ereignisses werden Daten aus der HTTP/FTP-Quelle in die angegebene Seitenquelle geladen. Um Daten für mehrere Seitenquellen zu laden, fügen Sie mehrere Von HTTP/FTP laden-Aktionen hinzu.

MTDLoadFromHTTP

Fehlerverarbeitung

Mit der Option Bei Fehler können Sie definieren, wie bei Auftreten eines Fehlers vorgegangen wird:

 

Skript abbrechen: Sobald ein Fehler auftritt, werden alle nach diesem Ereignis durchzuführenden Aktionen beendet. Dies ist das Standardverhalten bei Auftreten eines Fehlers. Wenn Sie möchten, dass auch bei einem Fehler fortgefahren werden soll, wählen Sie entweder die Option Weiter oder Throw aus.
Weiter: Die Aktionen werden nicht beendet. Sie können stattdessen auswählen, was in jedem der beiden Fälle (kein Fehler (Bei Erfolg) oder Auftreten eines Fehlers (Bei Fehler)) geschehen soll. So kann z.B. ein Meldungsfeld definiert werden, das den Benutzer darüber informiert, ob eine Seite erfolgreich geladen werden konnte oder nicht.
Throw: Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird mit dieser Option eine Ausnahme ausgelöst, die in der Variablen der Try/Catch-Aktion gespeichert wird. Mit dem Catch-Teil der Try/Catch-Aktion wird definiert, welche Aktion bei Auftreten eines Fehlers durchgeführt werden soll. Wenn kein Fehler auftritt, wird die nächste Aktion verarbeitet. Nähere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt zur Aktion "Try/Catch Ausnahme".

 

Unter HTTP/FTP speichern

Speichert die in der Auswahlliste der Aktion ausgewählte Seitenquelle in einer XML- oder HTML-Datei unter einem HTTP- oder FTP-Zielpfad, der im Feld Einstellungen der Aktionsdefinition angegeben ist (siehe Abbildung unten). (Alternativ dazu können Sie den Root Node der Seitenquelle (z.B. $XML1) auch mit Hilfe eines XPath-Ausdrucks festlegen.) Um Zugriffsdaten für den HTTP/FTP-Pfad einzugeben, klicken Sie auf icAdditionalDialog. Daraufhin wird das Dialogfeld "Webzugriffseinstellungen bearbeiten" angezeigt, wo Sie die HTTP/FTP-Quelle auswählen können. Hier können Sie die URL und die Sicherheitseinstellungen der Datei eingeben.

MTDSaveToHTTP

Um Daten für mehrere Seitenquellen oder unter mehreren Zielpfaden zu speichern, fügen Sie mehrere Unter HTTP/FTP speichern-Aktionen hinzu. Um eine weitere Unter HTTP/FTP speichern-Aktion hinzuzufügen, ziehen Sie die HTTP/FTP laden/speichern-Aktion auf das Ereignisregister und setzen Sie ihr Optionsfeld auf die Aktion Unter HTTP/FTP speichern.

 

Fehlerverarbeitung

Mit der Option Bei Fehler können Sie definieren, wie bei Auftreten eines Fehlers vorgegangen wird:

 

Skript abbrechen: Sobald ein Fehler auftritt, werden alle nach diesem Ereignis durchzuführenden Aktionen beendet. Dies ist das Standardverhalten bei Auftreten eines Fehlers. Wenn Sie möchten, dass auch bei einem Fehler fortgefahren werden soll, wählen Sie entweder die Option Weiter oder Throw aus.
Weiter: Die Aktionen werden nicht beendet. Sie können stattdessen auswählen, was in jedem der beiden Fälle (kein Fehler (Bei Erfolg) oder Auftreten eines Fehlers (Bei Fehler)) geschehen soll. So kann z.B. ein Meldungsfeld definiert werden, das den Benutzer darüber informiert, ob eine Seite erfolgreich geladen werden konnte oder nicht.
Throw: Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird mit dieser Option eine Ausnahme ausgelöst, die in der Variablen der Try/Catch-Aktion gespeichert wird. Mit dem Catch-Teil der Try/Catch-Aktion wird definiert, welche Aktion bei Auftreten eines Fehlers durchgeführt werden soll. Wenn kein Fehler auftritt, wird die nächste Aktion verarbeitet. Nähere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt zur Aktion "Try/Catch Ausnahme".

 


© 2019 Altova GmbH