Ändern der Mapping-Einstellungen

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Häufige Aufgaben > Arbeiten mit Mappings >

Ändern der Mapping-Einstellungen

Sie können die dokumentenspezifischen Einstellungen der aktuell aktiven Mapping-Designdatei über das Dialogfeld "Mapping-Einstellungen" ändern. Diese Informationen werden in der *.mfd-Datei gespeichert.

 

So öffnen Sie das Dialogfeld "Mapping-Einstellungen":

Klicken Sie im Menü Datei auf Mapping-Einstellungen.

mapping-settings

Dialogfeld "Mapping-Einstellungen"

Es stehen die folgenden Einstellungen zur Verfügung:

 

Applikationsname

Definiert das XSLT1.0/2.0-Dateinamenpräfix oder den Java-, C#- oder C++-Applikationsnamen für die generierten Transformationsdateien.

Base Package Name

Definiert den Base Package Name für die Java-Ausgabe.

Pfade im generierten Code absolut machen

Definiert, ob die Dateipfade im generierten Code und in MapForce Server-Ausführungsdateien (mfx) und auf FlowForce Server bereitgestellten Mapping-Funktionen relativ oder absolut sein sollen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Pfade im generierten Code.

Windows-Pfadkonvention für Dateipfadausgaben von einem lokalen Dateisystem verwenden

Durch Aktivieren des Kontrollkästchens "Windows-Pfadkonventionen..." stellen Sie sicher, dass die Windows-Pfadkonventionen eingehalten werden. Bei der Ausgabe von XSLT2- (und XQuery)-Dokumenten wird die aktuell verarbeitete Datei intern über die document-uir-Funktion aufgerufen, die einen Pfad in der Form Datei:// URI für lokale Dateien zurückgibt.

 

Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird eine Datei:// URI-Pfadspezifikation automatisch in einen vollständigen Windows-Dateipfad (z.B. "C:\...") konvertiert, um die weitere Verarbeitung zu vereinfachen.

Zeilenenden

Über diese Auswahlliste können Sie die Zeilenenden der Ausgabedateien definieren. "Betriebssystemstandardeinstellung" ist die jeweilige Standardeinstellung für das Zielbetriebssystem, z.B. Windows (CR+LF), macOS (LF), oder Linux (LF). Sie können auch manuell ein bestimmtes Zeilenende auswählen. Die hier ausgewählten Einstellungen sind wichtig, wenn Sie ein Mapping auf einem FlowForce Server bereitstellen, der auf einem anderen Betriebssystem installiert ist.

XML-Schema-Version

Dient zum Definieren der in der Mapping-Datei verwendeten XML-Schema-Version. Sie können festlegen, ob die Schemas immer entsprechend Version 1.0 oder 1.1 geladen werden sollen. Beachten Sie, dass nicht alle Version 1.1-spezifischen Funktionen derzeit unterstützt werden.

 

Wenn die Deklaration xs:schema vc:minVersion="1.1" vorhanden ist, wird Version 1.1 verwendet; falls nicht, wird Version 1.0 verwendet.

XMLSchemaVersionOn

Wenn das XSD-Dokument kein vc:minVersion Attribut hat oder der Wert des Attributs vc:minVersion nicht 1.0 oder 1.1 ist, wird XSD 1.0 als Standardmodus verwendet.

 

Anmerkung:Das Attribut vc:minVersion ist nicht mit dem Attribut xsd:version zu verwechseln. Ersteres enthält die XSD-Versionsnummer, zweiteres die Dokument-Versionsnummer.

 

Wenn diese Einstellung in einem vorhandenen Mapping geändert wird, werden alle Schemas der ausgewählten XML-Schema-Version neu geladen. Dabei kann sich auch deren Gültigkeit ändern.

 


© 2019 Altova GmbH