Manuelles Referenzieren von Java, C# und C++-Bibliotheken

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Funktionen >

Manuelles Referenzieren von Java, C# und C++-Bibliotheken

Anstatt benutzerdefinierte Bibliotheken direkt in MapForce zu importieren, können Sie mit Hilfe einer benutzerdefinierten von MapForce erkannten .mff-Datei (MapForce Function File) Referenzen zu diesen erstellen. Die .mff-Bibliotheksdatei ist im Grunde eine XML-Datei, in der Sie die Verknüpfungen zwischen Klassendefinitionen in Ihrem benutzerdefinierten Code und MapForce manuell definieren. Nach Erstellung der benutzerdefinierten .mff-Datei können Sie diese ähnlich wie eine .NET DLL- oder Java class-Datei in MapForce importieren.

 

Anmerkungen:

 

Damit eine importierte Funktion im Fenster "Bibliotheken" angezeigt wird, müssen ihr Rückgabetyp und ihre Parameter einen simple Type haben. Eine Liste der verfügbaren Datentypen für die einzelnen Sprachen finden Sie unter Datentyp-Zuordnung.
Wenn Sie Funktionsbibliotheken aus benutzerdefinierten .mff-Dateien importieren, ist die durch Klicken auf die Schaltfläche Ausgabe aufgerufene Vorschau auf das Mapping direkt in MapForce eingeschränkt. Bei in C++ geschriebenen Bibliotheken wird die Vorschau auf das Mapping in MapForce nicht unterstützt. Bei Java und C# steht die Vorschau zur Verfügung, wenn in Ihrer Bibliothek native Sprachtypen verwendet werden, nicht aber, wenn darin die von Altova generierte Klassen importiert wurden. Sie können jedoch Code in der Zielsprache der jeweiligen Bibliothek generieren. Die benutzerdefinierten Funktionen stehen im generierten Code zur Verfügung, sodass Sie das Mapping über den generierten Code ausführen können.
Die genaue Reihenfolge, in der Funktionen vom generierten Mapping-Code aufgerufen werden, ist nicht definiert. MapForce kann berechnete Ergebnisse zur Wiederverwendung im Cache aufbewahren oder Ausdrücke in jeder beliebigen Reihenfolge auswerten. Es wird daher empfohlen, nur benutzerdefinierte Funktionen zu verwenden, die keine unerwünschten anderen Auswirkungen haben.
Es muss zwischen benutzerdefinierten Funktionen und benutzerdefinierten Funktionsbibliotheken unterschieden werden. Benutzerdefinierte Funktionen werden grafisch in einem Mapping erstellt und können und müssen nicht in einer *.mff-Datei gespeichert werden, da sie zusammen mit der .mfd-Mapping-Datei, in der sie erstellt wurden, gespeichert werden. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Aufrufen und Importieren von benutzerdefinierten Funktionen.
Wenn Sie ein Upgrade von einer MapForce-Version vor 2010 installieren, müssen Sie die in Ihren benutzerdefinierten Funktionen verwendeten Datentypen eventuell aktualisieren (siehe Datentyp-Zuordnung.)

 

Eine Anleitung zum Erstellen und Konfigurieren einer benutzerdefinierten .mff-Datei finden Sie unter Konfigurieren der MFF-Datei. Beispiele finden Sie hier:

 

Beispiel: Erstellen einer benutzerdefinierten C#-Bibliothek
Beispiel: Erstellen einer benutzerdefinierten C++-Bibliothek
Beispiel: Erstellen einer benutzerdefinierten Java-Bibliothek

 

 


© 2019 Altova GmbH