Microsoft OOXML Excel 2007+

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Datenquellen und -ziele >

Microsoft OOXML Excel 2007+

MapForce kann im Standardformat Office Open XML (OOXML) Daten aus Microsoft Excel 2007+-Arbeitsmappen lesen und in diese schreiben. Dieses Format wurde in Microsoft Office 2007 erstmals verwendet und ist bei Excel-Arbeitsmappen mit der Erweiterung .xlsx verknüpft. Auf der Benutzeroberfläche von MapForce und in dieser Dokumentation werden Microsoft Excel-Datei ab der Excel Version 2007 als Excel 2007+-Dateien bezeichnet.

 

Ab Microsoft Office 2013 wird das Format Strict Open XML Spreadsheet ((ISO/IEC 29500 Strict) unterstützt. Das Format Strict Open XML Spreadsheet hat ebenfalls die Erweiterung .xlsx. Technisch gesehen, handelt es sich hierbei jedoch um ein eigenes Format, für das strengere Validierungsregeln gelten.

 

Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung, wie das Schreiben von Daten in Excel 2007+-Arbeitsmappen bzw. das Lesen daraus von den verschiedenen MapForce-Transformationssprachen unterstützt wird. Beachten Sie die Unterschiede zwischen dem Office Open XML- und dem Strict Open XML Spreadsheet-Format.

 

 

Microsoft Excel Format

MapForce-Sprache

Unterstützung für das Lesen

Unterstützung für das Schreiben

Office Open XML

BUILT-IN

Ja

Ja

C#

Ja

Ja

Java

Ja

Ja

XSLT2

Ja

Nein

Strict Open XML Spreadsheet

BUILT-IN

Ja

Nein

C#

Ja

Nein

Java

Ja

Nein

XSLT2

Ja

Nein

 

Wenn Sie eine mit MapForce generierte Office Open XML-Datei ins Strict Open XML Spreadsheet-Format konvertieren müssen, öffnen Sie die Arbeitsmappe in Excel 2013 und speichern Sie sie dann als Strict Open XML-Arbeitsmappe.

xls_save_as_strict_zoom25

Speichern im Format "Strict Open XML-Arbeitsmappe"

Excel 2007+-Dateien weisen in MapForce als Mapping-Komponenten das folgende allgemeine Verhalten auf:

 

Sie können Daten von 2007+ von und auf jede andere in MapForce unterstützte Komponente, einschließlich XBRL-Taxonomiedateien mappen (siehe Beispiel "Microsoft Excel auf XBRL").
Wenn auf Ihrem Rechner Microsoft Excel 2007 oder höher installiert ist, können Sie die Transformationsausgabe sofort auf dem Ausgabe-Register des Mapping-Fensters ansehen und diese in einer Datei speichern. Wenn Sie Excel 2007 oder höher nicht installiert haben, können Sie Dateien trotzdem von/auf Excel 2007+-Dateien mappen. In diesem Fall können Sie zwar keine Vorschau des Ergebnisses auf dem Register "Ausgabe" anzeigen, das Ergebnis aber dennoch über das Menü Ausgabe mit dem Menübefehl Ausgabedatei speichern speichern.
Die generierte Excel 2007+-Ausgabe enthält keine Formatierungen, sondern nur Daten. Wenn Sie die von MapForce generierte Excel-Ausgabe formatieren möchten, können Sie die generierten Zellenbereiche von einem anderen Excel-Arbeitsblatt aus referenzieren und die Formatierung im referenzierenden (und nicht im referenzierten) Arbeitsblatt anwenden. Nähere Informationen dazu finden Sie im Kapitel Beispiel: Bereitstellen von Daten für vorformatierte Excel-Arbeitsblätter.
Als Alternative zum manuellen Generieren und Speichern der Ausgabe können Sie das Mapping-Design in einer MapForce Server-Ausführungsdatei speichern oder es auf einem FlowForce Server bereitstellen und als FlowForce-Server Auftrag bzw. auch mit Hilfe von FlowForce Server-Aufträgen ausführen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Kompilieren eines MapForce Mappings und Bereitstellen eines MapForce Mappings.
Sie können Mapping-Code generieren (siehe unterstützte Sprachen weiter oben) und das Mapping über Visual Studio 2008, 2010, 2013, 2015, 2017 oder Ihre eigene benutzerdefinierte Applikation ausführen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Code Generator.

© 2019 Altova GmbH