Einrichten einer JDBC-Verbindung

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Datenbanken > Herstellen einer Verbindung zu einer Datenbank >

Einrichten einer JDBC-Verbindung

JDBC (Java Database Connectivity) ist eine Datenbankzugriffsschnittstelle, die Teil der Java-Software-Plattform von Oracle ist. JDBC-Verbindungen beanspruchen im Allgemeinen mehr Ressourcen als ODBC-Verbindungen, bieten aber Funktionen, die über ODBC nicht zur Verfügung stehen.

 

Voraussetzungen

JRE (Java Runtime Environment) oder Java Development Kit (JDK) muss installiert sein. Wenn Sie die Umgebung noch nicht installiert haben, besuchen Sie die offizielle Java-Website, um das Download-Paket und die Installationsanleitung herunterzuladen.
Die JDBC-Treiber des Datenbankanbieters müssen installiert sein. Beachten Sie beim Verbinden mit einer Oracle-Datenbank, dass einige Oracle-Treiber für bestimmte JRE-Versionen bestimmt sind und eventuell zusätzliche Komponenten und weitere Konfiguration erforderlich sind. Die Dokumentation zu Ihrem Oracle-Produkt (z.B. die "Oracle Database JDBC Developer's Guide and Reference") enthält eine ausführliche Anleitung zur Konfiguration der einzelnen JDBC-Treiber.
Die PATH-Umgebungsvariable des Betriebssystems muss den Pfad zum bin-Verzeichnis des JRE- bzw. JDK-Installationsverzeichnisses enthalten, z.B. C:\Programme (x86)\Java\jre1.8.0_51\bin.
Die CLASSPATH-Umgebungsvariable muss den Pfad zum JDBC-Treiber auf Ihrem Windows-Betriebssystem enthalten. Diese Variable wird unter Umständen bei der Installation einiger Datenbank Clients automatisch konfiguriert. Die Dokumentation zum JDBC-Treiber enthält normalerweise eine schrittweise Anleitung zum Einrichten der CLASSPATH-Variablen (siehe auch Konfigurieren des CLASSPATH).

 

Einrichten einer JDBC-Verbindung

1.Starten Sie den Datenbank-Verbindungsassistenten.
2.Klicken Sie auf JDBC-Verbindungen.
3.Geben Sie optional in das Textfeld "Classpaths" eine durch Semikola getrennte Liste von .jar-Dateipfaden ein. Die hier eingegebenen .jar-Bibliotheken werden zusätzlich zu den bereits in der Umgebungsvariablen CLASSPATH definierten in die Umgebung geladen. Nachdem Sie Ihre Eingaben ins Textfeld "Classpaths" beendet haben, werden alle in den .jar-Quellbibliotheken gefundenen JDBC-Treiber automatisch zur Liste "Treiber" (siehe nächster Schritt) hinzugefügt.

dbc_oracle_jdbc

4.Wählen Sie neben "Treiber" einen JDBC-Treiber aus der Liste aus oder geben Sie einen Java-Klassennamen ein. Beachten Sie, dass diese Liste alle über die Umgebungsvariable CLASSPATH konfigurierten JDBC-Treiber  (siehe Konfigurieren des CLASSPATH) sowie die im Textfeld "Classpaths" gefundenen JDBC-Treiber enthält.

Die in der CLASSPATH-Variablen definierten JDBC-Treiberpfade sowie alle direkt in das Datenbankverbindungsdialogfeld eingegebenen Pfade zu .jar-Dateien werden alle der Java Virtual Machine (JVM) zur Verfügung gestellt. Die JVM entscheidet anschließend, welche Treiber zur Herstellung einer Verbindung verwendet werden sollen. Es wird empfohlen, die in die JVM geladenen Java-Klassen im Auge zu behalten, damit es zu keinen potenziellen JDBC-Treiberkonflikten und unerwarteten Ergebnissen bei der Herstellung der Datenbankverbindung kommt.

5.Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort für die Datenbank in die entsprechenden Felder ein.
6.Geben Sie im Textfeld "Datenbank-URL" die JDBC Connection-URL (String) im datenbanktypspezifischen Format ein. In der folgenden Tabelle sehen Sie die Syntaxvorgaben für die JDBC Connection-URLs (Strings) für gebräuchliche Datenbanktypen.

 

Datenbank

JDBC-Verbindungs-URL

Firebird

jdbc:firebirdsql://<host>[:<port>]/<database path or alias>

IBM DB2

jdbc:db2://hostName:port/databaseName

IBM DB2 for i

jdbc:as400://[host]

IBM Informix

jdbc:informix-sqli://hostName:port/databaseName:INFORMIXSERVER=myserver

MariaDB

jdbc:mariadb://hostName:port/databaseName

Microsoft SQL Server

jdbc:sqlserver://hostName:port;databaseName=name

MySQL

jdbc:mysql://hostName:port/databaseName

Oracle

jdbc:oracle:thin:@//hostName:port:service

Oracle XML DB

jdbc:oracle:oci:@//hostName:port:service

PostgreSQL

jdbc:datadirect:openedge://host:port;databaseName=db_name

Progress OpenEdge

jdbc:datadirect:openedge://host:port;databaseName=db_name

Sybase

jdbc:sybase:Tds:hostName:port/databaseName

Teradata

jdbc:teradata://databaseServerName

 

Anmerkung:Bei den oben aufgelisteten Formaten sind auch Syntaxvarianten möglich (die Datenbank-URL kann eventuell ohne Port oder einschließlich Benutzernamen und Datenbank-Passwort angegeben werden). Nähere Informationen dazu finden Sie in der Dokumentation des jeweiligen Datenbankanbieters.

 

7.Klicken Sie auf Verbinden.

 


© 2019 Altova GmbH