Aktivieren Sie bitte JavaScript, um diese Seite anzeigen zu können.

Altova MapForce 2020 Enterprise Edition

» Keine übergeordneten Kapitel «

Funktionen

Bildlauf Zur Startseite Zurück Nach oben Weiter Mehr

Sie können Daten in MapForce mit Hilfe der folgenden Funktionskategorien gemäß Ihren Anforderungen transformieren:

 

Vordefinierte MapForce-Funktionen - diese Funktionen wurden in MapForce vordefiniert und Sie können damit in Ihren Mappings die verschiedensten Verarbeitungsaufgaben im Zusammenhang mit Strings, Datumswerten und anderen Datentypen durchführen. Des Weiteren können damit Gruppierungen, Aggregationen, automatische Nummerierung und verschiedene andere Aufgaben durchgeführt werden. Informationen zu den einzelnen vordefinierten Funktionen finden Sie unter Referenz Funktionsbibliothek.

Node-Funktionen und Standardwerte - hierbei handelt es sich um speziellere Funktionen, mit denen Sie eine benutzerdefinierte Verarbeitungslogik erstellen und an einem oder mehreren untergeordneten Nodes einer Mapping-Komponente anwenden können. Sie können Daten damit entweder vor dem Erreichen eines Node einer Mapping-Struktur oder unmittelbar nach dem Verlassen des Node verarbeiten. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Standardwerte und Node-Funktionen.

Benutzerdefinierte Funktionen (UDFs = user-defined functions) - es handelt sich hierbei um MapForce-Funktionen, die Sie selbst anhand der nativen Komponentenarten und der bereits in MapForce verfügbaren vordefinierten Funktionen erstellen können, siehe Benutzerdefinierte Funktionen.

Benutzerdefinierte (angepasste) Funktionen - es handelt sich hierbei um Funktionen, die Sie aus externen Quellen wie XSLT-Bibliotheken, XQuery-Bibliotheksmodulen, Java .class-Dateien, .NET .dll-Dateien importieren und an MapForce anpassen können. Damit diese Funktionen in MapForce wiederverwendet werden können, muss der Rückgabetyp dieser angepassten Funktionen ein simple type (wie String oder Ganzzahl) sein und auch die Parameter dieser Funktionen müssen den Typ simple type haben. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Importieren benutzerdefinierter XSLT 1.0 oder 2.0-Funktionen,Importieren benutzerdefinierter XQuery 1.0-Funktionen und Importieren benutzerdefinierter Java- und .NET-Bibliotheken.

 

Anmerkung:Sie können externe benutzerdefinierte Funktionsbibliotheken entweder direkt (keine Konfiguration erforderlich) oder durch Konfiguration einer von MapForce erkannten MFF-Datei (MapForce Function File) importieren. Bei der zweitgenannten Methode können Sie zusätzlich zu Java-Klassen und .NET Assemblies auch C++-Bibliotheken importieren. Beachten Sie, dass mittels .mff-Dateien importierte Bibliotheken den unter Manuelles Referenzieren von Java, C# und C++-Bibliotheken erwähnten Vorgaben entsprechen müssen.

 

In der folgenden Tabelle finden Sie Links zu bestimmten Aufgaben im Zusammenhang mit Funktionen:

 

Aufgabe

Kapitel

Hinzufügen von MapForce-Funktionen oder -Konstanten zum Mapping

Hinzufügen einer Funktion zum Mapping

Hinzufügen einer Konstante zum Mapping

Suchen nach einer Funktion

Anzeigen von Typ und Beschreibung einer Funktion

Hinzufügen oder Löschen von Funktionsargumenten

Erstellen eigener Funktionen in MapForce für die spätere Verwendung im selben oder einem anderen Mapping

Benutzerdefinierte Funktionen

Importieren von benutzerdefinierten (angepassten) XSLT-Funktionen in MapForce

Importieren benutzerdefinierter XSLT 1.0 oder 2.0-Funktionen

Importieren von benutzerdefinierten (angepassten) .NET- und Java-Bibliotheken zu MapForce

Importieren benutzerdefinierter Java- und NET-Bibliotheken

Importieren benutzerdefinierter (angepasster) .NET-, Java- und C++-Bibliotheken in MapForce durch Adaptierung der Funktionen mit Hilfe einer MapForce Function File (.mff). Bei dieser Methode sind im Gegensatz zur vorherigen einige manuelle Konfigurationsschritte erforderlich, dafür wird zusätzlich der Import von C++-Bibliotheken unterstützt.

Manuelles Referenzieren von Java, C# und C++-Bibliotheken

© 2020 Altova GmbH