Ausführen von EDI-Mappings

www.altova.com Dieses Kapitel drucken Vorherige Seite Eine Ebene nach oben Nächste Seite

Startseite >  Datenquellen und -ziele >  EDI  >

Ausführen von EDI-Mappings

Mappings, die EDI-Komponenten enthalten, werden unterstützt, wenn als Mapping-Sprache eine der folgenden Transformationssprachen ausgewählt ist: BUILT-IN, C++, C#, Java. Nachdem in MapForce ein EDI-Mapping erstellt wurde, kann es auf folgende Arten ausgeführt werden:

 

Das Ergebnis der Datentransformationen kann direkt in MapForce angezeigt werden, indem Sie auf das Register Ausgabe klicken. Die vom Mapping generierte Ausgabe wird je nach Konfiguration von MapForce und der Zielkomponente mit dem gewünschten Namen unter dem gewünschten Pfad gespeichert.
Das Mapping kann über einen API-Aufruf oder die Befehlszeilenschnittstelle mit MapForce Server auf einem Server-Rechner (Windows, Linux, macOS) ausgeführt werden. Dazu muss das Mapping als .mfx-Datei kompiliert und manuell auf den Server-Rechner kopiert werden, siehe Kompilieren von Mappings zu MapForce Server-Ausführungsdateien.
Das Mapping kann über HTTP (oder HTTPS) auf einem Server-Rechner (Windows, Linux, macOS) bereitgestellt und dort als geplanter Auftrag, bei Bedarf oder als Webservice ausgeführt werden, siehe Bereitstellen von Mappings auf FlowForce Server.
Anhand des Mappings können C++-, C#- oder Java-Programme generiert werden. Das generierte Programm erzeugt dasselbe Ergebnis, wie bei Vorschau auf das Mapping in MapForce; das Programm kann als eigenständiges Programm oder integriert in Ihren vorhandenen Code ausgeführt werden, siehe Code Generator.

 

Um nur die für eine EDI-Komponente (entweder Quell- oder Zielkomponente) geltenden Einstellungen  zu konfigurieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Komponentenüberschrift und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl Eigenschaften, siehe EDI-Komponenteneinstellungen. Informationen zu Einstellungen zu anderen Komponententypen finden Sie unter Ändern der Komponenteneinstellungen.

 

Um die Mapping-Einstellungen für das gesamte Mapping zu konfigurieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Mapping und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl Mapping-Einstellungen, sehe Ändern der Mapping-Einstellungen.

 

Um die Codegenerierungseinstellungen aufzurufen, gehen Sie zu Extras | Optionen und klicken Sie anschließend auf das Register Code-Generierung.


© 2019 Altova GmbH