Was ist neu ...

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Code Generator >

Was ist neu ...

Version 2018

 

Unterstützung für Microsoft Visual Studio 2013, 2015, 2017
Ende der Unterstützung für Visual Studio 2005 und Xerces 2.x

 

Version 2014

 

Kompatibilitätsmodus-Option für die Codegenerierung wurde entfernt

 

Version 2011

 

Enthält Bug Fixes und Verbesserungen.

 

Version 2010 R3

 

Unterstützung für Microsoft Visual Studio 2010
Unterstützung für MSXML 6.0 im generierten C++-Code
Unterstützung für 64-Bit-Zielkomponenten für C++- und C#-Projekte

 

Version 2010

 

Enumeration Facets aus XML-Schemas stehen nun als Symbolkonstanten in den generierten Klassen zur Verfügung (bei Verwendung von 2007r3 Vorlagen).

 

Version 2009 sp1

 

Wurde um Apache Xerces Version 3.x Unterstützung erweitert. (auch die älteren Versionen ab Xerces 2.6.x werden weiterhin unterstützt.)

 

Version 2009

 

Die generierte Mapping-Implementierung wurde überarbeitet und unterstützt nun Sequenzen und Gruppierungen. Die API hat sich nicht geändert.

 

Version 2008 R2

 

Unterstützung für die Generierung von Visual Studio 2008 Projektdateien für C# und C++.
Generierter MapForce Mapping Code in C# und Java kann Readers/Writers, Streams, Strings oder DOM-Dokumente als Quellen und Ziele verwenden.

 

Version 2008

 

Die neuen 2007 SPL-Vorlagen im R3-Stil wurden weiter verbessert:
oEs können nun einzelne Elemente entfernt werden
oSie haben Zugriff auf Schema-Metadaten (z.B. Elementnamen, Facets, Enumerationen, Occurrence usw.)
oComplexType, die durch Erweiterungen abgeleitet werden, werden nun als abgeleitete Klassen generiert

 

Version 2007 R3

 

Der Code Generator wurde in Version 2007 Release 3 zur Vereinfachung des generierten Codes, der Verringerung des Codevolumens und zur Verbesserung der Leistung überarbeitet.

 

XML-Nodes sind jetzt eindeutig DOM-Dokumenten zugeordnet, um Probleme mit Speicherverwaltung und Multithreading zu vermeiden
Neue Syntax zur Vermeidung von Kollisionen
Neue Datentypen zur einfacheren Verwendung und Leistungsoptimierung (wenn möglich "Native Types", neue Behandlung von Null, ...)
Attribute werden nicht mehr als Sammlungen generiert
Der Inhalt von Simple Elements wird nun aus Konsistenzgründen ebenfalls wie ein spezielles Attribut behandelt
Neues internes Objektmodell (wichtig für benutzerdefinierte SPL-Vorlagen)
Kompatibilitätsmodus zur Generierung von Code im Stile älterer Versionen
Type Wrapper-Klassen werden nun nur mehr auf Anweisung für kleinere Codefragmente generiert

© 2019 Altova GmbH